Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Meißner, Alfred: Die Prinzessin von Portugal. Breslau u. a., 1882.

Bild:
<< vorherige Seite

kleine Feluke, wird keinen Verdacht erregen, falls Euch ein portugiesischer Kreuzer auf dem Wege treffen sollte. Eure Kriegsleute und Pferde müßt Ihr einstweilen zurücklassen; auch könnt Ihr des beschränkten Raumes wegen außer den beiden Frauen nur einen oder höchstens zwei Mann mitnehmen."

"Wie soll ich Euch danken!" rief Graf Albrecht, sich ihm gerührt an die Brust werfend.

"Offen gestanden, Ihr dankt mir am besten, wenn Ihr Euch schnell entfernt!" gab der Ordensmeister lächelnd zur Antwort. "Mit Eurer Flucht sind alle ferneren Händel mit dem Könige von Portugal zu Ende. Er hat alles gute Recht auf seiner Seite, - ich aber möchte auch nicht den Büttel machen, der ihm die Tochter ausliefert. Macht Euch mit so wenig Geräusch, als möglich, reisefertig! Ich will Euch das Zeichen zum Aufbruche geben. Es giebt gar Vielerlei, was ich noch besorgen muß, um Euch fortzuschaffen."

kleine Feluke, wird keinen Verdacht erregen, falls Euch ein portugiesischer Kreuzer auf dem Wege treffen sollte. Eure Kriegsleute und Pferde müßt Ihr einstweilen zurücklassen; auch könnt Ihr des beschränkten Raumes wegen außer den beiden Frauen nur einen oder höchstens zwei Mann mitnehmen.“

„Wie soll ich Euch danken!“ rief Graf Albrecht, sich ihm gerührt an die Brust werfend.

„Offen gestanden, Ihr dankt mir am besten, wenn Ihr Euch schnell entfernt!“ gab der Ordensmeister lächelnd zur Antwort. „Mit Eurer Flucht sind alle ferneren Händel mit dem Könige von Portugal zu Ende. Er hat alles gute Recht auf seiner Seite, – ich aber möchte auch nicht den Büttel machen, der ihm die Tochter ausliefert. Macht Euch mit so wenig Geräusch, als möglich, reisefertig! Ich will Euch das Zeichen zum Aufbruche geben. Es giebt gar Vielerlei, was ich noch besorgen muß, um Euch fortzuschaffen.“

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <p><pb facs="#f0137" n="129"/>
kleine Feluke, wird keinen Verdacht erregen, falls Euch ein portugiesischer Kreuzer auf dem Wege treffen sollte. Eure Kriegsleute und Pferde müßt Ihr einstweilen zurücklassen; auch könnt Ihr des beschränkten Raumes wegen außer den beiden Frauen nur einen oder höchstens zwei Mann mitnehmen.&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;Wie soll ich Euch danken!&#x201C; rief Graf Albrecht, sich ihm gerührt an die Brust werfend.</p>
        <p>&#x201E;Offen gestanden, Ihr dankt mir am besten, wenn Ihr Euch schnell entfernt!&#x201C; gab der Ordensmeister lächelnd zur Antwort. &#x201E;Mit Eurer Flucht sind alle ferneren Händel mit dem Könige von Portugal zu Ende. Er hat alles gute Recht auf seiner Seite, &#x2013; ich aber möchte auch nicht den Büttel machen, der ihm die Tochter ausliefert. Macht Euch mit so wenig Geräusch, als möglich, reisefertig! Ich will Euch das Zeichen zum Aufbruche geben. Es giebt gar Vielerlei, was ich noch besorgen muß, um Euch fortzuschaffen.&#x201C;</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[129/0137] kleine Feluke, wird keinen Verdacht erregen, falls Euch ein portugiesischer Kreuzer auf dem Wege treffen sollte. Eure Kriegsleute und Pferde müßt Ihr einstweilen zurücklassen; auch könnt Ihr des beschränkten Raumes wegen außer den beiden Frauen nur einen oder höchstens zwei Mann mitnehmen.“ „Wie soll ich Euch danken!“ rief Graf Albrecht, sich ihm gerührt an die Brust werfend. „Offen gestanden, Ihr dankt mir am besten, wenn Ihr Euch schnell entfernt!“ gab der Ordensmeister lächelnd zur Antwort. „Mit Eurer Flucht sind alle ferneren Händel mit dem Könige von Portugal zu Ende. Er hat alles gute Recht auf seiner Seite, – ich aber möchte auch nicht den Büttel machen, der ihm die Tochter ausliefert. Macht Euch mit so wenig Geräusch, als möglich, reisefertig! Ich will Euch das Zeichen zum Aufbruche geben. Es giebt gar Vielerlei, was ich noch besorgen muß, um Euch fortzuschaffen.“

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-26T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-26T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-26T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt von Wikisource.

Quelle der Scans: Wikimedia Commons.

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/meissner_prinzessin_1882
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/meissner_prinzessin_1882/137
Zitationshilfe: Meißner, Alfred: Die Prinzessin von Portugal. Breslau u. a., 1882, S. 129. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/meissner_prinzessin_1882/137>, abgerufen am 21.07.2024.