Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Liliencron, Detlev von: Adjutantenritte und andere Gedichte. Leipzig, [1883].

Bild:
<< vorherige Seite
Mit der Pinasse.

(Schön Wetter.)



Mädchen, reich' mir deine Hände,
Spring ins Boot, nicht zu behende,
Lös das Tau vom Bohlenring.
Über kleine Wellenhügel
Tanzen unsre Segelflügel
Wie der weiße Schmetterling.
Bläst Nordost uns frisch hinaus,
Weht Südwest uns sanft nach Haus.
Lustig Liebesabenteuer,
Ich und du allein am Steuer,
Weite Wassereinsamkeit.
Letztes Ufer im Verblassen,
Hoch am Maste der Pinassen
Wimpelt die Verschwiegenheit.
Bläst Nordost uns frisch hinaus,
Weht Südwest uns sanft nach Haus.
Wenn die Bretter plötzlich krachen,
In die Tiefe taucht der Nachen,
Sah es nur der wilde Schwan.
Klopft dein Herzchen? Laß uns wenden
Und die stille Fahrt beenden,
Bald am Herde sprüht dein Span.
Blies Nordost uns frisch hinaus,
Weht Südwest uns sanft nach Haus.


Mit der Pinaſſe.

(Schön Wetter.)



Mädchen, reich’ mir deine Hände,
Spring ins Boot, nicht zu behende,
Lös das Tau vom Bohlenring.
Über kleine Wellenhügel
Tanzen unſre Segelflügel
Wie der weiße Schmetterling.
Bläſt Nordoſt uns friſch hinaus,
Weht Südweſt uns ſanft nach Haus.
Luſtig Liebesabenteuer,
Ich und du allein am Steuer,
Weite Waſſereinſamkeit.
Letztes Ufer im Verblaſſen,
Hoch am Maſte der Pinaſſen
Wimpelt die Verſchwiegenheit.
Bläſt Nordoſt uns friſch hinaus,
Weht Südweſt uns ſanft nach Haus.
Wenn die Bretter plötzlich krachen,
In die Tiefe taucht der Nachen,
Sah es nur der wilde Schwan.
Klopft dein Herzchen? Laß uns wenden
Und die ſtille Fahrt beenden,
Bald am Herde ſprüht dein Span.
Blies Nordoſt uns friſch hinaus,
Weht Südweſt uns ſanft nach Haus.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0055" n="47"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Mit der Pina&#x017F;&#x017F;e.</hi> </head><lb/>
        <p> <hi rendition="#c">(Schön Wetter.)</hi> </p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l><hi rendition="#in">M</hi>ädchen, reich&#x2019; mir deine Hände,</l><lb/>
            <l>Spring ins Boot, nicht zu behende,</l><lb/>
            <l>Lös das Tau vom Bohlenring.</l><lb/>
            <l>Über kleine Wellenhügel</l><lb/>
            <l>Tanzen un&#x017F;re Segelflügel</l><lb/>
            <l>Wie der weiße Schmetterling.</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">Blä&#x017F;t Nordo&#x017F;t uns fri&#x017F;ch hinaus,</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">Weht Südwe&#x017F;t uns &#x017F;anft nach Haus.</hi> </l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>Lu&#x017F;tig Liebesabenteuer,</l><lb/>
            <l>Ich und du allein am Steuer,</l><lb/>
            <l>Weite Wa&#x017F;&#x017F;erein&#x017F;amkeit.</l><lb/>
            <l>Letztes Ufer im Verbla&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
            <l>Hoch am Ma&#x017F;te der Pina&#x017F;&#x017F;en</l><lb/>
            <l>Wimpelt die Ver&#x017F;chwiegenheit.</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">Blä&#x017F;t Nordo&#x017F;t uns fri&#x017F;ch hinaus,</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">Weht Südwe&#x017F;t uns &#x017F;anft nach Haus.</hi> </l>
          </lg><lb/>
          <lg n="3">
            <l>Wenn die Bretter plötzlich krachen,</l><lb/>
            <l>In die Tiefe taucht der Nachen,</l><lb/>
            <l>Sah es nur der wilde Schwan.</l><lb/>
            <l>Klopft dein Herzchen? Laß uns wenden</l><lb/>
            <l>Und die &#x017F;tille Fahrt beenden,</l><lb/>
            <l>Bald am Herde &#x017F;prüht dein Span.</l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">Blies Nordo&#x017F;t uns fri&#x017F;ch hinaus,</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#et">Weht Südwe&#x017F;t uns &#x017F;anft nach Haus.</hi> </l>
          </lg>
        </lg>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[47/0055] Mit der Pinaſſe. (Schön Wetter.) Mädchen, reich’ mir deine Hände, Spring ins Boot, nicht zu behende, Lös das Tau vom Bohlenring. Über kleine Wellenhügel Tanzen unſre Segelflügel Wie der weiße Schmetterling. Bläſt Nordoſt uns friſch hinaus, Weht Südweſt uns ſanft nach Haus. Luſtig Liebesabenteuer, Ich und du allein am Steuer, Weite Waſſereinſamkeit. Letztes Ufer im Verblaſſen, Hoch am Maſte der Pinaſſen Wimpelt die Verſchwiegenheit. Bläſt Nordoſt uns friſch hinaus, Weht Südweſt uns ſanft nach Haus. Wenn die Bretter plötzlich krachen, In die Tiefe taucht der Nachen, Sah es nur der wilde Schwan. Klopft dein Herzchen? Laß uns wenden Und die ſtille Fahrt beenden, Bald am Herde ſprüht dein Span. Blies Nordoſt uns friſch hinaus, Weht Südweſt uns ſanft nach Haus.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/liliencron_adjutantenritte_1883
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/liliencron_adjutantenritte_1883/55
Zitationshilfe: Liliencron, Detlev von: Adjutantenritte und andere Gedichte. Leipzig, [1883], S. 47. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/liliencron_adjutantenritte_1883/55>, abgerufen am 13.04.2021.