Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Müller, Karl Otfried: Die Dorier. Vier Bücher. Bd. 1. Breslau, 1824.

Bild:
<< vorherige Seite

rodie. Auch die Kataloge der Hera-Priesterinnen,
die man wahrscheinlich in Argos selbst hatte, schlossen
die Fabel nicht aus.

3.

Es gab Lakonische öffentlich verfaßte anagra-
phai, in denen Plutarch die Töchter des Agesilaos 1,
und in den ältesten auch das Pythische Orakel über
Lykurg fand 2 -- dasselbe, welches Herodot im ersten
Buche anführt. In diesen standen ohne Zweifel die
Namen aller Könige, und wahrscheinlich auch die
Jahre und zwar bis Prokles hinauf angegeben, der
nach einer oben gegebenen Notiz ein Jahr jünger als
sein Bruder Eurysthenes 3 starb, was schwerlich aus
einer andern Quelle fließen konnte, als einheimischer,
wenn es auch in die schriftlichen Aufzeichnungen selbst
erst wieder aus der Sage kam; wobei es freilich sehr
räthselhaft bleibt, wie die Sage gegen ihren sonstigen
Charakter Jahreszahlen aufbewahrte. Aus diesen Auf-
zeichnungen bildete ohne Zweifel Charon von Lampsakos
vor Herodot sein Werk: "die Prytanen oder Herrscher
von Lakedämon" 4, woselbst er auch Weihgeschenke und
Denkmäler alter Zeiten bemerkte 5. Von Timäos
chronologischer Arbeit aber sagt Polybios 6: "Dieser
Schriftsteller verglich von Anfang an die Ephoren mit
den Königen in Lakedämon, und die Archonten in
Athen und Priesterinnen in Argos mit den Olympioni-
ken, und bemerkte die Irrthümer der Städte in den
Aufzeichnungen derselben, wenn sie auch nur um drei

1 Agesil. 19.
2 gegen Kolotes 17. S. 268. Lakedai-
monioi ton peri Lukourgou khresmon en tais palaiotatais ana-
graphais ekhontes. Ueber dies Orakel vgl. Theodoret Graec. affect.
9. 10. Max. Tyr. diss. 13, 1. Das Orakel bei Oenomaos (Eu-
seb. Praep. Ev. 5. p. 113.) ist sicher spätere Erfindung.
3 Die-
fer regierte nach Euseb 42 Jahre.
4 Suidas Kharon.
5 Athen.
11, 475. über das karkhesion.
6 12, 12, 1.
9 *

rodie. Auch die Kataloge der Hera-Prieſterinnen,
die man wahrſcheinlich in Argos ſelbſt hatte, ſchloſſen
die Fabel nicht aus.

3.

Es gab Lakoniſche oͤffentlich verfaßte ἀναγρα-
φαὶ, in denen Plutarch die Toͤchter des Ageſilaos 1,
und in den aͤlteſten auch das Pythiſche Orakel uͤber
Lykurg fand 2 — daſſelbe, welches Herodot im erſten
Buche anfuͤhrt. In dieſen ſtanden ohne Zweifel die
Namen aller Koͤnige, und wahrſcheinlich auch die
Jahre und zwar bis Prokles hinauf angegeben, der
nach einer oben gegebenen Notiz ein Jahr juͤnger als
ſein Bruder Euryſthenes 3 ſtarb, was ſchwerlich aus
einer andern Quelle fließen konnte, als einheimiſcher,
wenn es auch in die ſchriftlichen Aufzeichnungen ſelbſt
erſt wieder aus der Sage kam; wobei es freilich ſehr
raͤthſelhaft bleibt, wie die Sage gegen ihren ſonſtigen
Charakter Jahreszahlen aufbewahrte. Aus dieſen Auf-
zeichnungen bildete ohne Zweifel Charon von Lampſakos
vor Herodot ſein Werk: “die Prytanen oder Herrſcher
von Lakedaͤmon” 4, woſelbſt er auch Weihgeſchenke und
Denkmaͤler alter Zeiten bemerkte 5. Von Timaͤos
chronologiſcher Arbeit aber ſagt Polybios 6: “Dieſer
Schriftſteller verglich von Anfang an die Ephoren mit
den Koͤnigen in Lakedaͤmon, und die Archonten in
Athen und Prieſterinnen in Argos mit den Olympioni-
ken, und bemerkte die Irrthuͤmer der Staͤdte in den
Aufzeichnungen derſelben, wenn ſie auch nur um drei

