Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kentz, Paul: Güldener Handwercksboden. Leipzig, 1629.

Bild:
<< vorherige Seite

Etliche Völcker vnd Städte
Genes. 4.verbessert worden/ wie die Historia von Thubal Cain/ Beza-
Exod. 35.leel/ vnd etlichen andern außweiset.

Sonderlich haben des Nohae Nachkömlinge hin vnd
Berosus.
Suche droben
c. 4. f. 63. &c.
wider sehr viel erdacht vnd gemachet. Vnd weil das Jüdische
Volck je lenger je mehr mit Handwercken vnnd Künsten sich
gebessert/ Als haben offt die Heyden den Jüden gemeldte
Handwercksleute aus dem Lande entführt. Vnd ist nicht al-
lein das alte vnd florirende Jerusalem/ mit guten tüchtigen vnd
nötigen Handwercken versehen gewest/ sondern auch noch
Autor des
Buchs him-
lisch Jerusal.
heutiges Tages seynd daselbsten vielerley Handwercksleute/
vnterschiedlicher Religion vnd Nation/ als Jüden/ Türcken/
Christen/ Mohren/ Araber/ Egyptier/ etliche Morgenländi-
sche vnd andere. Weilen aber solche Handkünste vnd Ge-
wercke/ nur zu des zeitlichen Lebens Bequemligkeit nützen sol-
len/ als hat die Güte GOttes solche auch den Heydnischen
Völckern gegönnet/ so wol als das tägliche Brodt/ den Son-
nenschein/ vnd anders dergleichen.

ASIA.

VNd weil das Theil der Welt Asia am ersten/ beydes
vor vnd nach der Sündflut bewohnet worden/ hats
auch die ersten vnd eltesten Handwercker gegeben/ vn-
ter welchen Völckern allen/ sonderlich den Orientalischen/
Chineser.
Boter. in Cosm
seynd vou langer Zeit hero/ am berühmbsten/ die Chineser/ da-
herd jhr Reich genennet wird/ mire floridum, ein wunder
Hist. Chines.
Johan. Cors.
Mendozae.
lib. 3.
schön Reich/ fürnemlich weil sie gute Policey halten/ so künst-
liche/ vnd schöne Handarbeit/ von allerhand Wahren/ Ge-
schirr/ auch Seidene vnd ander Gezeug machen/ wie sie denn
auch die Buchdruckerey vnd Schießpüchsen/ schon vor 1000.
Jahren gehabt[ - 1 Zeichen fehlt]/ auch haben bereit vor langen Jahren hero

vnd

Etliche Voͤlcker vnd Staͤdte
Geneſ. 4.verbeſſert worden/ wie die Hiſtoria von Thubal Cain/ Beza-
Exod. 35.leel/ vnd etlichen andern außweiſet.

Sonderlich haben des Nohæ Nachkoͤmlinge hin vnd
Beroſus.
Suche droben
c. 4. f. 63. &c.
wider ſehr viel erdacht vnd gemachet. Vnd weil das Juͤdiſche
Volck je lenger je mehr mit Handwercken vnnd Kuͤnſten ſich
gebeſſert/ Als haben offt die Heyden den Juͤden gemeldte
Handwercksleute aus dem Lande entfuͤhrt. Vnd iſt nicht al-
lein das alte vñ florirende Jeruſalem/ mit guten tuͤchtigen vnd
noͤtigen Handwercken verſehen geweſt/ ſondern auch noch
Autor des
Buchs him-
liſch Jeruſal.
heutiges Tages ſeynd daſelbſten vielerley Handwercksleute/
vnterſchiedlicher Religion vnd Nation/ als Juͤden/ Tuͤrcken/
Chriſten/ Mohren/ Araber/ Egyptier/ etliche Morgenlaͤndi-
ſche vnd andere. Weilen aber ſolche Handkuͤnſte vnd Ge-
wercke/ nur zu des zeitlichen Lebens Bequemligkeit nuͤtzen ſol-
len/ als hat die Guͤte GOttes ſolche auch den Heydniſchen
Voͤlckern gegoͤnnet/ ſo wol als das taͤgliche Brodt/ den Son-
nenſchein/ vnd anders dergleichen.

ASIA.

