Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Laube, Heinrich: Die Bernsteinhexe. Leipzig, 1846.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Bernsteinhexe.
Rüdiger.
's ist gut, 's ist gut, Jlse.
Jlse (auf den Schemel deutend).
Wo soll ich denn spinnen, Jungfer?
Rüdiger.
Draußen, Jlse, draußen!
Jlse.
So? (Ab links.)

Siebente Scene.
Rüdiger. -- Marie.

Rüdiger (sich umsehend und dann halblaut).
Wißt Jhr wohl, Jungfer, daß mit der damaligen Lan-
dung des Königs von Schweden auch mein Lebensschiff-
lein zum ersten Male fröhlich gelandet ist?
Marie.
Nun, wie denn? Jhr habt wohl wieder schalkhaft
Zeug im Sinne!
Rüdiger.
Ei, ei! als ob ich leichtsinnig wäre!
Marie.
Nicht doch, Jhr seid gar ehrwürdig mit Euren 24 Jah-
ren und Eurem gekräuselten Barte, höchst ehrwürdig, Herr
Junker von Mellenthin!
Die Bernſteinhexe.
Rüdiger.
’s iſt gut, ’s iſt gut, Jlſe.
Jlſe (auf den Schemel deutend).
Wo ſoll ich denn ſpinnen, Jungfer?
Rüdiger.
Draußen, Jlſe, draußen!
Jlſe.
So? (Ab links.)

Siebente Scene.
Ruͤdiger. — Marie.

Rüdiger (ſich umſehend und dann halblaut).
Wißt Jhr wohl, Jungfer, daß mit der damaligen Lan-
dung des Koͤnigs von Schweden auch mein Lebensſchiff-
lein zum erſten Male froͤhlich gelandet iſt?
Marie.
Nun, wie denn? Jhr habt wohl wieder ſchalkhaft
Zeug im Sinne!
Rüdiger.
Ei, ei! als ob ich leichtſinnig waͤre!
Marie.
Nicht doch, Jhr ſeid gar ehrwuͤrdig mit Euren 24 Jah-
ren und Eurem gekraͤuſelten Barte, hoͤchſt ehrwuͤrdig, Herr
Junker von Mellenthin!
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0069" n="63"/>
            <fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Die Bern&#x017F;teinhexe</hi>.</fw><lb/>
            <sp who="#RUED">
              <speaker> <hi rendition="#b">Rüdiger.</hi> </speaker><lb/>
              <p>&#x2019;s i&#x017F;t gut, &#x2019;s i&#x017F;t gut, Jl&#x017F;e.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#ILS">
              <speaker> <hi rendition="#b">Jl&#x017F;e</hi> </speaker>
              <stage>(auf den Schemel deutend).</stage><lb/>
              <p>Wo &#x017F;oll ich denn &#x017F;pinnen, Jungfer?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#RUED">
              <speaker> <hi rendition="#b">Rüdiger.</hi> </speaker><lb/>
              <p>Draußen, Jl&#x017F;e, draußen!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#ILS">
              <speaker> <hi rendition="#b">Jl&#x017F;e.</hi> </speaker><lb/>
              <p>So?</p>
              <stage>(Ab links.)</stage>
            </sp>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Siebente Scene</hi>.</head><lb/>
            <stage><hi rendition="#g">Ru&#x0364;diger. &#x2014; Marie</hi>.</stage><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <sp who="#RUED">
              <speaker> <hi rendition="#b">Rüdiger</hi> </speaker>
              <stage>(&#x017F;ich um&#x017F;ehend und dann halblaut).</stage><lb/>
              <p>Wißt Jhr wohl, Jungfer, daß mit der damaligen Lan-<lb/>
dung des Ko&#x0364;nigs von Schweden auch mein Lebens&#x017F;chiff-<lb/>
lein zum er&#x017F;ten Male fro&#x0364;hlich gelandet i&#x017F;t?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#MAR">
              <speaker> <hi rendition="#b">Marie.</hi> </speaker><lb/>
              <p>Nun, wie denn? Jhr habt wohl wieder &#x017F;chalkhaft<lb/>
Zeug im Sinne!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#RUED">
              <speaker> <hi rendition="#b">Rüdiger.</hi> </speaker><lb/>
              <p>Ei, ei! als ob ich leicht&#x017F;innig wa&#x0364;re!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#MAR">
              <speaker> <hi rendition="#b">Marie.</hi> </speaker><lb/>
              <p>Nicht doch, Jhr &#x017F;eid gar ehrwu&#x0364;rdig mit Euren 24 Jah-<lb/>
ren und Eurem gekra&#x0364;u&#x017F;elten Barte, ho&#x0364;ch&#x017F;t ehrwu&#x0364;rdig, Herr<lb/>
Junker von Mellenthin!</p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[63/0069] Die Bernſteinhexe. Rüdiger. ’s iſt gut, ’s iſt gut, Jlſe. Jlſe (auf den Schemel deutend). Wo ſoll ich denn ſpinnen, Jungfer? Rüdiger. Draußen, Jlſe, draußen! Jlſe. So? (Ab links.) Siebente Scene. Ruͤdiger. — Marie. Rüdiger (ſich umſehend und dann halblaut). Wißt Jhr wohl, Jungfer, daß mit der damaligen Lan- dung des Koͤnigs von Schweden auch mein Lebensſchiff- lein zum erſten Male froͤhlich gelandet iſt? Marie. Nun, wie denn? Jhr habt wohl wieder ſchalkhaft Zeug im Sinne! Rüdiger. Ei, ei! als ob ich leichtſinnig waͤre! Marie. Nicht doch, Jhr ſeid gar ehrwuͤrdig mit Euren 24 Jah- ren und Eurem gekraͤuſelten Barte, hoͤchſt ehrwuͤrdig, Herr Junker von Mellenthin!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/laube_bernsteinhexe_1846
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/laube_bernsteinhexe_1846/69
Zitationshilfe: Laube, Heinrich: Die Bernsteinhexe. Leipzig, 1846, S. 63. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/laube_bernsteinhexe_1846/69>, abgerufen am 15.07.2024.