Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Humboldt, Alexander von: Gelehrte Reisen. [Auszug aus Briefen von Humboldt an Goedeking; [1.] Corunna, den 3. Junius 1799. [2.] a Orotava sur Teneriffe a 24. Jun. 1799]. In: Intelligenzblatt der Allgemeinen Literatur-Zeitung, Nr. 163, 21.12.1799, Spalten 1322–1324.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite
[Beginn Spaltensatz]

Ich schrieb Ihnen von Marseille aus, wie meine
Reise um die Welt mit dem Cap. Baudin, zu der mich
das franz. Gouvernement eingeladen, sich in dem Au-
genblick zerschlug, da ich nach dem Hafen zum Ein-
schiffen abgehen sollte. Dann sollte ich mich der zwey-
ten Expedition von Toulon aus zu Bonaparte sto-
ssen. Meine Freunde erwarteten mich mit Sehnsucht:
die Bataille von Abukir vereitelte aber die Expedition.
Meinem Vorsatz getreu, wollte ich nun mit einer
schwedischen Fregatte, die man in Marseille erwartete,
nach A[l]gir gehen, um von dort aus mit der Caravane
von M[e]cha den gefahrvollen Landweg durch die Wüste
Selima nach Cairo einzuschlagen. Die Fregatte blieb
aus, und nach zweimonatl. vergeblichen Harren in
der Provence und nach Ausbruch des Krieges zwischen
Frankreich und Algir begab ich mich nach Spanien.
Hier wurde ich dem Könige empfohlen, und erhielt
von diesem, was noch nie ein Fremder erhalten, Em-
pfehlungen an alle Vicekönige und die Erlaubniss, mit
allen meinen Instrumenten in die spanischen Besitzun-
gen einzudringen.

Denken Sie sich mein Glück! ich bin mit allem
ausgerüstet und segle in wenigen Stunden mit der
spanischen Fregatte Pizarro nach der Hav[a]na ab. Von
da nach Peru, Mexiko, Chili. Mehrere Jahre werde
[Spaltenumbruch] ich wohl ausbleiben: denn ich hoffe etwas Grosses zu
vollenden.

Ein junger franz. Gelehrter Bonpland (Botanist)
begleitet mich. Von der Havana aus schreibe ich
Ihnen.

A. v. H.

Parti le 5me de la Corogne nous sommes arrive
heureusement le 16me a Lancerotte, le 17me a St.
Croix de Teneriffe, 4 Fregattes anglaises etant a notre
vue, et nous ne savons pas, comment nous leur som
mes echapes.

J'ai examine avec beaucoup de soin le Pic; j'ai
ete presque dans le Cratere a 11500 Pieds d'Elevation.
II y a plus de fatigue que de danger. C'est une im-
mense montagne basaltique, sur laquelle repose du
Porphyr: Schiefer et du Obsidian-Porphyr. Il est
naturel par consequent, que les Caves soient ces menus
roches fondues.

Nous trouvames la Chaleur du Cratere sur le sol
70° Reaum et l'air a 2°. La pierre ponce, sur la-
quelle on dispute tant, est de l'obsidienne fondu ede-
composee. C'est clair comme le jour ici. Je dois
cesser par lassitude, nous partons pour Carracas et la
Havana.

v. H.

[Ende Spaltensatz]
[Beginn Spaltensatz]

Ich ſchrieb Ihnen von Marſeille aus, wie meine
Reiſe um die Welt mit dem Cap. Baudin, zu der mich
das franz. Gouvernement eingeladen, ſich in dem Au-
genblick zerſchlug, da ich nach dem Hafen zum Ein-
ſchiffen abgehen ſollte. Dann ſollte ich mich der zwey-
ten Expedition von Toulon aus zu Bonaparte ſto-
ſsen. Meine Freunde erwarteten mich mit Sehnſucht:
die Bataille von Abukir vereitelte aber die Expedition.
Meinem Vorsatz getreu, wollte ich nun mit einer
ſchwediſchen Fregatte, die man in Marſeille erwartete,
nach A[l]gir gehen, um von dort aus mit der Caravane
von M[e]cha den gefahrvollen Landweg durch die Wüſte
Selima nach Cairo einzuſchlagen. Die Fregatte blieb
aus, und nach zweimonatl. vergeblichen Harren in
der Provence und nach Ausbruch des Krieges zwiſchen
Frankreich und Algir begab ich mich nach Spanien.
Hier wurde ich dem Könige empfohlen, und erhielt
von dieſem, was noch nie ein Fremder erhalten, Em-
pfehlungen an alle Vicekönige und die Erlaubniſs, mit
allen meinen Inſtrumenten in die ſpanischen Beſitzun-
gen einzudringen.

Denken Sie ſich mein Glück! ich bin mit allem
ausgerüſtet und ſegle in wenigen Stunden mit der
ſpaniſchen Fregatte Pizarro nach der Hav[a]na ab. Von
da nach Peru, Mexiko, Chili. Mehrere Jahre werde
[Spaltenumbruch] ich wohl ausbleiben: denn ich hoffe etwas Groſses zu
vollenden.

