Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lindnerin, Theresia: Koch Buch zum Gebrauch der Wohlgebohrenen Frau. Um 1780.

Bild:
<< vorherige Seite

thuet, die Eyer behutsam hinein, wann dieße auf einer Seiten
genug wend es gut um das die andere auch so wird, dieße
kann auch zum Gut zugerichteten Spennadt kommen.

84
Braunen Eyer Koch.

Schmetten 2 seidl bies 6 ganze Eyer, Zuker Citroni schallen
daran abgerieben zerrühr es gut ein Reinl, und
auf eine Gluth das zusam gehet, und mit Kochlöfl langsam
Rühren, wann es genug ein Reinl oder Schüßl wenig
mit Butter gemischt das darein geben mit Zuker, und
Zimmet bestreut das unten und oben Braun wird.

85
Eyer Koch mit Eyß.

Nim 2 seidln Schmetten 8 Dotter Zuker als so viel man
will gut abgerührt in ein Reinl auf Kholen gerührt bies
dick ist, hernach auf eine zünnene Schüßel mit klaren
Zuker bestreuet wenig Gluth darunter oben auf mit
glühenter Schaufel braun gemacht, das wird als ein Glaß
oder Eys ./. man nimt auch ganz kleine eiserne Schaufel
wann solche Haiß an ein saubern feichten Tuch wenig

thuet, die Eyer behutsam hinein, wann dieße auf einer Seiten
genug wend es gut um das die andere auch so wird, dieße
kann auch zum Gut zugerichteten Spennadt kommen.

84
Braunen Eyer Koch.

Schmetten 2 seidl bies 6 ganze Eyer, Zuker Citroni schallen
daran abgerieben zerrühr es gut ein Reinl, und
auf eine Gluth das zusam gehet, und mit Kochlöfl langsam
Rühren, wann es genug ein Reinl oder Schüßl wenig
mit Butter gemischt das darein geben mit Zuker, und
Zimmet bestreut das unten und oben Braun wird.

85
Eyer Koch mit Eyß.

Nim 2 seidln Schmetten 8 Dotter Zuker als so viel man
will gut abgerührt in ein Reinl auf Kholen gerührt bies
dick ist, hernach auf eine zünnene Schüßel mit klaren
Zuker bestreuet wenig Gluth darunter oben auf mit
glühenter Schaufel braun gemacht, das wird als ein Glaß
oder Eys ./. man nimt auch ganz kleine eiserne Schaufel
wann solche Haiß an ein saubern feichten Tuch wenig

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0051"/>
thuet, die Eyer behutsam hinein, wann dieße auf einer Seiten<lb/>
genug wend es gut um das die andere auch so wird, dieße<lb/>
kann auch zum Gut zugerichteten Spennadt <choice><orig>kom&#x0303;en</orig><reg>kommen</reg></choice>.<lb/></p>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#u">84<lb/>
Braunen Eyer Koch.<lb/></hi> </head><lb/>
        <p>             Schmetten 2 seidl bies 6 ganze Eyer, Zuker <hi rendition="#aq">Citroni</hi> schallen<lb/>
daran abgerieben zerrühr es gut <note type="editorial">[+in+]</note> ein Reinl, und<lb/>
auf eine Gluth das zusam gehet, und mit Kochlöfl langsam<lb/>
Rühren, wann es genug ein Reinl oder Schüßl wenig<lb/>
mit Butter gemischt das darein geben mit Zuker, und<lb/>
Zimmet bestreut das unten und oben Braun wird.<lb/></p>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#u">85<lb/>
Eyer Koch mit Eyß.<lb/></hi> </head><lb/>
        <p> Nim 2 seidln Schmetten 8 Dotter Zuker als so viel man<lb/>
will gut abgerührt in ein Reinl auf Kholen gerührt bies<lb/>
dick <note type="editorial">[?dük]</note> ist, hernach auf eine zünnene Schüßel mit klaren<lb/>
Zuker bestreuet wenig Gluth darunter oben auf mit<lb/>
glühenter Schaufel braun gemacht, das wird als ein Glaß<lb/>
oder Eys ./. man nimt auch ganz kleine eiserne Schaufel<lb/>
wann solche Haiß an ein <note type="editorial">(!)</note> saubern feichten Tuch wenig<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0051] thuet, die Eyer behutsam hinein, wann dieße auf einer Seiten genug wend es gut um das die andere auch so wird, dieße kann auch zum Gut zugerichteten Spennadt kom̃en. 84 Braunen Eyer Koch. Schmetten 2 seidl bies 6 ganze Eyer, Zuker Citroni schallen daran abgerieben zerrühr es gut ein Reinl, und auf eine Gluth das zusam gehet, und mit Kochlöfl langsam Rühren, wann es genug ein Reinl oder Schüßl wenig mit Butter gemischt das darein geben mit Zuker, und Zimmet bestreut das unten und oben Braun wird. 85 Eyer Koch mit Eyß. Nim 2 seidln Schmetten 8 Dotter Zuker als so viel man will gut abgerührt in ein Reinl auf Kholen gerührt bies dick ist, hernach auf eine zünnene Schüßel mit klaren Zuker bestreuet wenig Gluth darunter oben auf mit glühenter Schaufel braun gemacht, das wird als ein Glaß oder Eys ./. man nimt auch ganz kleine eiserne Schaufel wann solche Haiß an ein saubern feichten Tuch wenig

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription und strukturellen Auszeichnung. (2012-11-07T10:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Thomas Gloning: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-11-07T10:17:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-11-07T10:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription in den Monumenta Culinaria.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lindnerin_kochbuch_1780
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lindnerin_kochbuch_1780/51
Zitationshilfe: Lindnerin, Theresia: Koch Buch zum Gebrauch der Wohlgebohrenen Frau. Um 1780, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lindnerin_kochbuch_1780/51>, abgerufen am 18.05.2022.