Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Musäus, Johann Karl August: Physiognomische Reisen. Bd. 1, 2. Aufl. Altenburg, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

gen Orts aber unter der Hand verlauten
will, daß in ihrem Gerichtsbezirk ein ge-
wisser Fremdling sich häuslich niedergelassen,
der sich für einen Dorfbarbier und Roßarzt
ausgiebt, und oberwähntem, aus hiesiger
Gerichtshaft entkommenen Jnquisiten, an
Statur, Alter und allen in abschriftlich an-
gebogenem Steckbrief angemerkten kenntli-
chen Gesichtszügen gleichen soll, woraus
denn die Vermuthung erwächst, daß besag-
ter Dorfbarbier und dickerwähnter Flappert
eine und die nämliche Person sey: als wer-
den Ew. von Amtswegen hierdurch requiri-
ret, für die Person aber Dienstfreundlich
ersucht, von dem, für einen Dorfbarbier
und Roßarzt Dero Orts sich gerierenden
Eingesessenen, gebetene Nachricht einziehen;
auch solchen, nach Befinden der Umstände,
gefänglich niederwerfen und hiesigem Amt
von dem, was sich in der Sache ergeben
möchte, zu seiner Zeit beglaubte Notiz er-
theilen zu lassen. Welche Gefälligkeit in
ähnlichen Fällen, nebst Erstattung aller Ge-
richtsspesen und Unkosten wir unsres Orts
zu erwiedern, so willig als schuldig sind,
u. s. w.

Der

gen Orts aber unter der Hand verlauten
will, daß in ihrem Gerichtsbezirk ein ge-
wiſſer Fremdling ſich haͤuslich niedergelaſſen,
der ſich fuͤr einen Dorfbarbier und Roßarzt
ausgiebt, und oberwaͤhntem, aus hieſiger
Gerichtshaft entkommenen Jnquiſiten, an
Statur, Alter und allen in abſchriftlich an-
gebogenem Steckbrief angemerkten kenntli-
chen Geſichtszuͤgen gleichen ſoll, woraus
denn die Vermuthung erwaͤchſt, daß beſag-
ter Dorfbarbier und dickerwaͤhnter Flappert
eine und die naͤmliche Perſon ſey: als wer-
den Ew. von Amtswegen hierdurch requiri-
ret, fuͤr die Perſon aber Dienſtfreundlich
erſucht, von dem, fuͤr einen Dorfbarbier
und Roßarzt Dero Orts ſich gerierenden
Eingeſeſſenen, gebetene Nachricht einziehen;
auch ſolchen, nach Befinden der Umſtaͤnde,
gefaͤnglich niederwerfen und hieſigem Amt
von dem, was ſich in der Sache ergeben
moͤchte, zu ſeiner Zeit beglaubte Notiz er-
theilen zu laſſen. Welche Gefaͤlligkeit in
aͤhnlichen Faͤllen, nebſt Erſtattung aller Ge-
richtsſpeſen und Unkoſten wir unſres Orts
zu erwiedern, ſo willig als ſchuldig ſind,
u. ſ. w.

Der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0048" n="42"/>
gen Orts aber unter der Hand verlauten<lb/>
will, daß in ihrem Gerichtsbezirk ein ge-<lb/>
wi&#x017F;&#x017F;er Fremdling &#x017F;ich ha&#x0364;uslich niedergela&#x017F;&#x017F;en,<lb/>
der &#x017F;ich fu&#x0364;r einen Dorfbarbier und Roßarzt<lb/>
ausgiebt, und oberwa&#x0364;hntem, aus hie&#x017F;iger<lb/>
Gerichtshaft entkommenen Jnqui&#x017F;iten, an<lb/>
Statur, Alter und allen in ab&#x017F;chriftlich an-<lb/>
gebogenem Steckbrief angemerkten kenntli-<lb/>
chen Ge&#x017F;ichtszu&#x0364;gen gleichen &#x017F;oll, woraus<lb/>
denn die Vermuthung erwa&#x0364;ch&#x017F;t, daß be&#x017F;ag-<lb/>
ter Dorfbarbier und dickerwa&#x0364;hnter Flappert<lb/>
eine und die na&#x0364;mliche Per&#x017F;on &#x017F;ey: als wer-<lb/>
den Ew. von Amtswegen hierdurch requiri-<lb/>
ret, fu&#x0364;r die Per&#x017F;on aber Dien&#x017F;tfreundlich<lb/>
er&#x017F;ucht, von dem, fu&#x0364;r einen Dorfbarbier<lb/>
und Roßarzt Dero Orts &#x017F;ich gerierenden<lb/>
Einge&#x017F;e&#x017F;&#x017F;enen, gebetene Nachricht einziehen;<lb/>
auch &#x017F;olchen, nach Befinden der Um&#x017F;ta&#x0364;nde,<lb/>
gefa&#x0364;nglich niederwerfen und hie&#x017F;igem Amt<lb/>
von dem, was &#x017F;ich in der Sache ergeben<lb/>
mo&#x0364;chte, zu &#x017F;einer Zeit beglaubte Notiz er-<lb/>
theilen zu la&#x017F;&#x017F;en. Welche Gefa&#x0364;lligkeit in<lb/>
a&#x0364;hnlichen Fa&#x0364;llen, neb&#x017F;t Er&#x017F;tattung aller Ge-<lb/>
richts&#x017F;pe&#x017F;en und Unko&#x017F;ten wir un&#x017F;res Orts<lb/>
zu erwiedern, &#x017F;o willig als &#x017F;chuldig &#x017F;ind,<lb/>
u. &#x017F;. w.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Der</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[42/0048] gen Orts aber unter der Hand verlauten will, daß in ihrem Gerichtsbezirk ein ge- wiſſer Fremdling ſich haͤuslich niedergelaſſen, der ſich fuͤr einen Dorfbarbier und Roßarzt ausgiebt, und oberwaͤhntem, aus hieſiger Gerichtshaft entkommenen Jnquiſiten, an Statur, Alter und allen in abſchriftlich an- gebogenem Steckbrief angemerkten kenntli- chen Geſichtszuͤgen gleichen ſoll, woraus denn die Vermuthung erwaͤchſt, daß beſag- ter Dorfbarbier und dickerwaͤhnter Flappert eine und die naͤmliche Perſon ſey: als wer- den Ew. von Amtswegen hierdurch requiri- ret, fuͤr die Perſon aber Dienſtfreundlich erſucht, von dem, fuͤr einen Dorfbarbier und Roßarzt Dero Orts ſich gerierenden Eingeſeſſenen, gebetene Nachricht einziehen; auch ſolchen, nach Befinden der Umſtaͤnde, gefaͤnglich niederwerfen und hieſigem Amt von dem, was ſich in der Sache ergeben moͤchte, zu ſeiner Zeit beglaubte Notiz er- theilen zu laſſen. Welche Gefaͤlligkeit in aͤhnlichen Faͤllen, nebſt Erſtattung aller Ge- richtsſpeſen und Unkoſten wir unſres Orts zu erwiedern, ſo willig als ſchuldig ſind, u. ſ. w. Der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen01_1779
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen01_1779/48
Zitationshilfe: Musäus, Johann Karl August: Physiognomische Reisen. Bd. 1, 2. Aufl. Altenburg, 1779, S. 42. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen01_1779/48>, abgerufen am 14.05.2021.