Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lindnerin, Theresia: Koch Buch zum Gebrauch der Wohlgebohrenen Frau. Um 1780.

Bild:
<< vorherige Seite
31.
Fiesch Blau ab zu Sieden.

Wann diese noch lebendig sein, solche sind tauglich nur darzu
selbe aufgemacht nach belieben, und gewaschen das Wasser
gut wider darvon, hernach in das gesodtene salz wasser
geben, das es in gleichen Sud bleibt wann diese genug sein
sollen mit etwas wein Essig als abschroken in besten Sud,
und hernach wegnehmen, in dieser Soß liegen lassen,
und gleich zugedekt.

32.
Jttem von Blau gesottenen Fieschen

Wasser mit salz sieden und wann der selbe Lebendiger
gerissen ist und in frischen Wasser ausgewaschen das Wasser
gar davon weg geseihet, und den Essig nur Kalter darüber
gossen, wann sich der Fiesch Färbt ein wenig in das
Wasser so siedent geben, hernach wieder etwas weniges
Kaltes Wasser darein das es von sieden kommt recht,
die Fiesch hinein, und aus sieden lassen, übrigens wie bey
den andern schon zu sehen ist.

33
Gedampften Hechten mit Sardellen

Wann dieser abgeshübft auf stükeln gemacht gewascht und
gesalzen, Nimm gewaschene und klein geschnittene Sardellen,
ingleichen auch nur wenig Knobloch darzu, und Frische Butter

31.
Fiesch Blau ab zu Sieden.

Wann diese noch lebendig sein, solche sind tauglich nur darzu
selbe aufgemacht nach belieben, und gewaschen das Wasser
gut wider darvon, hernach in das gesodtene salz wasser
geben, das es in gleichen Sud bleibt wann diese genug sein
sollen mit etwas wein Essig als abschroken in besten Sud,
und hernach wegnehmen, in dieser Soß liegen lassen,
und gleich zugedekt.

32.
Jttem von Blau gesottenen Fieschen

Wasser mit salz sieden und wann der selbe Lebendiger
gerissen ist und in frischen Wasser ausgewaschen das Wasser
gar davon weg geseihet, und den Essig nur Kalter darüber
gossen, wann sich der Fiesch Färbt ein wenig in das
Wasser so siedent geben, hernach wieder etwas weniges
Kaltes Wasser darein das es von sieden kommt recht,
die Fiesch hinein, und aus sieden lassen, übrigens wie bey
den andern schon zu sehen ist.

33
Gedampften Hechten mit Sardellen

Wann dieser abgeshübft auf stükeln gemacht gewascht und
gesalzen, Nimm gewaschene und klein geschnittene Sardellen,
ingleichen auch nur wenig Knobloch darzu, und Frische Butter

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0023"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#u">31.<lb/>
Fiesch Blau ab zu Sieden.<lb/></hi> </head><lb/>
        <p>Wann diese noch lebendig sein, solche sind tauglich nur darzu<lb/>
selbe aufgemacht nach belieben, und gewaschen das Wasser<lb/>
gut wider darvon, hernach in das gesodtene salz wasser<lb/>
geben, das es in gleichen Sud bleibt wann diese genug sein<lb/>
sollen mit etwas wein Essig als abschroken in besten Sud,<lb/>
und hernach wegnehmen, in dieser Soß liegen lassen,<lb/>
und gleich zugedekt.<lb/></p>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#u">32.<lb/>
Jttem von Blau gesottenen Fieschen<lb/></hi> </head><lb/>
        <p>Wasser mit salz sieden und wann der selbe Lebendiger<lb/>
gerissen ist und in frischen Wasser ausgewaschen das Wasser<lb/>
gar davon weg geseihet, und den Essig nur Kalter darüber<lb/>
gossen, wann sich der Fiesch Färbt ein wenig in das<lb/>
Wasser so siedent geben, hernach wieder etwas weniges<lb/>
Kaltes Wasser darein das es von sieden kommt recht,<lb/>
die Fiesch hinein, und aus sieden lassen, übrigens wie bey<lb/>
den andern schon zu sehen ist.<lb/></p>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#u">33<lb/>
Gedampften Hechten mit Sardellen<lb/></hi> </head><lb/>
        <p>Wann dieser abgeshübft auf stükeln gemacht gewascht und<lb/>
gesalzen, <choice><orig>Nim&#x0303;</orig><reg>Nimm</reg></choice> gewaschene und klein geschnittene Sardellen,<lb/>
ingleichen auch nur wenig Knobloch darzu, und Frische Butter<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0023] 31. Fiesch Blau ab zu Sieden. Wann diese noch lebendig sein, solche sind tauglich nur darzu selbe aufgemacht nach belieben, und gewaschen das Wasser gut wider darvon, hernach in das gesodtene salz wasser geben, das es in gleichen Sud bleibt wann diese genug sein sollen mit etwas wein Essig als abschroken in besten Sud, und hernach wegnehmen, in dieser Soß liegen lassen, und gleich zugedekt. 32. Jttem von Blau gesottenen Fieschen Wasser mit salz sieden und wann der selbe Lebendiger gerissen ist und in frischen Wasser ausgewaschen das Wasser gar davon weg geseihet, und den Essig nur Kalter darüber gossen, wann sich der Fiesch Färbt ein wenig in das Wasser so siedent geben, hernach wieder etwas weniges Kaltes Wasser darein das es von sieden kommt recht, die Fiesch hinein, und aus sieden lassen, übrigens wie bey den andern schon zu sehen ist. 33 Gedampften Hechten mit Sardellen Wann dieser abgeshübft auf stükeln gemacht gewascht und gesalzen, Nim̃ gewaschene und klein geschnittene Sardellen, ingleichen auch nur wenig Knobloch darzu, und Frische Butter

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription und strukturellen Auszeichnung. (2012-11-07T10:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Thomas Gloning: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-07T10:17:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-07T10:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription in den Monumenta Culinaria.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lindnerin_kochbuch_1780
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lindnerin_kochbuch_1780/23
Zitationshilfe: Lindnerin, Theresia: Koch Buch zum Gebrauch der Wohlgebohrenen Frau. Um 1780, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lindnerin_kochbuch_1780/23>, abgerufen am 29.06.2022.