Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kotzebue, August von: Die deutschen Kleinstädter. Leipzig, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite
Fr. M. Ja doch, ja! es ist mir zwar
wie Bley in die Füße gesunken -- aber der
König -- die Vaterlandsliebe -- kommen
Sie! kommen Sie!
(beyde ab.)
Vierte Scene.
Frau Staar (allein.)
Ich bin ganz weg -- thut nichts -- Nun
mag mein Stündlein schlagen wann es dem
Himmel gefällt! Ja, nun will ich auch in
Gottes Namen eine Madam seyn! der König
mag mich Madam nennen so viel er will! --
Horch! da oben geht er auf und nieder --
man hört es doch gleich, es ist ein königlicher
Schritt! -- Wenn ich nur von der Stelle
könnte -- wenn nur mein Sohn erst wüßte --
daß er nicht gegen den Respect manquirt --



Fünfte
E 2
Fr. M. Ja doch, ja! es iſt mir zwar
wie Bley in die Fuͤße geſunken — aber der
Koͤnig — die Vaterlandsliebe — kommen
Sie! kommen Sie!
(beyde ab.)
Vierte Scene.
Frau Staar (allein.)
Ich bin ganz weg — thut nichts — Nun
mag mein Stuͤndlein ſchlagen wann es dem
Himmel gefaͤllt! Ja, nun will ich auch in
Gottes Namen eine Madam ſeyn! der Koͤnig
mag mich Madam nennen ſo viel er will! —
Horch! da oben geht er auf und nieder —
man hoͤrt es doch gleich, es iſt ein koͤniglicher
Schritt! — Wenn ich nur von der Stelle
koͤnnte — wenn nur mein Sohn erſt wuͤßte —
daß er nicht gegen den Reſpect manquirt —



Fuͤnfte
E 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0073" n="67"/>
          <sp who="#MORGEN ">
            <speaker><hi rendition="#g">Fr. M</hi>.</speaker>
            <p>Ja doch, ja! es i&#x017F;t mir zwar<lb/>
wie Bley in die Fu&#x0364;ße ge&#x017F;unken &#x2014; aber der<lb/>
Ko&#x0364;nig &#x2014; die Vaterlandsliebe &#x2014; kommen<lb/>
Sie! kommen Sie!</p>
            <stage>(beyde ab.)</stage>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Vierte Scene</hi>.           </head><lb/>
          <sp who="#FRSTAAR">
            <speaker> <hi rendition="#g">Frau Staar</hi> </speaker>
            <stage>(allein.)</stage><lb/>
            <p>Ich bin ganz weg &#x2014; thut nichts &#x2014; Nun<lb/>
mag mein Stu&#x0364;ndlein &#x017F;chlagen wann es dem<lb/>
Himmel gefa&#x0364;llt! Ja, nun will ich auch in<lb/>
Gottes Namen eine Madam &#x017F;eyn! der Ko&#x0364;nig<lb/>
mag mich Madam nennen &#x017F;o viel er will! &#x2014;<lb/>
Horch! da oben geht er auf und nieder &#x2014;<lb/>
man ho&#x0364;rt es doch gleich, es i&#x017F;t ein ko&#x0364;niglicher<lb/>
Schritt! &#x2014; Wenn ich nur von der Stelle<lb/>
ko&#x0364;nnte &#x2014; wenn nur mein Sohn er&#x017F;t wu&#x0364;ßte &#x2014;<lb/>
daß er nicht gegen den Re&#x017F;pect manquirt &#x2014;</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <fw place="bottom" type="sig">E 2</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Fu&#x0364;nfte</hi> </hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[67/0073] Fr. M. Ja doch, ja! es iſt mir zwar wie Bley in die Fuͤße geſunken — aber der Koͤnig — die Vaterlandsliebe — kommen Sie! kommen Sie! (beyde ab.) Vierte Scene. Frau Staar (allein.) Ich bin ganz weg — thut nichts — Nun mag mein Stuͤndlein ſchlagen wann es dem Himmel gefaͤllt! Ja, nun will ich auch in Gottes Namen eine Madam ſeyn! der Koͤnig mag mich Madam nennen ſo viel er will! — Horch! da oben geht er auf und nieder — man hoͤrt es doch gleich, es iſt ein koͤniglicher Schritt! — Wenn ich nur von der Stelle koͤnnte — wenn nur mein Sohn erſt wuͤßte — daß er nicht gegen den Reſpect manquirt — Fuͤnfte E 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_kleinstaedter_1803
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_kleinstaedter_1803/73
Zitationshilfe: Kotzebue, August von: Die deutschen Kleinstädter. Leipzig, 1803, S. 67. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_kleinstaedter_1803/73>, abgerufen am 17.06.2024.