Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Johannes: Über die phantastischen Gesichtserscheinungen. Koblenz, 1826.

Bild:
<< vorherige Seite

Andern waren unter zunehmender Schwäche der äußern
Sinneswahrnehmung die Phantasmen dunkel. Ebenso
häufig sind in den durch das oxydirte Stickgas bewirkten
wollüstigen Ekstasen die Phantasien des Gehörsinnes.
In Vauquelins Versuch was das Sausen vor den
Ohren so stark wie von einer Trommel. S. 313.

128.

Die Asphyxie, welche durch andere Gasarten, wie
durch den Einfluß einer durch brennende Kohlen und gäh-
rende Weine veränderten Luft bewirkt, gleicht auch einem
Rauschzustande. Ob auch hier der innere Sinn phantas-
menreich sich selbst erscheint, ist nicht bekannt. Beispiele
von phantastischen Visionen, die durch das Einathmen
der in der Tiefe der Brunnen angehäuften betäubenden Gas-
arten und der Ausdünstung in Bergwerken erregt wurden,
hat Richerz in L. A. Muratori über die Einbildungs-
kraft II. Th. Leipz. 1785. S. 123. aufgeführt.

129.

Von einigen narkotischen Substanzen, welche in ihren
ersten Wirkungen, das äußere Sinnesleben beschränkend
und doch zugleich das Geistesleben aufregend, die Er-
scheinungen einer vollkommenen Elstase hervorrufen kön-
nen, ist es bekannt, daß sie zugleich wunderbar das
innere Sinnesleben der Phantasie zu ihren Gaukeleien erre-
gen. Dahin gehört vorzüglich das Opium, wahrscheinlich
auch die Belladonna. Von dem Wein kann ich bestimmt
aussagen, daß wenigstens bei mir selbst geringer Genuß das
Hellsehen vor dem Einschlafen beschränkt.

130.

Hier ist nun der Ort, an die constatirte Thatsache
auch das hieher gehörige Geschichtliche anzureihen. Die

Andern waren unter zunehmender Schwaͤche der aͤußern
Sinneswahrnehmung die Phantasmen dunkel. Ebenſo
haͤufig ſind in den durch das oxydirte Stickgas bewirkten
wolluͤſtigen Ekſtaſen die Phantaſien des Gehoͤrſinnes.
In Vauquelins Verſuch was das Sauſen vor den
Ohren ſo ſtark wie von einer Trommel. S. 313.

128.

Die Asphyxie, welche durch andere Gasarten, wie
durch den Einfluß einer durch brennende Kohlen und gaͤh-
rende Weine veraͤnderten Luft bewirkt, gleicht auch einem
Rauſchzuſtande. Ob auch hier der innere Sinn phantas-
menreich ſich ſelbſt erſcheint, iſt nicht bekannt. Beiſpiele
von phantaſtiſchen Viſionen, die durch das Einathmen
der in der Tiefe der Brunnen angehaͤuften betaͤubenden Gas-
arten und der Ausduͤnſtung in Bergwerken erregt wurden,
hat Richerz in L. A. Muratori uͤber die Einbildungs-
kraft II. Th. Leipz. 1785. S. 123. aufgefuͤhrt.

129.

Von einigen narkotiſchen Subſtanzen, welche in ihren
erſten Wirkungen, das aͤußere Sinnesleben beſchraͤnkend
und doch zugleich das Geiſtesleben aufregend, die Er-
ſcheinungen einer vollkommenen Elſtaſe hervorrufen koͤn-
nen, iſt es bekannt, daß ſie zugleich wunderbar das
innere Sinnesleben der Phantaſie zu ihren Gaukeleien erre-
gen. Dahin gehoͤrt vorzuͤglich das Opium, wahrſcheinlich
auch die Belladonna. Von dem Wein kann ich beſtimmt
ausſagen, daß wenigſtens bei mir ſelbſt geringer Genuß das
Hellſehen vor dem Einſchlafen beſchraͤnkt.

130.

Hier iſt nun der Ort, an die conſtatirte Thatſache
auch das hieher gehoͤrige Geſchichtliche anzureihen. Die