Ein junger franz. Gelehrter Bonpland (Botaniſt)
begleitet mich. Von der Havana aus ſchreibe ich
Ihnen.

A. v. H.

Parti le 5me de la Corogne nous ſommes arrivé
heureuſement le 16me à Lancerotte, le 17me à St.
Croix de Teneriffe, 4 Fregattes anglaiſes etant à notre
vue, et nous ne savons pas, comment nous leur ſom
mes echapés.

J'ai examiné avec beaucoup de ſoin le Pic; j'ai
été presque dans le Cratere a 11500 Pieds d'Elevation.
II y a plus de fatigue que de danger. C'eſt une im-
menſe montagne baſaltique, ſur laquelle repoſe du
Porphyr: Schiefer et du Obſidian-Porphyr. Il eſt
naturel par conſequent, que les Caves ſoient ces menus
roches fondues.

Nous trouvames la Chaleur du Cratere ſur le ſol
70° Reaum et l'air a 2°. La pierre ponce, ſur la-
quelle on dispute tant, eſt de l'obſidienne fondu ede-
compoſée. C'eſt clair comme le jour ici. Je dois
ceſſer par laſſitude, nous partons pour Carracas et la
Havana.

v. H.

[Ende Spaltensatz]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0002" n="1323-1324"/>
        <div type="letter">
          <cb type="start"/>
          <dateline> <hi rendition="#right"><hi rendition="#i">Corunna</hi>, den 3. Junius 1799.</hi> </dateline>
          <p>Ich &#x017F;chrieb Ihnen von Mar&#x017F;eille aus, wie meine<lb/>
Rei&#x017F;e um die Welt mit dem Cap. <hi rendition="#i">Baudin</hi>, zu der mich<lb/>
das franz. Gouvernement eingeladen, &#x017F;ich in dem Au-<lb/>
genblick zer&#x017F;chlug, da ich nach dem Hafen zum Ein-<lb/>
&#x017F;chiffen abgehen &#x017F;ollte. Dann &#x017F;ollte ich mich der zwey-<lb/>
ten Expedition von Toulon aus zu Bonaparte &#x017F;to-<lb/>
&#x017F;sen. Meine Freunde erwarteten mich mit Sehn&#x017F;ucht:<lb/>
die Bataille von Abukir vereitelte aber die Expedition.<lb/>
Meinem Vorsatz getreu, wollte ich nun mit einer<lb/>
&#x017F;chwedi&#x017F;chen Fregatte, die man in Mar&#x017F;eille erwartete,<lb/>
nach A<supplied reason="damage">l</supplied>gir gehen, um von dort aus mit der Caravane<lb/>
von M<supplied reason="damage">e</supplied>cha den gefahrvollen Landweg durch die Wü&#x017F;te<lb/>
Selima nach Cairo einzu&#x017F;chlagen. Die Fregatte blieb<lb/>
aus, und nach zweimonatl. vergeblichen Harren in<lb/>
der Provence und nach Ausbruch des Krieges zwi&#x017F;chen<lb/>
Frankreich und Algir begab ich mich nach Spanien.<lb/>
Hier wurde ich dem Könige empfohlen, und erhielt<lb/>
von die&#x017F;em, was noch nie ein Fremder erhalten, Em-<lb/>
pfehlungen an alle Vicekönige und die Erlaubni&#x017F;s, mit<lb/>
allen meinen In&#x017F;trumenten in die &#x017F;panischen Be&#x017F;itzun-<lb/>
gen einzudringen.</p><lb/>
          <p>                     Denken Sie &#x017F;ich mein Glück! ich bin mit allem<lb/>
ausgerü&#x017F;tet und &#x017F;egle in wenigen Stunden mit der<lb/>
&#x017F;pani&#x017F;chen Fregatte Pizarro nach der Hav<supplied reason="damage">a</supplied>na ab. Von<lb/>
da nach Peru, Mexiko, Chili. Mehrere Jahre werde<lb/><cb/>
ich wohl ausbleiben: denn ich hoffe etwas Gro&#x017F;ses zu<lb/>
vollenden.</p><lb/>
          <p>                     Ein junger franz. Gelehrter Bonpland <choice><sic>((</sic><corr>(</corr></choice>Botani&#x017F;t)<lb/>
begleitet mich. Von der Havana aus &#x017F;chreibe ich<lb/>
Ihnen.</p><lb/>
          <closer>
            <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#g">A. v. H.</hi> </hi> </signed>
          </closer><lb/>
        </div><lb/>
        <space dim="vertical"/>
        <div type="letter">
          <dateline> <hi rendition="#right">a <hi rendition="#i">Orotava &#x017F;ur Teneriffe</hi> a 24. Jun. 1799.</hi> </dateline>
          <p>Parti le 5me de la Corogne nous &#x017F;ommes arrivé<lb/>
heureu&#x017F;ement le 16me à Lancerotte, le 17me à St.<lb/>
Croix de Teneriffe, 4 Fregattes anglai&#x017F;es etant à notre<lb/>
vue, et nous ne savons pas, comment nous leur &#x017F;om<lb/>
mes echapés.</p><lb/>
          <p>J'ai examiné avec beaucoup de &#x017F;oin le Pic; j'ai<lb/>
été presque dans le Cratere a 11500 Pieds d'Elevation.<lb/>
