Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lange, Max: Lehrbuch des Schachspiels. Halle (Saale), 1856.

Bild:
<< vorherige Seite

Gambit in der Rückhand tadelnswerth sind. Es kann zu-
nächst 4. d 2--d 4 d 7--d 6 geschehen, und Schwarz ver-
liert bei 5. d 4--e 5: S c 6--e 5: 6. S f 3--e 5: d 6--e 5:
7. D d 1--d 8: die Möglichkeit der Rochade. Auch im zwei-
ten Zuge nach 1. e 2--e 4 e 7--e 5; 2. S g 1--f 3 würde bei
f 7--f 5 sich Weiss nun durch 3. S f 3--e 5: günstiger stel-
len; hier könnte auch 3. L f 1--c 4 erfolgen und das Spiel
stets zu Gunsten der solide entwickelten weissen Partei
wenden.

§. 229. Endlich ist noch eine Abweichung im vierten
Zuge der erörterten Hauptvariante zu erwähnen. Schwarz
könnte nach 1. e 2--e 4 e 7--e 5; 2. S g 1--f 3 S b 8--c 6;
3. L f 1--c 4 L f 8--c 5; 4. Rochirt, statt des correcten
Damenbauer sofort den Springer 4. S g 8--f 6 ziehen. Der
Anziehende könnte zwar hierauf durch 5. d 2--d 3 Rochirt;
6. L c 1--g 5 u. s. w. dem allgemeinen Angriffe treu bleiben;
indess ständen ihm auch in diesem Falle andere kräftigere
Angriffszüge, wie 4. d 2--d 4 zu Gebote, deren Erörterung
vorzüglich in der Abtheilung der gemischten Systeme ihre
Stelle finden wird.


II. Der directe Angriff.

Dreiundzwanzigstes Kapitel.
Analysis.

§. 230. Der directe Angriff verfolgt die Eroberung des
Bauers e 5. Die Hauptvariante wird hier durch den soge-
nannten Ruy-Lopez-Angriff dargestellt:
1. e 2--e 4 e 7--e 5;
2. S g 1--f 3 S b 8--c 6;
3. L f 1--b 5.

Damit bedrohet Weiss die Deckung des Königsbauers
und sonach indirect abermals den Punkt e 5; indess er-
scheint dieser frühe Angriff an sich nicht bedeutend und

Gambit in der Rückhand tadelnswerth sind. Es kann zu-
nächst 4. d 2—d 4 d 7—d 6 geschehen, und Schwarz ver-
liert bei 5. d 4—e 5: S c 6—e 5: 6. S f 3—e 5: d 6—e 5:
7. D d 1—d 8: die Möglichkeit der Rochade. Auch im zwei-
ten Zuge nach 1. e 2—e 4 e 7—e 5; 2. S g 1—f 3 würde bei
f 7—f 5 sich Weiss nun durch 3. S f 3—e 5: günstiger stel-
len; hier könnte auch 3. L f 1—c 4 erfolgen und das Spiel
stets zu Gunsten der solide entwickelten weissen Partei
wenden.

§. 229. Endlich ist noch eine Abweichung im vierten
Zuge der erörterten Hauptvariante zu erwähnen. Schwarz
könnte nach 1. e 2—e 4 e 7—e 5; 2. S g 1—f 3 S b 8—c 6;
3. L f 1—c 4 L f 8—c 5; 4. Rochirt, statt des correcten
Damenbauer sofort den Springer 4. S g 8—f 6 ziehen. Der
Anziehende könnte zwar hierauf durch 5. d 2—d 3 Rochirt;
6. L c 1—g 5 u. s. w. dem allgemeinen Angriffe treu bleiben;
indess ständen ihm auch in diesem Falle andere kräftigere
Angriffszüge, wie 4. d 2—d 4 zu Gebote, deren Erörterung
vorzüglich in der Abtheilung der gemischten Systeme ihre
Stelle finden wird.


II. Der directe Angriff.

Dreiundzwanzigstes Kapitel.
Analysis.

