Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 3. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite
Zwei und dreißigstes Kapitel.

Fortsetzung des funfzehnten Kapitels, und wie
Umstände die Sachen verändern, und wie
die Liebe des jungen Barons und seiner Steh-
re einen guten Fortgang zu gewinnen scheinet.

[Abbildung]
1. Wir wollen jetzt einmal wieder zurückkehren
Zum jungen Herrn von Ohnwitz und seiner
Stehren,
Damit der geneigte Leser seh,
Ob die Liebe noch beim alten besteh.
2. Seit Stehrens Rudelsburger Aufenthalte
Entstund in dem Romane zwar etwas Halte,
Weil
Zwei und dreißigſtes Kapitel.

Fortſetzung des funfzehnten Kapitels, und wie
Umſtaͤnde die Sachen veraͤndern, und wie
die Liebe des jungen Barons und ſeiner Steh-
re einen guten Fortgang zu gewinnen ſcheinet.

[Abbildung]
1. Wir wollen jetzt einmal wieder zuruͤckkehren
Zum jungen Herrn von Ohnwitz und ſeiner
Stehren,
Damit der geneigte Leſer ſeh,
Ob die Liebe noch beim alten beſteh.
2. Seit Stehrens Rudelsburger Aufenthalte
Entſtund in dem Romane zwar etwas Halte,
Weil
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0158" n="136"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Zwei und dreißig&#x017F;tes Kapitel.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Fort&#x017F;etzung des funfzehnten Kapitels, und wie<lb/>
Um&#x017F;ta&#x0364;nde die Sachen vera&#x0364;ndern, und wie<lb/>
die Liebe des jungen Barons und &#x017F;einer Steh-<lb/>
re einen guten Fortgang zu gewinnen &#x017F;cheinet.</p>
        </argument><lb/>
        <figure/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l>1. <hi rendition="#in">W</hi>ir wollen jetzt einmal wieder zuru&#x0364;ckkehren</l><lb/>
            <l>Zum jungen Herrn von Ohnwitz und &#x017F;einer</l><lb/>
            <l>Stehren,</l><lb/>
            <l>Damit der geneigte Le&#x017F;er &#x017F;eh,</l><lb/>
            <l>Ob die Liebe noch beim alten be&#x017F;teh.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>2. Seit Stehrens Rudelsburger Aufenthalte</l><lb/>
            <l>Ent&#x017F;tund in dem Romane zwar etwas Halte,</l><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Weil</fw><lb/>
          </lg>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[136/0158] Zwei und dreißigſtes Kapitel. Fortſetzung des funfzehnten Kapitels, und wie Umſtaͤnde die Sachen veraͤndern, und wie die Liebe des jungen Barons und ſeiner Steh- re einen guten Fortgang zu gewinnen ſcheinet. [Abbildung] 1. Wir wollen jetzt einmal wieder zuruͤckkehren Zum jungen Herrn von Ohnwitz und ſeiner Stehren, Damit der geneigte Leſer ſeh, Ob die Liebe noch beim alten beſteh. 2. Seit Stehrens Rudelsburger Aufenthalte Entſtund in dem Romane zwar etwas Halte, Weil

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade03_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade03_1799/158
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 3. Dortmund, 1799, S. 136. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade03_1799/158>, abgerufen am 21.04.2024.