VNd weil das Theil der Welt Aſia am erſten/ beydes
vor vnd nach der Suͤndflut bewohnet worden/ hats
auch die erſten vnd elteſten Handwercker gegeben/ vn-
ter welchen Voͤlckern allen/ ſonderlich den Orientaliſchen/
Chineſer.
Boter. in Coſm
ſeynd vou langer Zeit hero/ am beruͤhmbſten/ die Chineſer/ da-
herd jhr Reich genennet wird/ mire floridum, ein wunder
Hiſt. Chineſ.
Johan. Corſ.
Mendozæ.
lib. 3.
ſchoͤn Reich/ fuͤrnemlich weil ſie gute Policey halten/ ſo kuͤnſt-
liche/ vnd ſchoͤne Handarbeit/ von allerhand Wahren/ Ge-
ſchirr/ auch Seidene vnd ander Gezeug machen/ wie ſie denn
auch die Buchdruckerey vnd Schießpuͤchſen/ ſchon vor 1000.
Jahren gehabt[ – 1 Zeichen fehlt]/ auch haben bereit vor langen Jahren hero

vnd
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0142" n="130"/><fw place="top" type="header">Etliche Vo&#x0364;lcker vnd Sta&#x0364;dte</fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Gene&#x017F;. 4.</hi></note>verbe&#x017F;&#x017F;ert worden/ wie die Hi&#x017F;toria von Thubal Cain/ Beza-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Exod. 35.</hi></note>leel/ vnd etlichen andern außwei&#x017F;et.</p><lb/>
        <p>Sonderlich haben des Noh<hi rendition="#aq">æ</hi> Nachko&#x0364;mlinge hin vnd<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Bero&#x017F;us.</hi><lb/>
Suche droben<lb/><hi rendition="#aq">c. 4. f. 63. &amp;c.</hi></note>wider &#x017F;ehr viel erdacht vnd gemachet. Vnd weil das Ju&#x0364;di&#x017F;che<lb/>
Volck je lenger je mehr mit Handwercken vnnd Ku&#x0364;n&#x017F;ten &#x017F;ich<lb/>
gebe&#x017F;&#x017F;ert/ Als haben offt die Heyden den Ju&#x0364;den gemeldte<lb/>
Handwercksleute aus dem Lande entfu&#x0364;hrt. Vnd i&#x017F;t nicht al-<lb/>
lein das alte vn&#x0303; florirende Jeru&#x017F;alem/ mit guten tu&#x0364;chtigen vnd<lb/>
no&#x0364;tigen Handwercken ver&#x017F;ehen gewe&#x017F;t/ &#x017F;ondern auch noch<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Autor</hi> des<lb/>
Buchs him-<lb/>
li&#x017F;ch Jeru&#x017F;al.</note>heutiges Tages &#x017F;eynd da&#x017F;elb&#x017F;ten vielerley Handwercksleute/<lb/>
vnter&#x017F;chiedlicher Religion vnd Nation/ als Ju&#x0364;den/ Tu&#x0364;rcken/<lb/>
Chri&#x017F;ten/ Mohren/ Araber/ Egyptier/ etliche Morgenla&#x0364;ndi-<lb/>
&#x017F;che vnd andere. Weilen aber &#x017F;olche Handku&#x0364;n&#x017F;te vnd Ge-<lb/>
wercke/ nur zu des zeitlichen Lebens Bequemligkeit nu&#x0364;tzen &#x017F;ol-<lb/>
len/ als hat die Gu&#x0364;te GOttes &#x017F;olche auch den Heydni&#x017F;chen<lb/>
Vo&#x0364;lckern gego&#x0364;nnet/ &#x017F;o wol als das ta&#x0364;gliche Brodt/ den Son-<lb/>
nen&#x017F;chein/ vnd anders dergleichen.</p><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i"> <hi rendition="#g">ASIA.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">V</hi>Nd weil das Theil der Welt <hi rendition="#aq">A&#x017F;ia</hi> am er&#x017F;ten/ beydes<lb/>
vor vnd nach der Su&#x0364;ndflut bewohnet worden/ hats<lb/>
auch die er&#x017F;ten vnd elte&#x017F;ten Handwercker gegeben/ vn-<lb/>