§. 230. Der directe Angriff verfolgt die Eroberung des
Bauers e 5. Die Hauptvariante wird hier durch den soge-
nannten Ruy-Lopez-Angriff dargestellt:
1. e 2—e 4 e 7—e 5;
2. S g 1—f 3 S b 8—c 6;
3. L f 1—b 5.

Damit bedrohet Weiss die Deckung des Königsbauers
und sonach indirect abermals den Punkt e 5; indess er-
scheint dieser frühe Angriff an sich nicht bedeutend und

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <div n="6">
                  <div n="7">
                    <div n="8">
                      <p><pb facs="#f0154" n="142"/>
Gambit in der Rückhand tadelnswerth sind. Es kann zu-<lb/>
nächst 4. <hi rendition="#i">d</hi> 2&#x2014;<hi rendition="#i">d</hi> 4 <hi rendition="#i">d</hi> 7&#x2014;<hi rendition="#i">d</hi> 6 geschehen, und Schwarz ver-<lb/>
liert bei 5. <hi rendition="#i">d</hi> 4&#x2014;<hi rendition="#i">e</hi> 5: S <hi rendition="#i">c</hi> 6&#x2014;<hi rendition="#i">e</hi> 5: 6. S <hi rendition="#i">f</hi> 3&#x2014;<hi rendition="#i">e</hi> 5: <hi rendition="#i">d</hi> 6&#x2014;<hi rendition="#i">e</hi> 5:<lb/>
7. D <hi rendition="#i">d</hi> 1&#x2014;<hi rendition="#i">d</hi> 8: die Möglichkeit der Rochade. Auch im zwei-<lb/>
ten Zuge nach 1. <hi rendition="#i">e</hi> 2&#x2014;<hi rendition="#i">e</hi> 4 <hi rendition="#i">e</hi> 7&#x2014;<hi rendition="#i">e</hi> 5; 2. S <hi rendition="#i">g</hi> 1&#x2014;<hi rendition="#i">f</hi> 3 würde bei<lb/><hi rendition="#i">f</hi> 7&#x2014;<hi rendition="#i">f</hi> 5 sich Weiss nun durch 3. S <hi rendition="#i">f</hi> 3&#x2014;<hi rendition="#i">e</hi> 5: günstiger stel-<lb/>
len; hier könnte auch 3. L <hi rendition="#i">f</hi> 1&#x2014;<hi rendition="#i">c</hi> 4 erfolgen und das Spiel<lb/>
stets zu Gunsten der solide entwickelten weissen Partei<lb/>
wenden.</p><lb/>
                      <p>§. 229. Endlich ist noch eine Abweichung im vierten<lb/>
Zuge der erörterten Hauptvariante zu erwähnen. Schwarz<lb/>
könnte nach 1. <hi rendition="#i">e</hi> 2&#x2014;<hi rendition="#i">e</hi> 4 <hi rendition="#i">e</hi> 7&#x2014;<hi rendition="#i">e</hi> 5; 2. S <hi rendition="#i">g</hi> 1&#x2014;<hi rendition="#i">f</hi> 3 S <hi rendition="#i">b</hi> 8&#x2014;<hi rendition="#i">c</hi> 6;<lb/>
3. L <hi rendition="#i">f</hi> 1&#x2014;<hi rendition="#i">c</hi> 4 L <hi rendition="#i">f</hi> 8&#x2014;<hi rendition="#i">c</hi> 5; 4. Rochirt, statt des correcten<lb/>
Damenbauer sofort den Springer 4. S <hi rendition="#i">g</hi> 8&#x2014;<hi rendition="#i">f</hi> 6 ziehen. Der<lb/>
Anziehende könnte zwar hierauf durch 5. <hi rendition="#i">d</hi> 2&#x2014;<hi rendition="#i">d</hi> 3 Rochirt;<lb/>
6. L <hi rendition="#i">c</hi> 1&#x2014;<hi rendition="#i">g</hi> 5 u. s. w. dem allgemeinen Angriffe treu bleiben;<lb/>
indess ständen ihm auch in diesem Falle andere kräftigere<lb/>
Angriffszüge, wie 4. <hi rendition="#i">d</hi> 2&#x2014;<hi rendition="#i">d</hi> 4 zu Gebote, deren Erörterung<lb/>
vorzüglich in der Abtheilung der gemischten Systeme ihre<lb/>
Stelle finden wird.</p>
                    </div>
                  </div><lb/>
                  <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
