Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Munzinger, Carl: Die Japaner. Berlin, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite

wo er will, und du hörest sein Sausen wohl; aber du
weißt nicht, von wannen er kommt, noch wohin er
fährt". Mit andern Worten: Gottes Pfade sind ge-
heimnisvoll. Auch hier hat man Gelegenheit zu erfahren,
daß Gott allerwege den zu finden weiß, den er sucht.
Auch hier habe ich manchen gekannt, der auf einem
ähnlichen Damaskusweg wie der große Apostel aus
einem Saulus ein Paulus wurde, und in manchem hat
die Bekehrung eines liederlichen Augustin zu einem gott-
wohlgefälligen Augustin sich deutlich wiedergespiegelt.
Ja, auch hier fehlt es an denen nicht, welche durch
merkwürdige Erfahrungen des Lebens und durch wunder-
bare Fügungen Gottes zu Christus gekommen sind.
"Weg hat er allerwege, an Mitteln fehlts ihm nicht."
Aber auf der andern Seite ist es gewiß nicht über-
trieben, wenn ich sage, daß weitaus der größere Teil
der evangelischen Christen Japans auf die oben gezeichnete
Weise zum Glauben gekommen ist, und wenn ich für
die außerordentlichen Bekehrungen fünfundzwanzig Pro-
zent ansetze, so bin ich mir bewußt, daß das hoch ge-
griffen ist. Bezeichnend ist, daß die epochemachendste
Bekehrung, welche Japan je erlebt hat, die durch Kapi-
tän Janes in Kumamoto, genau in dieser für Japan
charakteristischen Weise verlaufen ist. Der Erfolg be-
stätigt, daß wir hier den bisherigen gottgewollten, geord-
neten Weg vor uns haben. So erfahren wir gerade
auf dem Missionsfelde, wo alles noch chaotisch durchein-
ander liegt, daß unser Gott ein Gott der Ordnung ist.


wo er will, und du höreſt ſein Sauſen wohl; aber du
weißt nicht, von wannen er kommt, noch wohin er
fährt“. Mit andern Worten: Gottes Pfade ſind ge-
heimnisvoll. Auch hier hat man Gelegenheit zu erfahren,
daß Gott allerwege den zu finden weiß, den er ſucht.
Auch hier habe ich manchen gekannt, der auf einem
ähnlichen Damaskusweg wie der große Apoſtel aus
einem Saulus ein Paulus wurde, und in manchem hat
die Bekehrung eines liederlichen Auguſtin zu einem gott-
wohlgefälligen Auguſtin ſich deutlich wiedergeſpiegelt.
Ja, auch hier fehlt es an denen nicht, welche durch
merkwürdige Erfahrungen des Lebens und durch wunder-
bare Fügungen Gottes zu Chriſtus gekommen ſind.
„Weg hat er allerwege, an Mitteln fehlts ihm nicht.“
Aber auf der andern Seite iſt es gewiß nicht über-
trieben, wenn ich ſage, daß weitaus der größere Teil
der evangeliſchen Chriſten Japans auf die oben gezeichnete
Weiſe zum Glauben gekommen iſt, und wenn ich für
die außerordentlichen Bekehrungen fünfundzwanzig Pro-
zent anſetze, ſo bin ich mir bewußt, daß das hoch ge-
griffen iſt. Bezeichnend iſt, daß die epochemachendſte
Bekehrung, welche Japan je erlebt hat, die durch Kapi-
tän Janes in Kumamoto, genau in dieſer für Japan
charakteriſtiſchen Weiſe verlaufen iſt. Der Erfolg be-
ſtätigt, daß wir hier den bisherigen gottgewollten, geord-
neten Weg vor uns haben. So erfahren wir gerade
auf dem Miſſionsfelde, wo alles noch chaotiſch durchein-
ander liegt, daß unſer Gott ein Gott der Ordnung iſt.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0347" n="333"/>
wo er will, und du höre&#x017F;t &#x017F;ein Sau&#x017F;en wohl; aber du<lb/>
weißt nicht, von wannen er kommt, noch wohin er<lb/>
fährt&#x201C;. Mit andern Worten: Gottes Pfade &#x017F;ind ge-<lb/>
heimnisvoll. Auch hier hat man Gelegenheit zu erfahren,<lb/>
