Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Meyer, Franz Heinrich: Der in Erwegung göttlicher Wollthaten sich recht verhaltende Israeliter. Hildesheim, 1716.

Bild:
<< vorherige Seite
Kaum war ich auff die Welt sein Benjamin gebohren / So sorgte man / daß ich im Bund der Gnaden wär. Es gienge niemahls die geringste Zeit verlohren / Man sorgt' ohn Unterlaß für gute Zucht und Lehr. Er habe dafür Danck / mein allertheurster Vater / Ja GOtt vergelt es Ihm in seinem Himmelreich. Der sey denn auch mein Schutz / mein Führer und Berahter / Und gebe / daß ich hier und dort Ihm werde gleich.

So drückte seine kindliche Liebe gegen seinen seel. Hn. Vater auß

JOHANN LUCAS Niekamp. Gymn. Andr. Hildes. Alumnus.

Die Lehrer erhalten einen Sieg nach dem andern / l's: 84, v. 8.
[fremdsprachliches Material]. Qui campos pandit amoenos, Et sata recludit foederis alma novi, Huic dat laurigeros arridens palma triumphos, Huic campi florent: Huic nova terra patet. [fremdsprachliches Material]. NICAMPIUS ILLE CELEBRIS, Hoc nobis voluit tradere sorte sua. Haud unquam campis dicebat; Cursio campi Illius auspiciis arx pietatis erat. Limosas studio omni declinare lacunas Monstrabat, sola ut pax tuba faxque foret. [fremdsprachliches Material]. Pax vincit & arte revincit, Quicquid in orbe novi lisque manusque serunt. Campi ductor erat: Suggestum, altaria, templum Hoc recinunt, nec non unanimi ore docent. [fremdsprachliches Material]. Quare omnipatentibus arcis Astrigerae campis mentem animumque rigat. Lucta seposita Neo-Pagus fulget apertus, MYSTA VERENDE, novo flore & amore tibi. Venisti, vidisti, vicisti atque volasti, Nullaque * campi haerens est nota nota tibi.vid. Valer. Max. li. 6. c. 9. [fremdsprachliches Material]. Grator de pectoris imo; Quandoquidem NAKOM sidera celsa colis. Vincite, LUGENTES ANIMI, angorem atque dolores. [fremdsprachliches Material]. Numen amara levet.

JOH. CHRIST. Harenberg / Langenholtza-Hild, Gymn. And. Al.

Kaum war ich auff die Welt sein Benjamin gebohren / So sorgte man / daß ich im Bund der Gnaden wär. Es gienge niemahls die geringste Zeit verlohren / Man sorgt’ ohn Unterlaß für gute Zucht und Lehr. Er habe dafür Danck / mein allertheurster Vater / Ja GOtt vergelt es Ihm in seinem Himmelreich. Der sey denn auch mein Schutz / mein Führer und Berahter / Und gebe / daß ich hier und dort Ihm werde gleich.

So drückte seine kindliche Liebe gegen seinen seel. Hn. Vater auß

JOHANN LUCAS Niekamp. Gymn. Andr. Hildes. Alumnus.

Die Lehrer erhalten einen Sieg nach dem andern / l’s: 84, v. 8.
[fremdsprachliches Material]. Qui campos pandit amoenos, Et sata recludit foederis alma novi, Huic dat laurigeros arridens palma triumphos, Huic campi florent: Huic nova terra patet. [fremdsprachliches Material]. NICAMPIUS ILLE CELEBRIS, Hoc nobis voluit tradere sorte sua. Haud unquam campis dicebat; Cursio campi Illius auspiciis arx pietatis erat. Limosas studio omni declinare lacunas Monstrabat, sola ut pax tuba faxque foret. [fremdsprachliches Material]. Pax vincit & arte revincit, Quicquid in orbe novi lisque manusque serunt. Campi ductor erat: Suggestum, altaria, templum Hoc recinunt, nec non unanimi ore docent. [fremdsprachliches Material]. Quare omnipatentibus arcis Astrigerae campis mentem animumque rigat. Luctá sepositâ Neo-Pagus fulget apertus, MYSTA VERENDE, novo flore & amore tibi. Venisti, vidisti, vicisti atque volasti, Nullaque * campi haerens est nota nota tibi.vid. Valer. Max. li. 6. c. 9. [fremdsprachliches Material]. Grator de pectoris imo; Quandoquidem NAKOM sidera celsa colis. Vincite, LUGENTES ANIMI, angorem atque dolores. [fremdsprachliches Material]. Numen amara levet.

