Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lessing, Gotthold Ephraim: Fabeln. Berlin, 1759.

Bild:
<< vorherige Seite
V.
Das Schaf und die Schwalbe.

Eine Schwalbe flog auf ein Schaf, ihm ein we-
nig Wolle, für ihr Nest, auszurupfen. Das Schaf
sprang unwillig hin und wieder. Wie bist du denn
nur gegen mich so karg? sagte die Schwalbe. Dem
Hirten erlaubest du, daß er dich deiner Wolle über
und über entblössen darf; und mir verweigerst du
eine kleine Flocke. Woher kömmt das?

Das kömmt daher, antwortete das Schaf, weil
du mir meine Wolle nicht mit eben so guter Art zu
nehmen weißt, als der Hirte.



VI. Der
F
V.
Das Schaf und die Schwalbe.

Eine Schwalbe flog auf ein Schaf, ihm ein we-
nig Wolle, für ihr Neſt, auszurupfen. Das Schaf
ſprang unwillig hin und wieder. Wie biſt du denn
nur gegen mich ſo karg? ſagte die Schwalbe. Dem
Hirten erlaubeſt du, daß er dich deiner Wolle über
und über entblöſſen darf; und mir verweigerſt du
eine kleine Flocke. Woher kömmt das?

Das kömmt daher, antwortete das Schaf, weil
du mir meine Wolle nicht mit eben ſo guter Art zu
nehmen weißt, als der Hirte.



VI. Der
F
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0101" n="81"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">V.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Das</hi> <hi rendition="#fr">Schaf</hi> <hi rendition="#b">und die</hi> <hi rendition="#fr">Schwalbe.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>ine Schwalbe flog auf ein Schaf, ihm ein we-<lb/>
nig Wolle, für ihr Ne&#x017F;t, auszurupfen. Das Schaf<lb/>
&#x017F;prang unwillig hin und wieder. Wie bi&#x017F;t du denn<lb/>
nur gegen mich &#x017F;o karg? &#x017F;agte die Schwalbe. Dem<lb/>
Hirten erlaube&#x017F;t du, daß er dich deiner Wolle über<lb/>
und über entblö&#x017F;&#x017F;en darf; und mir verweiger&#x017F;t du<lb/>
eine kleine Flocke. Woher kömmt das?</p><lb/>
          <p>Das kömmt daher, antwortete das Schaf, weil<lb/>
du mir meine Wolle nicht mit eben &#x017F;o guter Art zu<lb/>
nehmen weißt, als der Hirte.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">F</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">VI.</hi> Der</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[81/0101] V. Das Schaf und die Schwalbe. Eine Schwalbe flog auf ein Schaf, ihm ein we- nig Wolle, für ihr Neſt, auszurupfen. Das Schaf ſprang unwillig hin und wieder. Wie biſt du denn nur gegen mich ſo karg? ſagte die Schwalbe. Dem Hirten erlaubeſt du, daß er dich deiner Wolle über und über entblöſſen darf; und mir verweigerſt du eine kleine Flocke. Woher kömmt das? Das kömmt daher, antwortete das Schaf, weil du mir meine Wolle nicht mit eben ſo guter Art zu nehmen weißt, als der Hirte. VI. Der F

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759/101
Zitationshilfe: Lessing, Gotthold Ephraim: Fabeln. Berlin, 1759, S. 81. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759/101>, abgerufen am 17.04.2021.