daß Gott allerwege den zu finden weiß, den er &#x017F;ucht.<lb/>
Auch hier habe ich manchen gekannt, der auf einem<lb/>
ähnlichen Damaskusweg wie der große Apo&#x017F;tel aus<lb/>
einem Saulus ein Paulus wurde, und in manchem hat<lb/>
die Bekehrung eines liederlichen Augu&#x017F;tin zu einem gott-<lb/>
wohlgefälligen Augu&#x017F;tin &#x017F;ich deutlich wiederge&#x017F;piegelt.<lb/>
Ja, auch hier fehlt es an denen nicht, welche durch<lb/>
merkwürdige Erfahrungen des Lebens und durch wunder-<lb/>
bare Fügungen Gottes zu Chri&#x017F;tus gekommen &#x017F;ind.<lb/>
&#x201E;Weg hat er allerwege, an Mitteln fehlts ihm nicht.&#x201C;<lb/>
Aber auf der andern Seite i&#x017F;t es gewiß nicht über-<lb/>
trieben, wenn ich &#x017F;age, daß weitaus der größere Teil<lb/>
der evangeli&#x017F;chen Chri&#x017F;ten Japans auf die oben gezeichnete<lb/>
Wei&#x017F;e zum Glauben gekommen i&#x017F;t, und wenn ich für<lb/>
die außerordentlichen Bekehrungen fünfundzwanzig Pro-<lb/>
zent an&#x017F;etze, &#x017F;o bin ich mir bewußt, daß das hoch ge-<lb/>
griffen i&#x017F;t. Bezeichnend i&#x017F;t, daß die epochemachend&#x017F;te<lb/>
Bekehrung, welche Japan je erlebt hat, die durch Kapi-<lb/>
tän Janes in Kumamoto, genau in die&#x017F;er für Japan<lb/>
charakteri&#x017F;ti&#x017F;chen Wei&#x017F;e verlaufen i&#x017F;t. Der Erfolg be-<lb/>
&#x017F;tätigt, daß wir hier den bisherigen gottgewollten, geord-<lb/>
neten Weg vor uns haben. So erfahren wir gerade<lb/>
auf dem Mi&#x017F;&#x017F;ionsfelde, wo alles noch chaoti&#x017F;ch durchein-<lb/>
ander liegt, daß un&#x017F;er Gott ein Gott der Ordnung i&#x017F;t.</p>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[333/0347] wo er will, und du höreſt ſein Sauſen wohl; aber du weißt nicht, von wannen er kommt, noch wohin er fährt“. Mit andern Worten: Gottes Pfade ſind ge- heimnisvoll. Auch hier hat man Gelegenheit zu erfahren, daß Gott allerwege den zu finden weiß, den er ſucht. Auch hier habe ich manchen gekannt, der auf einem ähnlichen Damaskusweg wie der große Apoſtel aus einem Saulus ein Paulus wurde, und in manchem hat die Bekehrung eines liederlichen Auguſtin zu einem gott- wohlgefälligen Auguſtin ſich deutlich wiedergeſpiegelt. Ja, auch hier fehlt es an denen nicht, welche durch merkwürdige Erfahrungen des Lebens und durch wunder- bare Fügungen Gottes zu Chriſtus gekommen ſind. „Weg hat er allerwege, an Mitteln fehlts ihm nicht.“ Aber auf der andern Seite iſt es gewiß nicht über- trieben, wenn ich ſage, daß weitaus der größere Teil der evangeliſchen Chriſten Japans auf die oben gezeichnete Weiſe zum Glauben gekommen iſt, und wenn ich für die außerordentlichen Bekehrungen fünfundzwanzig Pro- zent anſetze, ſo bin ich mir bewußt, daß das hoch ge- griffen iſt. Bezeichnend iſt, daß die epochemachendſte Bekehrung, welche Japan je erlebt hat, die durch Kapi- tän Janes in Kumamoto, genau in dieſer für Japan charakteriſtiſchen Weiſe verlaufen iſt. Der Erfolg be- ſtätigt, daß wir hier den bisherigen gottgewollten, geord- neten Weg vor uns haben. So erfahren wir gerade auf dem Miſſionsfelde, wo alles noch chaotiſch durchein- ander liegt, daß unſer Gott ein Gott der Ordnung iſt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/munzinger_japaner_1898
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/munzinger_japaner_1898/347
Zitationshilfe: Munzinger, Carl: Die Japaner. Berlin, 1898, S. 333. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/munzinger_japaner_1898/347>, abgerufen am 17.04.2024.