Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 2. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite
Viertes Kapitel.

Allerlei Bewegungen und Reden, welche nach
diesen Begebnissen entstanden, und von der
Verordnung, welche der Magistrat herausgab,
niemand zu begraben, als wenn er todt sey;
bei 14 Goldgulden Brüchte zum Behuf der
Kämmerei.


1. Das Gerücht von dem geschehenen Abenteuer
Verbreitete sich überall wie ein laufend Feuer,
Und ward bald durch ganz Schwabenland,
Theils mit, theils ohne Zusatz bekannt.
2. Mancher hielt es für eine ersonnene Mähre,
Was da in Schildburg neulich geschehen wäre,
Und jeder nach seiner besondern Manier,
Disputirte davon, theils wider, theils für.
3. Andre erzählten, daß man letzthin habe
In Schildburg gebracht einen Mann zu
Grabe,
Welcher nunmehr in Gespenstergestalt
Herumging und erschreckte Jung und Alt.
4. Andre haben so gar behauptet und gesprochen,
Er habe als Geist, seiner Wittwe den Hals
gebrochen,
Weil sie einen jungen Menschen geküßt;
Und was des dummen Zeugs mehr ist.
5. Aber
Viertes Kapitel.

Allerlei Bewegungen und Reden, welche nach
dieſen Begebniſſen entſtanden, und von der
Verordnung, welche der Magiſtrat herausgab,
niemand zu begraben, als wenn er todt ſey;
bei 14 Goldgulden Bruͤchte zum Behuf der
Kaͤmmerei.


1. Das Geruͤcht von dem geſchehenen Abenteuer
Verbreitete ſich uͤberall wie ein laufend Feuer,
Und ward bald durch ganz Schwabenland,
Theils mit, theils ohne Zuſatz bekannt.
2. Mancher hielt es fuͤr eine erſonnene Maͤhre,
Was da in Schildburg neulich geſchehen waͤre,
Und jeder nach ſeiner beſondern Manier,
Disputirte davon, theils wider, theils fuͤr.
3. Andre erzaͤhlten, daß man letzthin habe
In Schildburg gebracht einen Mann zu
Grabe,
Welcher nunmehr in Geſpenſtergeſtalt
Herumging und erſchreckte Jung und Alt.
4. Andre haben ſo gar behauptet und geſprochen,
Er habe als Geiſt, ſeiner Wittwe den Hals
gebrochen,
Weil ſie einen jungen Menſchen gekuͤßt;
Und was des dummen Zeugs mehr iſt.
5. Aber
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0037" n="15"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Viertes Kapitel.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Allerlei Bewegungen und Reden, welche nach<lb/>
die&#x017F;en Begebni&#x017F;&#x017F;en ent&#x017F;tanden, und von der<lb/>
Verordnung, welche der Magi&#x017F;trat herausgab,<lb/>
niemand zu begraben, als wenn er todt &#x017F;ey;<lb/>
bei 14 Goldgulden Bru&#x0364;chte zum Behuf der<lb/>
Ka&#x0364;mmerei.</p>
        </argument><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l>1. <hi rendition="#in">D</hi>as Geru&#x0364;cht von dem ge&#x017F;chehenen Abenteuer</l><lb/>
            <l>Verbreitete &#x017F;ich u&#x0364;berall wie ein laufend Feuer,</l><lb/>
            <l>Und ward bald durch ganz Schwabenland,</l><lb/>
            <l>Theils mit, theils ohne Zu&#x017F;atz bekannt.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>2. Mancher hielt es fu&#x0364;r eine er&#x017F;onnene Ma&#x0364;hre,</l><lb/>
            <l>Was da in Schildburg neulich ge&#x017F;chehen wa&#x0364;re,</l><lb/>
            <l>Und jeder nach &#x017F;einer be&#x017F;ondern Manier,</l><lb/>
            <l>Disputirte davon, theils wider, theils fu&#x0364;r.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="3">
            <l>3. Andre erza&#x0364;hlten, daß man letzthin habe</l><lb/>
            <l>In Schildburg gebracht einen Mann zu</l><lb/>
            <l>Grabe,</l><lb/>
            <l>Welcher nunmehr in Ge&#x017F;pen&#x017F;terge&#x017F;talt</l><lb/>
            <l>Herumging und er&#x017F;chreckte Jung und Alt.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="4">
            <l>4. Andre haben &#x017F;o gar behauptet und ge&#x017F;prochen,</l><lb/>
            <l>Er habe als Gei&#x017F;t, &#x017F;einer Wittwe den Hals</l><lb/>
            <l>gebrochen,</l><lb/>
            <l>Weil &#x017F;ie einen jungen Men&#x017F;chen geku&#x0364;ßt;</l><lb/>
            <l>Und was des dummen Zeugs mehr i&#x017F;t.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">5. Aber</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[15/0037] Viertes Kapitel. Allerlei Bewegungen und Reden, welche nach dieſen Begebniſſen entſtanden, und von der Verordnung, welche der Magiſtrat herausgab, niemand zu begraben, als wenn er todt ſey; bei 14 Goldgulden Bruͤchte zum Behuf der Kaͤmmerei. 1. Das Geruͤcht von dem geſchehenen Abenteuer Verbreitete ſich uͤberall wie ein laufend Feuer, Und ward bald durch ganz Schwabenland, Theils mit, theils ohne Zuſatz bekannt. 2. Mancher hielt es fuͤr eine erſonnene Maͤhre, Was da in Schildburg neulich geſchehen waͤre, Und jeder nach ſeiner beſondern Manier, Disputirte davon, theils wider, theils fuͤr. 3. Andre erzaͤhlten, daß man letzthin habe In Schildburg gebracht einen Mann zu Grabe, Welcher nunmehr in Geſpenſtergeſtalt Herumging und erſchreckte Jung und Alt. 4. Andre haben ſo gar behauptet und geſprochen, Er habe als Geiſt, ſeiner Wittwe den Hals gebrochen, Weil ſie einen jungen Menſchen gekuͤßt; Und was des dummen Zeugs mehr iſt. 5. Aber

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799/37
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 2. Dortmund, 1799, S. 15. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799/37>, abgerufen am 13.05.2021.