Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kleist, Heinrich von: Amphitryon. Dresden, 1807.

Bild:
<< vorherige Seite
Du hätt'st dir böse Risse sparen können. --
Denn daß ihn eines Gottes Arm getroffen,
Die Ehre kümmert den Hallunken nicht:
Ich traf ihn wie der beste Büttel auch.
Nun, mag es sein. Gesündigt hat er g'nug,
Verdient, wenn auch nicht eben heut, die Prügel;
Er mag auf Abschlag sie empfangen haben. --
Wenn mir der Schuft mit seinem Zeterschrei,
Als ob man ihn zum Braten spießen wollte,
Nur nicht die Liebenden geweckt! -- So wahr
ich lebe,
Zevs bricht schon auf. Er kommt, der Götter-
vater,
Und zärtlich giebt Alkmen', als wär's ihr Theurer
Gemahl Amphitryon, ihm das Geleit.

Vierte Scene.
Jupiter (in der Gestalt Amphitryons) Alkmene;
Charis; Merkur
; (Fackeln.)
Jupiter.
Laß, meine theuerste Alkmene, dort
C
Du haͤtt’ſt dir boͤſe Riſſe ſparen koͤnnen. —
Denn daß ihn eines Gottes Arm getroffen,
Die Ehre kuͤmmert den Hallunken nicht:
Ich traf ihn wie der beſte Buͤttel auch.
Nun, mag es ſein. Geſuͤndigt hat er g’nug,
Verdient, wenn auch nicht eben heut, die Pruͤgel;
Er mag auf Abſchlag ſie empfangen haben. —
Wenn mir der Schuft mit ſeinem Zeterſchrei,
Als ob man ihn zum Braten ſpießen wollte,
Nur nicht die Liebenden geweckt! — So wahr
ich lebe,
Zevs bricht ſchon auf. Er kommt, der Goͤtter-
vater,
Und zaͤrtlich giebt Alkmen’, als waͤr’s ihr Theurer
Gemahl Amphitryon, ihm das Geleit.

Vierte Scene.
Jupiter (in der Geſtalt Amphitryons) Alkmene;
Charis; Merkur
; (Fackeln.)
Jupiter.
Laß, meine theuerſte Alkmene, dort
C
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#MER">
            <p><pb facs="#f0049" n="33"/>
Du ha&#x0364;tt&#x2019;&#x017F;t dir bo&#x0364;&#x017F;e Ri&#x017F;&#x017F;e &#x017F;paren ko&#x0364;nnen. &#x2014;<lb/>
Denn daß ihn eines Gottes Arm getroffen,<lb/>
Die Ehre ku&#x0364;mmert den Hallunken nicht:<lb/>
Ich traf ihn wie der be&#x017F;te Bu&#x0364;ttel auch.<lb/>
Nun, mag es &#x017F;ein. Ge&#x017F;u&#x0364;ndigt hat er g&#x2019;nug,<lb/>
Verdient, wenn auch nicht eben heut, die Pru&#x0364;gel;<lb/>
Er mag auf Ab&#x017F;chlag &#x017F;ie empfangen haben. &#x2014;<lb/>
Wenn mir der Schuft mit &#x017F;einem Zeter&#x017F;chrei,<lb/>
Als ob man ihn zum Braten &#x017F;pießen wollte,<lb/>
Nur nicht die Liebenden geweckt! &#x2014; So wahr<lb/>
ich lebe,<lb/>
Zevs bricht &#x017F;chon auf. Er kommt, der Go&#x0364;tter-<lb/>
vater,<lb/>
Und za&#x0364;rtlich giebt Alkmen&#x2019;, als wa&#x0364;r&#x2019;s ihr Theurer<lb/>
Gemahl Amphitryon, ihm das Geleit.</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Vierte Scene</hi>.</head><lb/>
          <stage><hi rendition="#g">Jupiter</hi> (in der Ge&#x017F;talt Amphitryons) <hi rendition="#g">Alkmene;<lb/>
Charis; Merkur</hi>; (Fackeln.)</stage><lb/>
          <sp who="#JUP">
            <speaker><hi rendition="#g">Jupiter</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Laß, meine theuer&#x017F;te Alkmene, dort<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">C</fw><lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[33/0049] Du haͤtt’ſt dir boͤſe Riſſe ſparen koͤnnen. — Denn daß ihn eines Gottes Arm getroffen, Die Ehre kuͤmmert den Hallunken nicht: Ich traf ihn wie der beſte Buͤttel auch. Nun, mag es ſein. Geſuͤndigt hat er g’nug, Verdient, wenn auch nicht eben heut, die Pruͤgel; Er mag auf Abſchlag ſie empfangen haben. — Wenn mir der Schuft mit ſeinem Zeterſchrei, Als ob man ihn zum Braten ſpießen wollte, Nur nicht die Liebenden geweckt! — So wahr ich lebe, Zevs bricht ſchon auf. Er kommt, der Goͤtter- vater, Und zaͤrtlich giebt Alkmen’, als waͤr’s ihr Theurer Gemahl Amphitryon, ihm das Geleit. Vierte Scene. Jupiter (in der Geſtalt Amphitryons) Alkmene; Charis; Merkur; (Fackeln.) Jupiter. Laß, meine theuerſte Alkmene, dort C

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kleist_amphytrion_1807
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kleist_amphytrion_1807/49
Zitationshilfe: Kleist, Heinrich von: Amphitryon. Dresden, 1807, S. 33. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kleist_amphytrion_1807/49>, abgerufen am 09.08.2022.