Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Mörike, Eduard: Maler Nolten. Bd. 1. Stuttgart, 1832.

Bild:
<< vorherige Seite
Hinweg! mir wird auf Einmal angst und bange
Bei dieser kleinen golden-grünen Schlange.
Von ihren rothen Lippen träuft
Ein Lächeln, wie drei Tropfen süßes Gift,
Das in dem Kuß mit halbem Tode trifft.
Ha! wie sie Kreise zieht, Anmuth auf Anmuth häuft!
Doch stößt's mich ab von ihr, ich weiß nicht wie.

(Es ruft etwas entfernt: "Thereile! Ach Thereile!")
König.
Horch!
Thereile.
Die Kinder kommen; welch' Geschrei!
Fünfte Scene.
Die Borigen und die Kinder mit Silpelitt.
Thereile.
Was habt ihr denn? was ist geschehn? sprich,
Malwy! Talpe, oder du!
Malwy.
Ach Schwester!
Thereile.
Nun! Der Athem steht euch still. Wo habt ihr
Silpelitt?
Silpelitt (hervortretend).
Hie bin ich.
Malwy.
Als wir Silpelitt suchten, konnten wir sie gar
nicht finden. Wir rannten wohl neun Elfenmeilen,
Hinweg! mir wird auf Einmal angſt und bange
Bei dieſer kleinen golden-grünen Schlange.
Von ihren rothen Lippen träuft
Ein Lächeln, wie drei Tropfen ſüßes Gift,
Das in dem Kuß mit halbem Tode trifft.
Ha! wie ſie Kreiſe zieht, Anmuth auf Anmuth häuft!
Doch ſtößt’s mich ab von ihr, ich weiß nicht wie.

(Es ruft etwas entfernt: „Thereile! Ach Thereile!“)
König.
Horch!
Thereile.
Die Kinder kommen; welch’ Geſchrei!
Fünfte Scene.
Die Borigen und die Kinder mit Silpelitt.
Thereile.
Was habt ihr denn? was iſt geſchehn? ſprich,
Malwy! Talpe, oder du!
Malwy.
Ach Schweſter!
Thereile.
Nun! Der Athem ſteht euch ſtill. Wo habt ihr
Silpelitt?
Silpelitt (hervortretend).
Hie bin ich.
Malwy.
Als wir Silpelitt ſuchten, konnten wir ſie gar
nicht finden. Wir rannten wohl neun Elfenmeilen,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <sp who="#koe">
              <p><pb facs="#f0178" n="170"/>
Hinweg! mir wird auf Einmal ang&#x017F;t und bange<lb/>
Bei die&#x017F;er kleinen golden-grünen Schlange.<lb/>
Von ihren rothen Lippen träuft<lb/>
Ein Lächeln, wie drei Tropfen &#x017F;üßes Gift,<lb/>
Das in dem Kuß mit halbem Tode trifft.<lb/>
Ha! wie &#x017F;ie Krei&#x017F;e zieht, Anmuth auf Anmuth häuft!<lb/>
Doch &#x017F;tößt&#x2019;s mich ab von ihr, ich weiß nicht wie.</p><lb/>
              <stage>(Es ruft etwas entfernt: &#x201E;<hi rendition="#g">Thereile</hi>! Ach <hi rendition="#g">Thereile</hi>!&#x201C;)</stage>
            </sp><lb/>
            <sp who="#koe">
              <speaker><hi rendition="#g">König</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Horch!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#the">
              <speaker><hi rendition="#g">Thereile</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Die Kinder kommen; welch&#x2019; Ge&#x017F;chrei!</p>
            </sp>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#g">Fünfte Scene</hi>.</head><lb/>
            <stage>Die <hi rendition="#g">Borigen</hi> und die <hi rendition="#g">Kinder</hi> mit <hi rendition="#g">Silpelitt</hi>.</stage><lb/>
            <sp who="#the">
              <speaker><hi rendition="#g">Thereile</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Was habt ihr denn? was i&#x017F;t ge&#x017F;chehn? &#x017F;prich,<lb/>
Malwy! Talpe, oder du!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#malw">
              <speaker><hi rendition="#g">Malwy</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Ach Schwe&#x017F;ter!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#the">
              <speaker><hi rendition="#g">Thereile</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Nun! Der Athem &#x017F;teht euch &#x017F;till. Wo habt ihr<lb/>
Silpelitt?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#silp">
              <speaker> <hi rendition="#g">Silpelitt</hi> </speaker>
              <stage>(hervortretend).</stage><lb/>
              <p>Hie bin ich.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#malw">
              <speaker><hi rendition="#g">Malwy</hi>.</speaker><lb/>
              <p>Als wir Silpelitt &#x017F;uchten, konnten wir &#x017F;ie gar<lb/>
nicht finden. Wir rannten wohl neun Elfenmeilen,<lb/></p>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[170/0178] Hinweg! mir wird auf Einmal angſt und bange Bei dieſer kleinen golden-grünen Schlange. Von ihren rothen Lippen träuft Ein Lächeln, wie drei Tropfen ſüßes Gift, Das in dem Kuß mit halbem Tode trifft. Ha! wie ſie Kreiſe zieht, Anmuth auf Anmuth häuft! Doch ſtößt’s mich ab von ihr, ich weiß nicht wie. (Es ruft etwas entfernt: „Thereile! Ach Thereile!“) König. Horch! Thereile. Die Kinder kommen; welch’ Geſchrei! Fünfte Scene. Die Borigen und die Kinder mit Silpelitt. Thereile. Was habt ihr denn? was iſt geſchehn? ſprich, Malwy! Talpe, oder du! Malwy. Ach Schweſter! Thereile. Nun! Der Athem ſteht euch ſtill. Wo habt ihr Silpelitt? Silpelitt (hervortretend). Hie bin ich. Malwy. Als wir Silpelitt ſuchten, konnten wir ſie gar nicht finden. Wir rannten wohl neun Elfenmeilen,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/moerike_nolten01_1832
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/moerike_nolten01_1832/178
Zitationshilfe: Mörike, Eduard: Maler Nolten. Bd. 1. Stuttgart, 1832, S. 170. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/moerike_nolten01_1832/178>, abgerufen am 14.06.2024.