Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Krüger, Johann Christian: Die Geistlichen auf dem Lande. Frankfurt (Main) u. a., 1743.

Bild:
<< vorherige Seite


Erste Handlung.
Erster Auftritt.
Cathrine, Peter.
Peter.
(lustig) Heute wirst du wieder viel Holz
anlegen müssen, Cathringen, so-
gleich wird das ganze Haus voll
Fremde seyn, welche alle von dem morgen-
den Kirchmeßbraten satt werden wollen.
Cathrine. Jch glaube, du Tagedieb sähest es
wohl recht gern, wenn heute Abend noch die
ganze Welt her zu Gaste käme; denn nun
kanst du dich wieder mit dem Herrn besau-
fen. Aber, was sind denn das für Frem-
de, welche mir heut meine Küche wieder un-
rein machen wollen, die ich erst vor einer
halben Stunde aufgeputzt habe?
Peter. Jch habe eben nicht Lust, dir die Frem-
den zu nennen, weil du mich einen Tage-
dieb gescholten hast. Aber still! ich will sie
dir dennoch herrechnen, du wirst dich dar-
über ärgern, und mich an dir rächen. Aus
Birkenhayn kömmt die Frau von Birken-
hayn,
A 2


Erſte Handlung.
Erſter Auftritt.
Cathrine, Peter.
Peter.
(luſtig) Heute wirſt du wieder viel Holz
anlegen muͤſſen, Cathringen, ſo-
gleich wird das ganze Haus voll
Fremde ſeyn, welche alle von dem morgen-
den Kirchmeßbraten ſatt werden wollen.
Cathrine. Jch glaube, du Tagedieb ſaͤheſt es
wohl recht gern, wenn heute Abend noch die
ganze Welt her zu Gaſte kaͤme; denn nun
kanſt du dich wieder mit dem Herrn beſau-
fen. Aber, was ſind denn das fuͤr Frem-
de, welche mir heut meine Kuͤche wieder un-
rein machen wollen, die ich erſt vor einer
halben Stunde aufgeputzt habe?
Peter. Jch habe eben nicht Luſt, dir die Frem-
den zu nennen, weil du mich einen Tage-
dieb geſcholten haſt. Aber ſtill! ich will ſie
dir dennoch herrechnen, du wirſt dich dar-
uͤber aͤrgern, und mich an dir raͤchen. Aus
Birkenhayn koͤmmt die Frau von Birken-
hayn,
A 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0007" n="[3]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Er&#x017F;te Handlung</hi>.</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Er&#x017F;ter Auftritt.</hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#g">Cathrine, Peter</hi>.</stage><lb/>
          <sp who="#PET">
            <speaker>Peter.</speaker><lb/>
            <stage>(lu&#x017F;tig)</stage>
            <p><hi rendition="#in">H</hi>eute wir&#x017F;t du wieder viel Holz<lb/>
anlegen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, Cathringen, &#x017F;o-<lb/>
gleich wird das ganze Haus voll<lb/>
Fremde &#x017F;eyn, welche alle von dem morgen-<lb/>
den Kirchmeßbraten &#x017F;att werden wollen.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#CAT">
            <speaker>Cathrine.</speaker>
            <p>Jch glaube, du Tagedieb &#x017F;a&#x0364;he&#x017F;t es<lb/>
wohl recht gern, wenn heute Abend noch die<lb/>
ganze Welt her zu Ga&#x017F;te ka&#x0364;me; denn nun<lb/>
kan&#x017F;t du dich wieder mit dem Herrn be&#x017F;au-<lb/>
fen. Aber, was &#x017F;ind denn das fu&#x0364;r Frem-<lb/>
de, welche mir heut meine Ku&#x0364;che wieder un-<lb/>
rein machen wollen, die ich er&#x017F;t vor einer<lb/>
halben Stunde aufgeputzt habe?</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#PET">
            <speaker>Peter.</speaker>
            <p>Jch habe eben nicht Lu&#x017F;t, dir die Frem-<lb/>
den zu nennen, weil du mich einen Tage-<lb/>
dieb ge&#x017F;cholten ha&#x017F;t. Aber &#x017F;till! ich will &#x017F;ie<lb/>
dir dennoch herrechnen, du wir&#x017F;t dich dar-<lb/>
u&#x0364;ber a&#x0364;rgern, und mich an dir ra&#x0364;chen. Aus<lb/>
Birkenhayn ko&#x0364;mmt die Frau von Birken-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A 2</fw><fw place="bottom" type="catch">hayn,</fw><lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0007] Erſte Handlung. Erſter Auftritt. Cathrine, Peter. Peter. (luſtig) Heute wirſt du wieder viel Holz anlegen muͤſſen, Cathringen, ſo- gleich wird das ganze Haus voll Fremde ſeyn, welche alle von dem morgen- den Kirchmeßbraten ſatt werden wollen. Cathrine. Jch glaube, du Tagedieb ſaͤheſt es wohl recht gern, wenn heute Abend noch die ganze Welt her zu Gaſte kaͤme; denn nun kanſt du dich wieder mit dem Herrn beſau- fen. Aber, was ſind denn das fuͤr Frem- de, welche mir heut meine Kuͤche wieder un- rein machen wollen, die ich erſt vor einer halben Stunde aufgeputzt habe? Peter. Jch habe eben nicht Luſt, dir die Frem- den zu nennen, weil du mich einen Tage- dieb geſcholten haſt. Aber ſtill! ich will ſie dir dennoch herrechnen, du wirſt dich dar- uͤber aͤrgern, und mich an dir raͤchen. Aus Birkenhayn koͤmmt die Frau von Birken- hayn, A 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/krueger_geistliche_1743
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/krueger_geistliche_1743/7
Zitationshilfe: Krüger, Johann Christian: Die Geistlichen auf dem Lande. Frankfurt (Main) u. a., 1743, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/krueger_geistliche_1743/7>, abgerufen am 16.10.2021.