1 Ageſil. 19.
2 gegen Kolotes 17. S. 268. Λακεδαι-
μόνιοι τὸν πεϱὶ Λυκούϱγου χϱησμὸν ἐν ταῖς παλαιοτάταις ἀνα-
γϱαφαῖς ἔχοντες. Ueber dies Orakel vgl. Theodoret Graec. affect.
9. 10. Max. Tyr. diss. 13, 1. Das Orakel bei Oenomaos (Eu-
ſeb. Praep. Ev. 5. p. 113.) iſt ſicher ſpaͤtere Erfindung.
3 Die-
fer regierte nach Euſeb 42 Jahre.
4 Suidas Χάϱων.
5 Athen.
11, 475. uͤber das καϱχήσιον.
6 12, 12, 1.
9 *
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0161" n="131"/>
rodie. Auch <hi rendition="#g">die</hi> Kataloge der Hera-Prie&#x017F;terinnen,<lb/>
die man wahr&#x017F;cheinlich in Argos &#x017F;elb&#x017F;t hatte, &#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en<lb/>
die Fabel nicht aus.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>3.</head><lb/>
            <p>Es gab Lakoni&#x017F;che o&#x0364;ffentlich verfaßte &#x1F00;&#x03BD;&#x03B1;&#x03B3;&#x03C1;&#x03B1;-<lb/>
&#x03C6;&#x03B1;&#x1F76;, in denen Plutarch die To&#x0364;chter des Age&#x017F;ilaos <note place="foot" n="1">Age&#x017F;il. 19.</note>,<lb/>
und in den a&#x0364;lte&#x017F;ten auch das Pythi&#x017F;che Orakel u&#x0364;ber<lb/>
Lykurg fand <note place="foot" n="2">gegen Kolotes 17. S. 268. &#x039B;&#x03B1;&#x03BA;&#x03B5;&#x03B4;&#x03B1;&#x03B9;-<lb/>
&#x03BC;&#x03CC;&#x03BD;&#x03B9;&#x03BF;&#x03B9; &#x03C4;&#x1F78;&#x03BD; &#x03C0;&#x03B5;&#x03F1;&#x1F76; &#x039B;&#x03C5;&#x03BA;&#x03BF;&#x03CD;&#x03F1;&#x03B3;&#x03BF;&#x03C5; &#x03C7;&#x03F1;&#x03B7;&#x03C3;&#x03BC;&#x1F78;&#x03BD; &#x1F10;&#x03BD; &#x03C4;&#x03B1;&#x1FD6;&#x03C2; &#x03C0;&#x03B1;&#x03BB;&#x03B1;&#x03B9;&#x03BF;&#x03C4;&#x03AC;&#x03C4;&#x03B1;&#x03B9;&#x03C2; &#x1F00;&#x03BD;&#x03B1;-<lb/>
&#x03B3;&#x03F1;&#x03B1;&#x03C6;&#x03B1;&#x1FD6;&#x03C2; &#x1F14;&#x03C7;&#x03BF;&#x03BD;&#x03C4;&#x03B5;&#x03C2;. Ueber dies Orakel vgl. Theodoret <hi rendition="#aq">Graec. affect.</hi><lb/>
9. 10. Max. Tyr. <hi rendition="#aq">diss.</hi> 13, 1. Das Orakel bei Oenomaos (Eu-<lb/>
&#x017F;eb. <hi rendition="#aq">Praep. Ev. 5. p.</hi> 113.) i&#x017F;t &#x017F;icher &#x017F;pa&#x0364;tere Erfindung.</note> &#x2014; da&#x017F;&#x017F;elbe, welches Herodot im er&#x017F;ten<lb/>
Buche anfu&#x0364;hrt. In die&#x017F;en &#x017F;tanden ohne Zweifel die<lb/>
Namen <hi rendition="#g">aller Ko&#x0364;nige,</hi> und wahr&#x017F;cheinlich auch die<lb/>
Jahre und zwar bis Prokles hinauf angegeben, der<lb/>
nach einer oben gegebenen Notiz ein Jahr ju&#x0364;nger als<lb/>
&#x017F;ein Bruder Eury&#x017F;thenes <note place="foot" n="3">Die-<lb/>
fer regierte nach Eu&#x017F;eb 42 Jahre.</note> &#x017F;tarb, was &#x017F;chwerlich aus<lb/>
einer andern Quelle fließen konnte, als einheimi&#x017F;cher,<lb/>
wenn es auch in die &#x017F;chriftlichen Aufzeichnungen &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
er&#x017F;t wieder aus der Sage kam; wobei es freilich &#x017F;ehr<lb/>
ra&#x0364;th&#x017F;elhaft bleibt, wie die Sage gegen ihren &#x017F;on&#x017F;tigen<lb/>
Charakter Jahreszahlen aufbewahrte. Aus die&#x017F;en Auf-<lb/>
zeichnungen bildete ohne Zweifel Charon von Lamp&#x017F;akos<lb/>
vor Herodot &#x017F;ein Werk: &#x201C;die Prytanen oder Herr&#x017F;cher<lb/>