JOH. CHRIST. Harenberg / Langenholtza-Hild, Gymn. And. Al.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <l><pb facs="#f0085" n="81"/>
Kaum war ich auff                      die Welt sein Benjamin gebohren / So sorgte man / daß ich im Bund der Gnaden                      wär. Es gienge niemahls die geringste Zeit verlohren / Man sorgt&#x2019; ohn Unterlaß                      für gute Zucht und Lehr. Er habe dafür Danck / mein allertheurster Vater / Ja                      GOtt vergelt es Ihm in seinem Himmelreich. Der sey denn auch mein Schutz / mein                      Führer und Berahter / Und gebe / daß ich hier und dort Ihm werde gleich.</l>
        <p>So drückte seine kindliche Liebe gegen seinen seel. Hn. Vater auß</p>
        <p>JOHANN LUCAS Niekamp. Gymn. Andr. Hildes. Alumnus.</p>
      </div>
      <div>
        <head>Die Lehrer erhalten einen Sieg nach dem andern / <hi rendition="#i">l&#x2019;s: 84,                          v. 8.</hi><lb/></head>
        <l><foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign>. Qui campos pandit amoenos, Et sata recludit foederis                      alma novi, Huic dat laurigeros arridens palma triumphos, Huic campi florent:                      Huic nova terra patet. <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign>. NICAMPIUS ILLE CELEBRIS, Hoc                      nobis voluit tradere sorte sua. Haud unquam campis dicebat; Cursio campi Illius                      auspiciis arx pietatis erat. Limosas studio omni declinare lacunas Monstrabat,                      sola ut pax tuba faxque foret. <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign>. Pax vincit &amp; arte                      revincit, Quicquid in orbe novi lisque manusque serunt. Campi ductor erat:                      Suggestum, altaria, templum Hoc recinunt, nec non unanimi ore docent. <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign>. Quare omnipatentibus arcis Astrigerae campis mentem                      animumque rigat. Luctá sepositâ Neo-Pagus fulget apertus, MYSTA VERENDE, novo                      flore &amp; amore tibi. Venisti, vidisti, vicisti atque volasti, Nullaque *                      campi haerens est nota nota tibi.<note place="right">vid. Valer. Max. li.                          6. c. 9.</note>                      <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign>. Grator de pectoris imo; Quandoquidem NAKOM sidera                      celsa colis. Vincite, LUGENTES ANIMI, angorem atque dolores. <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign>. Numen amara levet.</l>
        <p>JOH. CHRIST. Harenberg / Langenholtza-Hild, Gymn. And. Al.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[81/0085] Kaum war ich auff die Welt sein Benjamin gebohren / So sorgte man / daß ich im Bund der Gnaden wär. Es gienge niemahls die geringste Zeit verlohren / Man sorgt’ ohn Unterlaß für gute Zucht und Lehr. Er habe dafür Danck / mein allertheurster Vater / Ja GOtt vergelt es Ihm in seinem Himmelreich. Der sey denn auch mein Schutz / mein Führer und Berahter / Und gebe / daß ich hier und dort Ihm werde gleich. So drückte seine kindliche Liebe gegen seinen seel. Hn. Vater auß JOHANN LUCAS Niekamp. Gymn. Andr. Hildes. Alumnus. Die Lehrer erhalten einen Sieg nach dem andern / l’s: 84, v. 8. _ . Qui campos pandit amoenos, Et sata recludit foederis alma novi, Huic dat laurigeros arridens palma triumphos, Huic campi florent: Huic nova terra patet. _ . NICAMPIUS ILLE CELEBRIS, Hoc nobis voluit tradere sorte sua. Haud unquam campis dicebat; Cursio campi Illius auspiciis arx pietatis erat. Limosas studio omni declinare lacunas Monstrabat, sola ut pax tuba faxque foret. _ . Pax vincit & arte revincit, Quicquid in orbe novi lisque manusque serunt. Campi ductor erat: Suggestum, altaria, templum Hoc recinunt, nec non unanimi ore docent. _ . Quare omnipatentibus arcis Astrigerae campis mentem animumque rigat. Luctá sepositâ Neo-Pagus fulget apertus, MYSTA VERENDE, novo flore & amore tibi. Venisti, vidisti, vicisti atque volasti, Nullaque * campi haerens est nota nota tibi. _ . Grator de pectoris imo; Quandoquidem NAKOM sidera celsa colis. Vincite, LUGENTES ANIMI, angorem atque dolores. _ . Numen amara levet. JOH. CHRIST. Harenberg / Langenholtza-Hild, Gymn. And. Al.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/meyer_israeliter_1716
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/meyer_israeliter_1716/85
Zitationshilfe: Meyer, Franz Heinrich: Der in Erwegung göttlicher Wollthaten sich recht verhaltende Israeliter. Hildesheim, 1716, S. 81. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/meyer_israeliter_1716/85>, abgerufen am 15.05.2021.