                  <div n="7">
                    <head>II. <hi rendition="#g">Der directe Angriff</hi>.</head><lb/>
                    <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
                    <div n="8">
                      <head><hi rendition="#b">Dreiundzwanzigstes Kapitel.</hi><lb/>
Analysis.</head><lb/>
                      <p>§. 230. Der directe Angriff verfolgt die Eroberung des<lb/>
Bauers <hi rendition="#i">e</hi> 5. Die Hauptvariante wird hier durch den soge-<lb/>
nannten Ruy-Lopez-Angriff dargestellt:<lb/><hi rendition="#c">1. <hi rendition="#i">e</hi> 2&#x2014;<hi rendition="#i">e</hi> 4 <hi rendition="#i">e</hi> 7&#x2014;<hi rendition="#i">e</hi> 5;<lb/>
2. S <hi rendition="#i">g</hi> 1&#x2014;<hi rendition="#i">f</hi> 3 S <hi rendition="#i">b</hi> 8&#x2014;<hi rendition="#i">c</hi> 6;<lb/>
3. L <hi rendition="#i">f</hi> 1&#x2014;<hi rendition="#i">b</hi> 5.</hi></p><lb/>
                      <p>Damit bedrohet Weiss die Deckung des Königsbauers<lb/>
und sonach indirect abermals den Punkt <hi rendition="#i">e</hi> 5; indess er-<lb/>
scheint dieser frühe Angriff an sich nicht bedeutend und<lb/></p>
                    </div>
                  </div>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[142/0154] Gambit in der Rückhand tadelnswerth sind. Es kann zu- nächst 4. d 2—d 4 d 7—d 6 geschehen, und Schwarz ver- liert bei 5. d 4—e 5: S c 6—e 5: 6. S f 3—e 5: d 6—e 5: 7. D d 1—d 8: die Möglichkeit der Rochade. Auch im zwei- ten Zuge nach 1. e 2—e 4 e 7—e 5; 2. S g 1—f 3 würde bei f 7—f 5 sich Weiss nun durch 3. S f 3—e 5: günstiger stel- len; hier könnte auch 3. L f 1—c 4 erfolgen und das Spiel stets zu Gunsten der solide entwickelten weissen Partei wenden. §. 229. Endlich ist noch eine Abweichung im vierten Zuge der erörterten Hauptvariante zu erwähnen. Schwarz könnte nach 1. e 2—e 4 e 7—e 5; 2. S g 1—f 3 S b 8—c 6; 3. L f 1—c 4 L f 8—c 5; 4. Rochirt, statt des correcten Damenbauer sofort den Springer 4. S g 8—f 6 ziehen. Der Anziehende könnte zwar hierauf durch 5. d 2—d 3 Rochirt; 6. L c 1—g 5 u. s. w. dem allgemeinen Angriffe treu bleiben; indess ständen ihm auch in diesem Falle andere kräftigere Angriffszüge, wie 4. d 2—d 4 zu Gebote, deren Erörterung vorzüglich in der Abtheilung der gemischten Systeme ihre Stelle finden wird. II. Der directe Angriff. Dreiundzwanzigstes Kapitel. Analysis. §. 230. Der directe Angriff verfolgt die Eroberung des Bauers e 5. Die Hauptvariante wird hier durch den soge- nannten Ruy-Lopez-Angriff dargestellt: 1. e 2—e 4 e 7—e 5; 2. S g 1—f 3 S b 8—c 6; 3. L f 1—b 5. Damit bedrohet Weiss die Deckung des Königsbauers und sonach indirect abermals den Punkt e 5; indess er- scheint dieser frühe Angriff an sich nicht bedeutend und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lange_schachspiel_1856
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lange_schachspiel_1856/154
Zitationshilfe: Lange, Max: Lehrbuch des Schachspiels. Halle (Saale), 1856, S. 142. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lange_schachspiel_1856/154>, abgerufen am 13.04.2024.