Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kotzebue, August von: Die deutschen Kleinstädter. Leipzig, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite
Achte Scene.
Frau Staar. Der Bürgermeister. Hr.
Staar. Sperling. Sabine
.
Bürg. Man muß Se. Majestät beglei-
ten.
(er will nach.)
Sab. (hält ihn auf) Lieber Vater, was
soll das heißen? wie kommen Sie auf den
Einfall?
Bürg. Naseweiß! es ist unser König.
Sab. Gott bewahre! wer hat Ihnen das
weiß gemacht?
Hr. St. Weiß gemacht?
Bürg. Hat die Frau Mutter nicht den
Großvater gesehn?
Hr. St. Hat sie nicht das Portrait?
Fr. St. Von ihr selbst hab' ich es em-
pfangen.
Sab. Ah! nun versteh' ich -- ja lieber
Gott, das war nur ein Scherz.


Alle
Achte Scene.
Frau Staar. Der Buͤrgermeiſter. Hr.
Staar. Sperling. Sabine
.
Buͤrg. Man muß Se. Majeſtaͤt beglei-
ten.
(er will nach.)
Sab. (haͤlt ihn auf) Lieber Vater, was
ſoll das heißen? wie kommen Sie auf den
Einfall?
Buͤrg. Naſeweiß! es iſt unſer Koͤnig.
Sab. Gott bewahre! wer hat Ihnen das
weiß gemacht?
Hr. St. Weiß gemacht?
Buͤrg. Hat die Frau Mutter nicht den
Großvater geſehn?
Hr. St. Hat ſie nicht das Portrait?
Fr. St. Von ihr ſelbſt hab’ ich es em-
pfangen.
Sab. Ah! nun verſteh’ ich — ja lieber
Gott, das war nur ein Scherz.


Alle
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0082" n="76"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Achte Scene</hi>.           </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#g">Frau Staar</hi>. Der <hi rendition="#g">Bu&#x0364;rgermei&#x017F;ter. Hr.<lb/>
Staar. Sperling. Sabine</hi>.</stage><lb/>
          <sp who="#BUERGERM">
            <speaker><hi rendition="#g">Bu&#x0364;rg</hi>.</speaker>
            <p>Man muß Se. Maje&#x017F;ta&#x0364;t beglei-<lb/>
ten.</p>
            <stage>(er will nach.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SAB">
            <speaker><hi rendition="#g">Sab</hi>.</speaker>
            <stage>(ha&#x0364;lt ihn auf)</stage>
            <p>Lieber Vater, was<lb/>
&#x017F;oll das heißen? wie kommen Sie auf den<lb/>
Einfall?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#BUERGERM">
            <speaker><hi rendition="#g">Bu&#x0364;rg</hi>.</speaker>
            <p>Na&#x017F;eweiß! es i&#x017F;t un&#x017F;er Ko&#x0364;nig.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SAB">
            <speaker><hi rendition="#g">Sab</hi>.</speaker>
            <p>Gott bewahre! wer hat Ihnen das<lb/>
weiß gemacht?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#HERSTAAR ">
            <speaker><hi rendition="#g">Hr. St</hi>.</speaker>
            <p>Weiß gemacht?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#BUERGERM">
            <speaker><hi rendition="#g">Bu&#x0364;rg</hi>.</speaker>
            <p>Hat die Frau Mutter nicht den<lb/>
Großvater ge&#x017F;ehn?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#HERSTAAR ">
            <speaker><hi rendition="#g">Hr. St</hi>.</speaker>
            <p>Hat &#x017F;ie nicht das Portrait?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#FRSTAAR ">
            <speaker><hi rendition="#g">Fr. St</hi>.</speaker>
            <p>Von ihr &#x017F;elb&#x017F;t hab&#x2019; ich es em-<lb/>
pfangen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#SAB">
            <speaker><hi rendition="#g">Sab</hi>.</speaker>
            <p>Ah! nun ver&#x017F;teh&#x2019; ich &#x2014; ja lieber<lb/>
Gott, das war nur ein Scherz.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#g">Alle</hi> </fw>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[76/0082] Achte Scene. Frau Staar. Der Buͤrgermeiſter. Hr. Staar. Sperling. Sabine. Buͤrg. Man muß Se. Majeſtaͤt beglei- ten. (er will nach.) Sab. (haͤlt ihn auf) Lieber Vater, was ſoll das heißen? wie kommen Sie auf den Einfall? Buͤrg. Naſeweiß! es iſt unſer Koͤnig. Sab. Gott bewahre! wer hat Ihnen das weiß gemacht? Hr. St. Weiß gemacht? Buͤrg. Hat die Frau Mutter nicht den Großvater geſehn? Hr. St. Hat ſie nicht das Portrait? Fr. St. Von ihr ſelbſt hab’ ich es em- pfangen. Sab. Ah! nun verſteh’ ich — ja lieber Gott, das war nur ein Scherz. Alle

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_kleinstaedter_1803
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_kleinstaedter_1803/82
Zitationshilfe: Kotzebue, August von: Die deutschen Kleinstädter. Leipzig, 1803, S. 76. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_kleinstaedter_1803/82>, abgerufen am 23.07.2024.