Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Humboldt, Alexander von: Notizen Alex. von Humboldt's von seinen Reisen in der Kordillere der Anden und von seinen physikalischen Beobachtungen in Quito und Mexico. In: Annalen der Physik, Bd. 16 (1804), S. 450-493.

Bild:
erste Seite


III.
Notizen Alex. von Humboldt's
von seinen Reisen in der Kordillere
der Anden und von seinen physikali-
schen Beobachtungen in Quito und
Mexiko.


[Nach dem letzten seiner oben mitgetheilten Brie-
fe, (S. 399,) war Herr von Humboldt im Begriffe,
sich in Kumana nach der Havana, der Hauptstadt
in Insel Kuba, einzuschiffen; (es geschah den 18ten
Nov. 1801.) Auf dieser Fahrt, die man gewöhnlich
in 8 bis 10 Tagen vollendet, hielten ihn Stürme über
einen Monat zurück. In Kuba veränderte er seinen
Reiseplan, und statt nach Mexiko zu gehn, beschloss er,
nach dem westlichsten Theile der Nordküste Südame-
rika's zurück zu kehren. Dazu bestimmte ihn eines
Theils der Umstand, dass die Schifffahrt von Mexiko
nach Peru durch die Südsee, (von Akapulko nach Gua-
yaquil,) sehr langwierig und beschwerlich ist, und er,
um nach den Philippinen zu kommen, doch wieder
hätte nach Akapulko zurück kehren müssen; andern
Theils die falsche Nachricht, Kapitän Baudin sey von
Frankreich nach Buenos Ayres und der Südsee unter
Segel gegangen, indem er sich durch sein gegebnes
Wort verpflichtet hielt, seine eigne Reise aufzugeben,
und sich mit den Naturforschern bei der französischen
Entdeckungsreise zu vereinigen. Er übergab seine
sämmtlichen Manuscripte, Karten u. s. w., und sein
Herbarium den Händen eines seiner Freunde in Hava-
na, des Dr. Francisko Remirez, eines geschick-



III.
Notizen Alex. von Humboldt's
von ſeinen Reiſen in der Kordillere
der Anden und von ſeinen phyſikali-
ſchen Beobachtungen in Quito und
Mexiko.