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0087" n="71"/>
Andern waren unter zunehmender Schwa&#x0364;che der a&#x0364;ußern<lb/>
Sinneswahrnehmung die Phantasmen dunkel. Eben&#x017F;o<lb/>
ha&#x0364;ufig &#x017F;ind in den durch das oxydirte Stickgas bewirkten<lb/>
wollu&#x0364;&#x017F;tigen Ek&#x017F;ta&#x017F;en die Phanta&#x017F;ien des Geho&#x0364;r&#x017F;innes.<lb/>
In <hi rendition="#g">Vauquelins</hi> Ver&#x017F;uch was das Sau&#x017F;en vor den<lb/>
Ohren &#x017F;o &#x017F;tark wie von einer Trommel. S. 313.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>128.</head><lb/>
            <p>Die Asphyxie, welche durch andere Gasarten, wie<lb/>
durch den Einfluß einer durch brennende Kohlen und ga&#x0364;h-<lb/>
rende Weine vera&#x0364;nderten Luft bewirkt, gleicht auch einem<lb/>
Rau&#x017F;chzu&#x017F;tande. Ob auch hier der innere Sinn phantas-<lb/>
menreich &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t er&#x017F;cheint, i&#x017F;t nicht bekannt. Bei&#x017F;piele<lb/>
von phanta&#x017F;ti&#x017F;chen Vi&#x017F;ionen, die durch das Einathmen<lb/>
der in der Tiefe der Brunnen angeha&#x0364;uften beta&#x0364;ubenden Gas-<lb/>
arten und der Ausdu&#x0364;n&#x017F;tung in Bergwerken erregt wurden,<lb/>
hat <hi rendition="#g">Richerz</hi> in L. A. <hi rendition="#g">Muratori</hi> u&#x0364;ber die Einbildungs-<lb/>
kraft <hi rendition="#aq">II.</hi> Th. Leipz. 1785. S. 123. aufgefu&#x0364;hrt.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>129.</head><lb/>
            <p>Von einigen narkoti&#x017F;chen Sub&#x017F;tanzen, welche in ihren<lb/>
er&#x017F;ten Wirkungen, das a&#x0364;ußere Sinnesleben be&#x017F;chra&#x0364;nkend<lb/>
und doch zugleich das Gei&#x017F;tesleben aufregend, die Er-<lb/>
&#x017F;cheinungen einer vollkommenen El&#x017F;ta&#x017F;e hervorrufen ko&#x0364;n-<lb/>
nen, i&#x017F;t es bekannt, daß &#x017F;ie zugleich wunderbar das<lb/>
innere Sinnesleben der Phanta&#x017F;ie zu ihren Gaukeleien erre-<lb/>
gen. Dahin geho&#x0364;rt vorzu&#x0364;glich das Opium, wahr&#x017F;cheinlich<lb/>
auch die Belladonna. Von dem Wein kann ich be&#x017F;timmt<lb/>
aus&#x017F;agen, daß wenig&#x017F;tens bei mir &#x017F;elb&#x017F;t geringer Genuß das<lb/>
Hell&#x017F;ehen vor dem Ein&#x017F;chlafen be&#x017F;chra&#x0364;nkt.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>130.</head><lb/>
            <p>Hier i&#x017F;t nun der Ort, an die con&#x017F;tatirte That&#x017F;ache<lb/>
auch das hieher geho&#x0364;rige Ge&#x017F;chichtliche anzureihen. Die<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[71/0087] Andern waren unter zunehmender Schwaͤche der aͤußern Sinneswahrnehmung die Phantasmen dunkel. Ebenſo haͤufig ſind in den durch das oxydirte Stickgas bewirkten wolluͤſtigen Ekſtaſen die Phantaſien des Gehoͤrſinnes. In Vauquelins Verſuch was das Sauſen vor den Ohren ſo ſtark wie von einer Trommel. S. 313. 128. Die Asphyxie, welche durch andere Gasarten, wie durch den Einfluß einer durch brennende Kohlen und gaͤh- rende Weine veraͤnderten Luft bewirkt, gleicht auch einem Rauſchzuſtande. Ob auch hier der innere Sinn phantas- menreich ſich ſelbſt erſcheint, iſt nicht bekannt. Beiſpiele von phantaſtiſchen Viſionen, die durch das Einathmen der in der Tiefe der Brunnen angehaͤuften betaͤubenden Gas- arten und der Ausduͤnſtung in Bergwerken erregt wurden, hat Richerz in L. A. Muratori uͤber die Einbildungs- kraft II. Th. Leipz. 1785. S. 123. aufgefuͤhrt. 129. Von einigen narkotiſchen Subſtanzen, welche in ihren erſten Wirkungen, das aͤußere Sinnesleben beſchraͤnkend und doch zugleich das Geiſtesleben aufregend, die Er- ſcheinungen einer vollkommenen Elſtaſe hervorrufen koͤn- nen, iſt es bekannt, daß ſie zugleich wunderbar das innere Sinnesleben der Phantaſie zu ihren Gaukeleien erre- gen. Dahin gehoͤrt vorzuͤglich das Opium, wahrſcheinlich auch die Belladonna. Von dem Wein kann ich beſtimmt ausſagen, daß wenigſtens bei mir ſelbſt geringer Genuß das Hellſehen vor dem Einſchlafen beſchraͤnkt. 130. Hier iſt nun der Ort, an die conſtatirte Thatſache auch das hieher gehoͤrige Geſchichtliche anzureihen. Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/mueller_gesichtserscheinungen_1826
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/mueller_gesichtserscheinungen_1826/87
Zitationshilfe: Müller, Johannes: Über die phantastischen Gesichtserscheinungen. Koblenz, 1826, S. 71. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/mueller_gesichtserscheinungen_1826/87>, abgerufen am 24.07.2024.