von Lakeda&#x0364;mon&#x201D; <note place="foot" n="4">Suidas &#x03A7;&#x03AC;&#x03F1;&#x03C9;&#x03BD;.</note>, wo&#x017F;elb&#x017F;t er auch Weihge&#x017F;chenke und<lb/>
Denkma&#x0364;ler alter Zeiten bemerkte <note place="foot" n="5">Athen.<lb/>
11, 475. u&#x0364;ber das &#x03BA;&#x03B1;&#x03F1;&#x03C7;&#x03AE;&#x03C3;&#x03B9;&#x03BF;&#x03BD;.</note>. Von Tima&#x0364;os<lb/>
chronologi&#x017F;cher Arbeit aber &#x017F;agt Polybios <note place="foot" n="6">12, 12, 1.</note>: &#x201C;Die&#x017F;er<lb/>
Schrift&#x017F;teller verglich von Anfang an die Ephoren mit<lb/>
den Ko&#x0364;nigen in Lakeda&#x0364;mon, und die Archonten in<lb/>
Athen und Prie&#x017F;terinnen in Argos mit den Olympioni-<lb/>
ken, und bemerkte die Irrthu&#x0364;mer der Sta&#x0364;dte in den<lb/>
Aufzeichnungen der&#x017F;elben, wenn &#x017F;ie auch nur um drei<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">9 *</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[131/0161] rodie. Auch die Kataloge der Hera-Prieſterinnen, die man wahrſcheinlich in Argos ſelbſt hatte, ſchloſſen die Fabel nicht aus. 3. Es gab Lakoniſche oͤffentlich verfaßte ἀναγρα- φαὶ, in denen Plutarch die Toͤchter des Ageſilaos 1, und in den aͤlteſten auch das Pythiſche Orakel uͤber Lykurg fand 2 — daſſelbe, welches Herodot im erſten Buche anfuͤhrt. In dieſen ſtanden ohne Zweifel die Namen aller Koͤnige, und wahrſcheinlich auch die Jahre und zwar bis Prokles hinauf angegeben, der nach einer oben gegebenen Notiz ein Jahr juͤnger als ſein Bruder Euryſthenes 3 ſtarb, was ſchwerlich aus einer andern Quelle fließen konnte, als einheimiſcher, wenn es auch in die ſchriftlichen Aufzeichnungen ſelbſt erſt wieder aus der Sage kam; wobei es freilich ſehr raͤthſelhaft bleibt, wie die Sage gegen ihren ſonſtigen Charakter Jahreszahlen aufbewahrte. Aus dieſen Auf- zeichnungen bildete ohne Zweifel Charon von Lampſakos vor Herodot ſein Werk: “die Prytanen oder Herrſcher von Lakedaͤmon” 4, woſelbſt er auch Weihgeſchenke und Denkmaͤler alter Zeiten bemerkte 5. Von Timaͤos chronologiſcher Arbeit aber ſagt Polybios 6: “Dieſer Schriftſteller verglich von Anfang an die Ephoren mit den Koͤnigen in Lakedaͤmon, und die Archonten in Athen und Prieſterinnen in Argos mit den Olympioni- ken, und bemerkte die Irrthuͤmer der Staͤdte in den Aufzeichnungen derſelben, wenn ſie auch nur um drei 1 Ageſil. 19. 2 gegen Kolotes 17. S. 268. Λακεδαι- μόνιοι τὸν πεϱὶ Λυκούϱγου χϱησμὸν ἐν ταῖς παλαιοτάταις ἀνα- γϱαφαῖς ἔχοντες. Ueber dies Orakel vgl. Theodoret Graec. affect. 9. 10. Max. Tyr. diss. 13, 1. Das Orakel bei Oenomaos (Eu- ſeb. Praep. Ev. 5. p. 113.) iſt ſicher ſpaͤtere Erfindung. 3 Die- fer regierte nach Euſeb 42 Jahre. 4 Suidas Χάϱων. 5 Athen. 11, 475. uͤber das καϱχήσιον. 6 12, 12, 1. 9 *

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/mueller_hellenische02_1824
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/mueller_hellenische02_1824/161
Zitationshilfe: Müller, Karl Otfried: Die Dorier. Vier Bücher. Bd. 1. Breslau, 1824, S. 131. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/mueller_hellenische02_1824/161>, abgerufen am 18.07.2024.