Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kleist, Heinrich von: Der zerbrochne Krug. Berlin, 1811.

Bild:
<< vorherige Seite
Zweiter Auftritt.
Ein Bedienter (tritt auf). Die Vorigen. -- Nachher:
Zwei Mägde.
Der Bediente.
Gott helf, Herr Richter! Der Gerichtsrath Walter
Läßt seinen Gruß vermelden, gleich wird er hier sein.
Adam.
Ei, du gerechter Himmel! Ist er mit Holla
Schon fertig?
Der Bediente.
Ja, er ist in Huisum schon.
Adam.
He! Liese! Grete!
Licht.
Ruhig, ruhig jetzt.
Adam.
Gevatterchen!
Licht.
Laßt euern Dank vermelden.
Der Bediente.
Und morgen reisen wir nach Hussahe.
Adam.
Was thu ich jetzt? Was laß ich?
(Er greift nach seinen Kleidern.)
Erste Magd (tritt auf.)
Hier bin ich, Herr.
[2]
Zweiter Auftritt.
Ein Bedienter (tritt auf). Die Vorigen. — Nachher:
Zwei Maͤgde.
Der Bediente.
Gott helf, Herr Richter! Der Gerichtsrath Walter
Laͤßt ſeinen Gruß vermelden, gleich wird er hier ſein.
Adam.
Ei, du gerechter Himmel! Iſt er mit Holla
Schon fertig?
Der Bediente.
Ja, er iſt in Huiſum ſchon.
Adam.
He! Lieſe! Grete!
Licht.
Ruhig, ruhig jetzt.
Adam.
Gevatterchen!
Licht.
Laßt euern Dank vermelden.
Der Bediente.
Und morgen reiſen wir nach Huſſahe.
Adam.
Was thu ich jetzt? Was laß ich?
(Er greift nach ſeinen Kleidern.)
Erſte Magd (tritt auf.)
Hier bin ich, Herr.
[2]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0023" n="17"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Zweiter Auftritt</hi>.</hi> </head><lb/>
        <stage>Ein Bedienter (tritt auf). Die Vorigen. &#x2014; Nachher:<lb/>
Zwei Ma&#x0364;gde.</stage><lb/>
        <sp who="#BEDIEN">
          <speaker><hi rendition="#g">Der Bediente</hi>.</speaker><lb/>
          <p>Gott helf, Herr Richter! Der Gerichtsrath Walter<lb/>
La&#x0364;ßt &#x017F;einen Gruß vermelden, gleich wird er hier &#x017F;ein.</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#ADA">
          <speaker><hi rendition="#g">Adam</hi>.</speaker><lb/>
          <p>Ei, du gerechter Himmel! I&#x017F;t er mit Holla<lb/>
Schon fertig?</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#BEDIEN">
          <speaker><hi rendition="#g">Der Bediente</hi>.</speaker><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">Ja, er i&#x017F;t in Hui&#x017F;um &#x017F;chon.</hi> </p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#ADA">
          <speaker><hi rendition="#g">Adam</hi>.</speaker><lb/>
          <p>He! Lie&#x017F;e! Grete!</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#LIC">
          <speaker><hi rendition="#g">Licht</hi>.</speaker><lb/>
          <p> <hi rendition="#et">Ruhig, ruhig jetzt.</hi> </p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#ADA">
          <speaker><hi rendition="#g">Adam</hi>.</speaker><lb/>
          <p>Gevatterchen!</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#LIC">
          <speaker><hi rendition="#g">Licht</hi>.</speaker><lb/>
          <p> <hi rendition="#c">Laßt euern Dank vermelden.</hi> </p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#BEDIEN">
          <speaker><hi rendition="#g">Der Bediente</hi>.</speaker><lb/>
          <p>Und morgen rei&#x017F;en wir nach Hu&#x017F;&#x017F;ahe.</p>
        </sp><lb/>
        <sp who="#ADA">
          <speaker><hi rendition="#g">Adam</hi>.</speaker><lb/>
          <p>Was thu ich jetzt? Was laß ich?</p><lb/>
          <stage>(Er greift nach &#x017F;einen Kleidern.)</stage>
        </sp><lb/>
        <sp who="#EMAGD">
          <speaker> <hi rendition="#g">Er&#x017F;te Magd</hi> </speaker>
          <stage>(tritt auf.)</stage><lb/>
          <p> <hi rendition="#et">Hier bin ich, Herr.</hi> </p>
        </sp><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">[2]</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[17/0023] Zweiter Auftritt. Ein Bedienter (tritt auf). Die Vorigen. — Nachher: Zwei Maͤgde. Der Bediente. Gott helf, Herr Richter! Der Gerichtsrath Walter Laͤßt ſeinen Gruß vermelden, gleich wird er hier ſein. Adam. Ei, du gerechter Himmel! Iſt er mit Holla Schon fertig? Der Bediente. Ja, er iſt in Huiſum ſchon. Adam. He! Lieſe! Grete! Licht. Ruhig, ruhig jetzt. Adam. Gevatterchen! Licht. Laßt euern Dank vermelden. Der Bediente. Und morgen reiſen wir nach Huſſahe. Adam. Was thu ich jetzt? Was laß ich? (Er greift nach ſeinen Kleidern.) Erſte Magd (tritt auf.) Hier bin ich, Herr. [2]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kleist_krug_1811
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kleist_krug_1811/23
Zitationshilfe: Kleist, Heinrich von: Der zerbrochne Krug. Berlin, 1811, S. 17. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kleist_krug_1811/23>, abgerufen am 22.05.2024.