[Nach dem letzten ſeiner oben mitgetheilten Brie-
fe, (S. 399,) war Herr von Humboldt im Begriffe,
ſich in Kumana nach der Havana, der Hauptſtadt
in Inſel Kuba, einzuſchiffen; (es geſchah den 18ten
Nov. 1801.) Auf dieſer Fahrt, die man gewöhnlich
in 8 bis 10 Tagen vollendet, hielten ihn Stürme über
einen Monat zurück. In Kuba veränderte er ſeinen
Reiſeplan, und ſtatt nach Mexiko zu gehn, beſchloſs er,
nach dem weſtlichſten Theile der Nordküſte Südame-
rika's zurück zu kehren. Dazu beſtimmte ihn eines
Theils der Umſtand, daſs die Schifffahrt von Mexiko
nach Peru durch die Südſee, (von Akapulko nach Gua-
yaquil,) ſehr langwierig und beſchwerlich iſt, und er,
um nach den Philippinen zu kommen, doch wieder
hätte nach Akapulko zurück kehren müſſen; andern
Theils die falſche Nachricht, Kapitän Baudin ſey von
Frankreich nach Buenos Ayres und der Südſee unter
Segel gegangen, indem er ſich durch ſein gegebnes
Wort verpflichtet hielt, ſeine eigne Reiſe aufzugeben,
und ſich mit den Naturforſchern bei der franzöſiſchen
Entdeckungsreiſe zu vereinigen. Er übergab ſeine
ſämmtlichen Manuſcripte, Karten u. ſ. w., und ſein
Herbarium den Händen eines ſeiner Freunde in Hava-
na, des Dr. Francisko Remirez, eines geſchick-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0001" n="450"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head>III.<lb/><hi rendition="#g"><hi rendition="#i">Notizen</hi><hi rendition="#k">Alex.</hi><hi rendition="#i">von</hi><hi rendition="#k">Humboldt's</hi><lb/><hi rendition="#i">von &#x017F;einen Rei&#x017F;en in der Kordillere<lb/>
der Anden und von &#x017F;einen phy&#x017F;ikali-<lb/>
&#x017F;chen Beobachtungen in Quito und<lb/>
Mexiko.</hi></hi></head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p>[Nach dem letzten &#x017F;einer oben mitgetheilten Brie-<lb/>
fe, (S. 399,) war Herr <hi rendition="#g">von Humboldt</hi> im Begriffe,<lb/>
&#x017F;ich in Kumana nach der <hi rendition="#g">Havana</hi>, der Haupt&#x017F;tadt<lb/>
in In&#x017F;el Kuba, einzu&#x017F;chiffen; (es ge&#x017F;chah den 18ten<lb/>
Nov. 1801.) Auf die&#x017F;er Fahrt, die man gewöhnlich<lb/>
in 8 bis 10 Tagen vollendet, hielten ihn Stürme über<lb/>
einen Monat zurück. In Kuba veränderte er &#x017F;einen<lb/>
Rei&#x017F;eplan, und &#x017F;tatt nach Mexiko zu gehn, be&#x017F;chlo&#x017F;s er,<lb/>
nach dem we&#x017F;tlich&#x017F;ten Theile der Nordkü&#x017F;te Südame-<lb/>
rika's zurück zu kehren. Dazu be&#x017F;timmte ihn eines<lb/>
Theils der Um&#x017F;tand, da&#x017F;s die Schifffahrt von Mexiko<lb/>
nach Peru durch die Süd&#x017F;ee, (von Akapulko nach Gua-<lb/>
yaquil,) &#x017F;ehr langwierig und be&#x017F;chwerlich i&#x017F;t, und er,<lb/>
um nach den Philippinen zu kommen, doch wieder<lb/>
hätte nach Akapulko zurück kehren mü&#x017F;&#x017F;en; andern<lb/>
Theils die fal&#x017F;che Nachricht, Kapitän <hi rendition="#g">Baudin</hi> &#x017F;ey von<lb/>
Frankreich nach Buenos Ayres und der Süd&#x017F;ee unter<lb/>
Segel gegangen, indem er &#x017F;ich durch &#x017F;ein gegebnes<lb/>
Wort verpflichtet hielt, &#x017F;eine eigne Rei&#x017F;e aufzugeben,<lb/>
und &#x017F;ich mit den Naturfor&#x017F;chern bei der franzö&#x017F;i&#x017F;chen<lb/>
Entdeckungsrei&#x017F;e zu vereinigen. Er übergab &#x017F;eine<lb/>
&#x017F;ämmtlichen Manu&#x017F;cripte, Karten u. &#x017F;. w., und &#x017F;ein<lb/>
Herbarium den Händen eines &#x017F;einer Freunde in Hava-<lb/>
na, des Dr. <hi rendition="#g">Francisko Remirez</hi>, eines ge&#x017F;chick-<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[450/0001] III. Notizen Alex. von Humboldt's von ſeinen Reiſen in der Kordillere der Anden und von ſeinen phyſikali- ſchen Beobachtungen in Quito und Mexiko. [Nach dem letzten ſeiner oben mitgetheilten Brie- fe, (S. 399,) war Herr von Humboldt im Begriffe, ſich in Kumana nach der Havana, der Hauptſtadt in Inſel Kuba, einzuſchiffen; (es geſchah den 18ten Nov. 1801.) Auf dieſer Fahrt, die man gewöhnlich in 8 bis 10 Tagen vollendet, hielten ihn Stürme über einen Monat zurück. In Kuba veränderte er ſeinen Reiſeplan, und ſtatt nach Mexiko zu gehn, beſchloſs er, nach dem weſtlichſten Theile der Nordküſte Südame- rika's zurück zu kehren. Dazu beſtimmte ihn eines Theils der Umſtand, daſs die Schifffahrt von Mexiko nach Peru durch die Südſee, (von Akapulko nach Gua- yaquil,) ſehr langwierig und beſchwerlich iſt, und er, um nach den Philippinen zu kommen, doch wieder hätte nach Akapulko zurück kehren müſſen; andern Theils die falſche Nachricht, Kapitän Baudin ſey von Frankreich nach Buenos Ayres und der Südſee unter Segel gegangen, indem er ſich durch ſein gegebnes Wort verpflichtet hielt, ſeine eigne Reiſe aufzugeben, und ſich mit den Naturforſchern bei der franzöſiſchen Entdeckungsreiſe zu vereinigen. Er übergab ſeine ſämmtlichen Manuſcripte, Karten u. ſ. w., und ſein Herbarium den Händen eines ſeiner Freunde in Hava- na, des Dr. Francisko Remirez, eines geſchick-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Weitere Informationen:

Eine weitere Fassung dieses Textes finden Sie in der Ausgabe Sämtliche Schriften digital (2021 ff.) der Universität Bern.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_notizen_1804
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_notizen_1804/1
Zitationshilfe: Humboldt, Alexander von: Notizen Alex. von Humboldt's von seinen Reisen in der Kordillere der Anden und von seinen physikalischen Beobachtungen in Quito und Mexico. In: Annalen der Physik, Bd. 16 (1804), S. 450-493, hier S. 450. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/humboldt_notizen_1804/1>, abgerufen am 18.10.2021.