ter welchen Vo&#x0364;lckern allen/ &#x017F;onderlich den Orientali&#x017F;chen/<lb/><note place="left">Chine&#x017F;er.<lb/><hi rendition="#aq">Boter. in Co&#x017F;m</hi></note>&#x017F;eynd vou langer Zeit hero/ am beru&#x0364;hmb&#x017F;ten/ die Chine&#x017F;er/ da-<lb/>
herd jhr Reich genennet wird/ <hi rendition="#aq">mire floridum,</hi> ein wunder<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Hi&#x017F;t. Chine&#x017F;.<lb/>
Johan. Cor&#x017F;.<lb/>
Mendozæ.<lb/>
lib. 3.</hi></note>&#x017F;cho&#x0364;n Reich/ fu&#x0364;rnemlich weil &#x017F;ie gute Policey halten/ &#x017F;o ku&#x0364;n&#x017F;t-<lb/>
liche/ vnd &#x017F;cho&#x0364;ne Handarbeit/ von allerhand Wahren/ Ge-<lb/>
&#x017F;chirr/ auch Seidene vnd ander Gezeug machen/ wie &#x017F;ie denn<lb/>
auch die Buchdruckerey vnd Schießpu&#x0364;ch&#x017F;en/ &#x017F;chon vor 1000.<lb/>
Jahren gehabt<gap unit="chars" quantity="1"/>/ auch haben bereit vor langen Jahren hero<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">vnd</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[130/0142] Etliche Voͤlcker vnd Staͤdte verbeſſert worden/ wie die Hiſtoria von Thubal Cain/ Beza- leel/ vnd etlichen andern außweiſet. Geneſ. 4. Exod. 35. Sonderlich haben des Nohæ Nachkoͤmlinge hin vnd wider ſehr viel erdacht vnd gemachet. Vnd weil das Juͤdiſche Volck je lenger je mehr mit Handwercken vnnd Kuͤnſten ſich gebeſſert/ Als haben offt die Heyden den Juͤden gemeldte Handwercksleute aus dem Lande entfuͤhrt. Vnd iſt nicht al- lein das alte vñ florirende Jeruſalem/ mit guten tuͤchtigen vnd noͤtigen Handwercken verſehen geweſt/ ſondern auch noch heutiges Tages ſeynd daſelbſten vielerley Handwercksleute/ vnterſchiedlicher Religion vnd Nation/ als Juͤden/ Tuͤrcken/ Chriſten/ Mohren/ Araber/ Egyptier/ etliche Morgenlaͤndi- ſche vnd andere. Weilen aber ſolche Handkuͤnſte vnd Ge- wercke/ nur zu des zeitlichen Lebens Bequemligkeit nuͤtzen ſol- len/ als hat die Guͤte GOttes ſolche auch den Heydniſchen Voͤlckern gegoͤnnet/ ſo wol als das taͤgliche Brodt/ den Son- nenſchein/ vnd anders dergleichen. Beroſus. Suche droben c. 4. f. 63. &c. Autor des Buchs him- liſch Jeruſal. ASIA. VNd weil das Theil der Welt Aſia am erſten/ beydes vor vnd nach der Suͤndflut bewohnet worden/ hats auch die erſten vnd elteſten Handwercker gegeben/ vn- ter welchen Voͤlckern allen/ ſonderlich den Orientaliſchen/ ſeynd vou langer Zeit hero/ am beruͤhmbſten/ die Chineſer/ da- herd jhr Reich genennet wird/ mire floridum, ein wunder ſchoͤn Reich/ fuͤrnemlich weil ſie gute Policey halten/ ſo kuͤnſt- liche/ vnd ſchoͤne Handarbeit/ von allerhand Wahren/ Ge- ſchirr/ auch Seidene vnd ander Gezeug machen/ wie ſie denn auch die Buchdruckerey vnd Schießpuͤchſen/ ſchon vor 1000. Jahren gehabt_/ auch haben bereit vor langen Jahren hero vnd Chineſer. Boter. in Coſm Hiſt. Chineſ. Johan. Corſ. Mendozæ. lib. 3.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kentz_handwerksboden_1629
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kentz_handwerksboden_1629/142
Zitationshilfe: Kentz, Paul: Güldener Handwercksboden. Leipzig, 1629, S. 130. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kentz_handwerksboden_1629/142>, abgerufen am 17.08.2022.