Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 3. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite

sie ist jedoch gerne allein mit ihm. Meistens
fühlt sie sich in ihrem magnetischen Schlaf
sehr behaglich, zuweilen wünscht sie aber zu
sterben und stellt sich so kläglich, daß es einem
Stein in der Erde erbarmen möchte. Dann
ist jedoch gleich ihr Helfer bei der Hand, der
sie mit ein Paar Manipulationen so fort be-
ruhigt. Dieser hält ein genaues Tagebuch von
ihren Thaten und Symptomen und wird, wie
mir versichert ist, es einst in Druck geben, wenn
er dafür einen Verleger findet.

Höchster Grad von Elsabens Exaltation.

Alles bisher Gesagte ist nur Kinderspiel gegen
dasjenige was ich jetzt noch erzählen will.

Seit sechs Wochen ist ihr Somnambulis-
mus aufs höchste gestiegen und der Zulauf zu
ihr übertrifft alle Beschreibung. Das Hellse-
hen ist nun bei ihr so habituell, daß sie es einem
schon im Schlafe und mit den am festesten
und sorgfältigsten verbundenen Augen anse-
hen kann, was man ihr fragen will. Sie
antwortet dann schnell und so bestimmt,

ſie iſt jedoch gerne allein mit ihm. Meiſtens
fuͤhlt ſie ſich in ihrem magnetiſchen Schlaf
ſehr behaglich, zuweilen wuͤnſcht ſie aber zu
ſterben und ſtellt ſich ſo klaͤglich, daß es einem
Stein in der Erde erbarmen moͤchte. Dann
iſt jedoch gleich ihr Helfer bei der Hand, der
ſie mit ein Paar Manipulationen ſo fort be-
ruhigt. Dieſer haͤlt ein genaues Tagebuch von
ihren Thaten und Symptomen und wird, wie
mir verſichert iſt, es einſt in Druck geben, wenn
er dafuͤr einen Verleger findet.

Hoͤchſter Grad von Elſabens Exaltation.

Alles bisher Geſagte iſt nur Kinderſpiel gegen
dasjenige was ich jetzt noch erzaͤhlen will.

Seit ſechs Wochen iſt ihr Somnambulis-
mus aufs hoͤchſte geſtiegen und der Zulauf zu
ihr uͤbertrifft alle Beſchreibung. Das Hellſe-
hen iſt nun bei ihr ſo habituell, daß ſie es einem
ſchon im Schlafe und mit den am feſteſten
und ſorgfaͤltigſten verbundenen Augen anſe-
hen kann, was man ihr fragen will. Sie
antwortet dann ſchnell und ſo beſtimmt,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0227" n="21"/>
&#x017F;ie i&#x017F;t jedoch gerne allein mit ihm. Mei&#x017F;tens<lb/>
fu&#x0364;hlt &#x017F;ie &#x017F;ich in ihrem magneti&#x017F;chen Schlaf<lb/>
&#x017F;ehr behaglich, zuweilen wu&#x0364;n&#x017F;cht &#x017F;ie aber zu<lb/>
&#x017F;terben und &#x017F;tellt &#x017F;ich &#x017F;o kla&#x0364;glich, daß es einem<lb/>
Stein in der Erde erbarmen mo&#x0364;chte. Dann<lb/>
i&#x017F;t jedoch gleich ihr Helfer bei der Hand, der<lb/>
&#x017F;ie mit ein Paar Manipulationen &#x017F;o fort be-<lb/>
ruhigt. Die&#x017F;er ha&#x0364;lt ein genaues Tagebuch von<lb/>
ihren Thaten und Symptomen und wird, wie<lb/>
mir ver&#x017F;ichert i&#x017F;t, es ein&#x017F;t in Druck geben, wenn<lb/>
er dafu&#x0364;r einen Verleger findet.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Ho&#x0364;ch&#x017F;ter Grad von El&#x017F;abens Exaltation.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">A</hi>lles bisher Ge&#x017F;agte i&#x017F;t nur Kinder&#x017F;piel gegen<lb/>
dasjenige was ich jetzt noch erza&#x0364;hlen will.</p><lb/>
          <p>Seit &#x017F;echs Wochen i&#x017F;t ihr Somnambulis-<lb/>
mus aufs ho&#x0364;ch&#x017F;te ge&#x017F;tiegen und der Zulauf zu<lb/>
ihr u&#x0364;bertrifft alle Be&#x017F;chreibung. Das Hell&#x017F;e-<lb/>
hen i&#x017F;t nun bei ihr &#x017F;o habituell, daß &#x017F;ie es einem<lb/>
&#x017F;chon im Schlafe und mit den am fe&#x017F;te&#x017F;ten<lb/>
und &#x017F;orgfa&#x0364;ltig&#x017F;ten verbundenen Augen an&#x017F;e-<lb/>
hen kann, was man ihr fragen <hi rendition="#g">will</hi>. Sie<lb/>
antwortet dann &#x017F;chnell und &#x017F;o be&#x017F;timmt,<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[21/0227] ſie iſt jedoch gerne allein mit ihm. Meiſtens fuͤhlt ſie ſich in ihrem magnetiſchen Schlaf ſehr behaglich, zuweilen wuͤnſcht ſie aber zu ſterben und ſtellt ſich ſo klaͤglich, daß es einem Stein in der Erde erbarmen moͤchte. Dann iſt jedoch gleich ihr Helfer bei der Hand, der ſie mit ein Paar Manipulationen ſo fort be- ruhigt. Dieſer haͤlt ein genaues Tagebuch von ihren Thaten und Symptomen und wird, wie mir verſichert iſt, es einſt in Druck geben, wenn er dafuͤr einen Verleger findet. Hoͤchſter Grad von Elſabens Exaltation. Alles bisher Geſagte iſt nur Kinderſpiel gegen dasjenige was ich jetzt noch erzaͤhlen will. Seit ſechs Wochen iſt ihr Somnambulis- mus aufs hoͤchſte geſtiegen und der Zulauf zu ihr uͤbertrifft alle Beſchreibung. Das Hellſe- hen iſt nun bei ihr ſo habituell, daß ſie es einem ſchon im Schlafe und mit den am feſteſten und ſorgfaͤltigſten verbundenen Augen anſe- hen kann, was man ihr fragen will. Sie antwortet dann ſchnell und ſo beſtimmt,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade03_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade03_1799/227
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 3. Dortmund, 1799, S. 21. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade03_1799/227>, abgerufen am 16.04.2024.