Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Humboldt, Alexander von: Reise in die Aequinoktial-Gegenden des neuen Kontinents. Übers. v. Hermann Hauff. Bd. 1. Stuttgart, 1859.

Bild:
<< vorherige Seite

Galvanismus aufzufassen, der sich bei eigentümlicher Anord-
nung ungleichartiger Erdschichten entwickeln soll. Es läßt
sich nicht leugnen, daß häufig, wenn im Verlauf einiger
Stunden starke Erdstöße aufeinander folgen, die elektrische
Spannung der Luft im Augenblick, wo der Boden am stärksten
erschüttert wird, merkbar zunimmt; um aber diese Erscheinung
zu erklären, braucht man seine Zuflucht nicht zu einer Hypothese
zu nehmen, die in geradem Widerspruch steht mit allem, was
bis jetzt über den Bau unseres Planeten und die Anordnung
seiner Erdschichten beobachtet worden ist.



Galvanismus aufzufaſſen, der ſich bei eigentümlicher Anord-
nung ungleichartiger Erdſchichten entwickeln ſoll. Es läßt
ſich nicht leugnen, daß häufig, wenn im Verlauf einiger
Stunden ſtarke Erdſtöße aufeinander folgen, die elektriſche
Spannung der Luft im Augenblick, wo der Boden am ſtärkſten
erſchüttert wird, merkbar zunimmt; um aber dieſe Erſcheinung
zu erklären, braucht man ſeine Zuflucht nicht zu einer Hypotheſe
zu nehmen, die in geradem Widerſpruch ſteht mit allem, was
bis jetzt über den Bau unſeres Planeten und die Anordnung
ſeiner Erdſchichten beobachtet worden iſt.



<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0199" n="183"/>
Galvanismus aufzufa&#x017F;&#x017F;en, der &#x017F;ich bei eigentümlicher Anord-<lb/>
nung ungleichartiger Erd&#x017F;chichten entwickeln &#x017F;oll. Es läßt<lb/>
&#x017F;ich nicht leugnen, daß häufig, wenn im Verlauf einiger<lb/>
Stunden &#x017F;tarke Erd&#x017F;töße aufeinander folgen, die elektri&#x017F;che<lb/>
Spannung der Luft im Augenblick, wo der Boden am &#x017F;tärk&#x017F;ten<lb/>
er&#x017F;chüttert wird, merkbar zunimmt; um aber die&#x017F;e Er&#x017F;cheinung<lb/>
zu erklären, braucht man &#x017F;eine Zuflucht nicht zu einer Hypothe&#x017F;e<lb/>
zu nehmen, die in geradem Wider&#x017F;pruch &#x017F;teht mit allem, was<lb/>
bis jetzt über den Bau un&#x017F;eres Planeten und die Anordnung<lb/>
&#x017F;einer Erd&#x017F;chichten beobachtet worden i&#x017F;t.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[183/0199] Galvanismus aufzufaſſen, der ſich bei eigentümlicher Anord- nung ungleichartiger Erdſchichten entwickeln ſoll. Es läßt ſich nicht leugnen, daß häufig, wenn im Verlauf einiger Stunden ſtarke Erdſtöße aufeinander folgen, die elektriſche Spannung der Luft im Augenblick, wo der Boden am ſtärkſten erſchüttert wird, merkbar zunimmt; um aber dieſe Erſcheinung zu erklären, braucht man ſeine Zuflucht nicht zu einer Hypotheſe zu nehmen, die in geradem Widerſpruch ſteht mit allem, was bis jetzt über den Bau unſeres Planeten und die Anordnung ſeiner Erdſchichten beobachtet worden iſt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_aequinoktial01_1859
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_aequinoktial01_1859/199
Zitationshilfe: Humboldt, Alexander von: Reise in die Aequinoktial-Gegenden des neuen Kontinents. Übers. v. Hermann Hauff. Bd. 1. Stuttgart, 1859, S. 183. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_aequinoktial01_1859/199>, abgerufen am 16.06.2021.