Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Meißner, Alfred: Die Prinzessin von Portugal. Breslau u. a., 1882.

Bild:
<< vorherige Seite
Vierzehntes Capitel.


Dom Vedras.

Sobald der Ordensmeister fortgegangen war, kam Thomas, der in Erwartung dieses Augenblickes schon vor der Thür gestanden, in das Gemach des Grafen und theilte ihm mit, daß ihn die Prinzessin sogleich zu sprechen wünsche. Graf Albrecht, der ohnehin schon auf dem Sprunge war, sich zu ihr zu begeben, sagte voll Aufregung zu seinem treuen Knechte:

"Thomas, Thomas, jetzt wünschte ich, wie Du, daß wir schon in Genua wären! Die Leute des Königs von Portugal sind uns auf den Fersen. Wir müssen noch heute Nacht heimlich fort. Ich kann nur Dich allein mitnehmen. Bringe mein und der Prinzessin Gepäck auf

Vierzehntes Capitel.


Dom Vedras.

Sobald der Ordensmeister fortgegangen war, kam Thomas, der in Erwartung dieses Augenblickes schon vor der Thür gestanden, in das Gemach des Grafen und theilte ihm mit, daß ihn die Prinzessin sogleich zu sprechen wünsche. Graf Albrecht, der ohnehin schon auf dem Sprunge war, sich zu ihr zu begeben, sagte voll Aufregung zu seinem treuen Knechte:

„Thomas, Thomas, jetzt wünschte ich, wie Du, daß wir schon in Genua wären! Die Leute des Königs von Portugal sind uns auf den Fersen. Wir müssen noch heute Nacht heimlich fort. Ich kann nur Dich allein mitnehmen. Bringe mein und der Prinzessin Gepäck auf

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0138" n="130"/>
      <div n="2">
        <head>Vierzehntes Capitel.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <head><hi rendition="#g"><hi rendition="#b">Dom Vedras</hi></hi>.</head><lb/>
        <p>Sobald der Ordensmeister fortgegangen war, kam Thomas, der in Erwartung dieses Augenblickes schon vor der Thür gestanden, in das Gemach des Grafen und theilte ihm mit, daß ihn die Prinzessin sogleich zu sprechen wünsche. Graf Albrecht, der ohnehin schon auf dem Sprunge war, sich zu ihr zu begeben, sagte voll Aufregung zu seinem treuen Knechte:</p>
        <p>&#x201E;Thomas, Thomas, jetzt wünschte ich, wie Du, daß wir schon in Genua wären! Die Leute des Königs von Portugal sind uns auf den Fersen. Wir müssen noch heute Nacht heimlich fort. Ich kann nur Dich allein mitnehmen. Bringe mein und der Prinzessin Gepäck auf
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[130/0138] Vierzehntes Capitel. Dom Vedras. Sobald der Ordensmeister fortgegangen war, kam Thomas, der in Erwartung dieses Augenblickes schon vor der Thür gestanden, in das Gemach des Grafen und theilte ihm mit, daß ihn die Prinzessin sogleich zu sprechen wünsche. Graf Albrecht, der ohnehin schon auf dem Sprunge war, sich zu ihr zu begeben, sagte voll Aufregung zu seinem treuen Knechte: „Thomas, Thomas, jetzt wünschte ich, wie Du, daß wir schon in Genua wären! Die Leute des Königs von Portugal sind uns auf den Fersen. Wir müssen noch heute Nacht heimlich fort. Ich kann nur Dich allein mitnehmen. Bringe mein und der Prinzessin Gepäck auf

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-26T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-26T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-26T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Dieses Werk stammt von Wikisource.

Quelle der Scans: Wikimedia Commons.

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/meissner_prinzessin_1882
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/meissner_prinzessin_1882/138
Zitationshilfe: Meißner, Alfred: Die Prinzessin von Portugal. Breslau u. a., 1882, S. 130. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/meissner_prinzessin_1882/138>, abgerufen am 22.05.2024.