II y a plus de fatigue que de danger. C'e&#x017F;t une im-<lb/>
men&#x017F;e montagne ba&#x017F;altique, &#x017F;ur laquelle repo&#x017F;e du<lb/>
Porphyr: Schiefer et du <choice><sic>Ob&#x017F;idian- Porphyr</sic><corr>Ob&#x017F;idian-Porphyr</corr></choice>. Il e&#x017F;t<lb/>
naturel par con&#x017F;equent, que les Caves &#x017F;oient ces menus<lb/>
roches fondues.</p><lb/>
          <p>Nous trouvames la Chaleur du Cratere &#x017F;ur le &#x017F;ol<lb/>
70° Reaum et l'air a 2°. La pierre ponce, &#x017F;ur la-<lb/>
quelle on dispute tant, e&#x017F;t de l'ob&#x017F;idienne fondu ede-<lb/>
compo&#x017F;ée. C'e&#x017F;t clair comme le jour ici. Je dois<lb/>
ce&#x017F;&#x017F;er par la&#x017F;&#x017F;itude, nous partons pour Carracas et la<lb/>
Havana.</p><lb/>
          <closer>
            <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#g">v. H.</hi> </hi> </signed>
          </closer><lb/>
        </div>
        <cb type="end"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1323-1324/0002] Corunna, den 3. Junius 1799. Ich ſchrieb Ihnen von Marſeille aus, wie meine Reiſe um die Welt mit dem Cap. Baudin, zu der mich das franz. Gouvernement eingeladen, ſich in dem Au- genblick zerſchlug, da ich nach dem Hafen zum Ein- ſchiffen abgehen ſollte. Dann ſollte ich mich der zwey- ten Expedition von Toulon aus zu Bonaparte ſto- ſsen. Meine Freunde erwarteten mich mit Sehnſucht: die Bataille von Abukir vereitelte aber die Expedition. Meinem Vorsatz getreu, wollte ich nun mit einer ſchwediſchen Fregatte, die man in Marſeille erwartete, nach Algir gehen, um von dort aus mit der Caravane von Mecha den gefahrvollen Landweg durch die Wüſte Selima nach Cairo einzuſchlagen. Die Fregatte blieb aus, und nach zweimonatl. vergeblichen Harren in der Provence und nach Ausbruch des Krieges zwiſchen Frankreich und Algir begab ich mich nach Spanien. Hier wurde ich dem Könige empfohlen, und erhielt von dieſem, was noch nie ein Fremder erhalten, Em- pfehlungen an alle Vicekönige und die Erlaubniſs, mit allen meinen Inſtrumenten in die ſpanischen Beſitzun- gen einzudringen. Denken Sie ſich mein Glück! ich bin mit allem ausgerüſtet und ſegle in wenigen Stunden mit der ſpaniſchen Fregatte Pizarro nach der Havana ab. Von da nach Peru, Mexiko, Chili. Mehrere Jahre werde ich wohl ausbleiben: denn ich hoffe etwas Groſses zu vollenden. Ein junger franz. Gelehrter Bonpland (Botaniſt) begleitet mich. Von der Havana aus ſchreibe ich Ihnen. A. v. H. a Orotava ſur Teneriffe a 24. Jun. 1799. Parti le 5me de la Corogne nous ſommes arrivé heureuſement le 16me à Lancerotte, le 17me à St. Croix de Teneriffe, 4 Fregattes anglaiſes etant à notre vue, et nous ne savons pas, comment nous leur ſom mes echapés. J'ai examiné avec beaucoup de ſoin le Pic; j'ai été presque dans le Cratere a 11500 Pieds d'Elevation. II y a plus de fatigue que de danger. C'eſt une im- menſe montagne baſaltique, ſur laquelle repoſe du Porphyr: Schiefer et du Obſidian-Porphyr. Il eſt naturel par conſequent, que les Caves ſoient ces menus roches fondues. Nous trouvames la Chaleur du Cratere ſur le ſol 70° Reaum et l'air a 2°. La pierre ponce, ſur la- quelle on dispute tant, eſt de l'obſidienne fondu ede- compoſée. C'eſt clair comme le jour ici. Je dois ceſſer par laſſitude, nous partons pour Carracas et la Havana. v. H.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Eine weitere Fassung dieses Textes finden Sie in der Ausgabe Sämtliche Schriften digital (2021 ff.) der Universität Bern.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_goedeking_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_goedeking_1799/2
Zitationshilfe: Humboldt, Alexander von: Gelehrte Reisen. [Auszug aus Briefen von Humboldt an Goedeking; [1.] Corunna, den 3. Junius 1799. [2.] a Orotava sur Teneriffe a 24. Jun. 1799]. In: Intelligenzblatt der Allgemeinen Literatur-Zeitung, Nr. 163, 21.12.1799, Spalten 1322–1324, S. 1323-1324. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_goedeking_1799/2>, abgerufen am 30.11.2021.