Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Musäus, Johann Karl August: Physiognomische Reisen. Bd. 1, 2. Aufl. Altenburg, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

daß da die nächtliche Dämmerung so bald
verschwinden werde.



Mein' Antwort hierauf.

Wir wärmen uns, seh ich, an einem Feu-
er. -- Da nun Einem so sehr daran gelegen
ist als dem Andern, daß uns dies Flämm-
lein nicht verlösch', so ist's recht und billig,
daß ieder sein Büschel Holz herzutrag' ihm
Nahrung zu geben. An mir soll's nicht
fehlen, Jhnen in Jhrem Begehr nach Ver-
mögen förderlich zu seyn, werd alles nach
Jhrer Vorschrift verhandeln. Hab bereits
meinem Gerichtshalter aufgegeben, das was
Gerichtshalber dabey nöthig ist, bald mög-
lichst vor die Hand zu nehmen.

Der Bader Meffner, wie sich der ver-
dächtige Kauz hier nennt, ist über Feld ver-
reißt, steht gewöhnlich auf den Märkten
der umliegenden Städt', als Zahnarzt und
Wurmdoktor aus, derohalben muß es mit
seiner Silhouett' anstehn bis er wieder
kommt, hab sie nicht in meiner Sammlung,
sonst sollt' sie gleich mit folgen. Herr Urian
mag wohl kein rein Gewissen haben: ist
nicht nur vergangenen Winter ungehorsam-

lich

daß da die naͤchtliche Daͤmmerung ſo bald
verſchwinden werde.



Mein’ Antwort hierauf.

Wir waͤrmen uns, ſeh ich, an einem Feu-
er. — Da nun Einem ſo ſehr daran gelegen
iſt als dem Andern, daß uns dies Flaͤmm-
lein nicht verloͤſch’, ſo iſt’s recht und billig,
daß ieder ſein Buͤſchel Holz herzutrag’ ihm
Nahrung zu geben. An mir ſoll’s nicht
fehlen, Jhnen in Jhrem Begehr nach Ver-
moͤgen foͤrderlich zu ſeyn, werd alles nach
Jhrer Vorſchrift verhandeln. Hab bereits
meinem Gerichtshalter aufgegeben, das was
Gerichtshalber dabey noͤthig iſt, bald moͤg-
lichſt vor die Hand zu nehmen.

Der Bader Meffner, wie ſich der ver-
daͤchtige Kauz hier nennt, iſt uͤber Feld ver-
reißt, ſteht gewoͤhnlich auf den Maͤrkten
der umliegenden Staͤdt’, als Zahnarzt und
Wurmdoktor aus, derohalben muß es mit
ſeiner Silhouett’ anſtehn bis er wieder
kommt, hab ſie nicht in meiner Sammlung,
ſonſt ſollt’ ſie gleich mit folgen. Herr Urian
mag wohl kein rein Gewiſſen haben: iſt
nicht nur vergangenen Winter ungehorſam-

lich
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0053" n="47"/>
daß da die na&#x0364;chtliche Da&#x0364;mmerung &#x017F;o bald<lb/>
ver&#x017F;chwinden werde.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head>Mein&#x2019; Antwort hierauf.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">W</hi>ir wa&#x0364;rmen uns, &#x017F;eh ich, an einem Feu-<lb/>
er. &#x2014; Da nun Einem &#x017F;o &#x017F;ehr daran gelegen<lb/>
i&#x017F;t als dem Andern, daß uns dies Fla&#x0364;mm-<lb/>
lein nicht verlo&#x0364;&#x017F;ch&#x2019;, &#x017F;o i&#x017F;t&#x2019;s recht und billig,<lb/>
daß ieder &#x017F;ein Bu&#x0364;&#x017F;chel Holz herzutrag&#x2019; ihm<lb/>
Nahrung zu geben. An mir &#x017F;oll&#x2019;s nicht<lb/>
fehlen, Jhnen in Jhrem Begehr nach Ver-<lb/>
mo&#x0364;gen fo&#x0364;rderlich zu &#x017F;eyn, werd alles nach<lb/>
Jhrer Vor&#x017F;chrift verhandeln. Hab bereits<lb/>
meinem Gerichtshalter aufgegeben, das was<lb/>
Gerichtshalber dabey no&#x0364;thig i&#x017F;t, bald mo&#x0364;g-<lb/>
lich&#x017F;t vor die Hand zu nehmen.</p><lb/>
            <p>Der Bader Meffner, wie &#x017F;ich der ver-<lb/>
da&#x0364;chtige Kauz hier nennt, i&#x017F;t u&#x0364;ber Feld ver-<lb/>
reißt, &#x017F;teht gewo&#x0364;hnlich auf den Ma&#x0364;rkten<lb/>
der umliegenden Sta&#x0364;dt&#x2019;, als Zahnarzt und<lb/>
Wurmdoktor aus, derohalben muß es mit<lb/>
&#x017F;einer Silhouett&#x2019; an&#x017F;tehn bis er wieder<lb/>
kommt, hab &#x017F;ie nicht in meiner Sammlung,<lb/>
&#x017F;on&#x017F;t &#x017F;ollt&#x2019; &#x017F;ie gleich mit folgen. Herr Urian<lb/>
mag wohl kein rein Gewi&#x017F;&#x017F;en haben: i&#x017F;t<lb/>
nicht nur vergangenen Winter ungehor&#x017F;am-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">lich</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[47/0053] daß da die naͤchtliche Daͤmmerung ſo bald verſchwinden werde. Mein’ Antwort hierauf. Wir waͤrmen uns, ſeh ich, an einem Feu- er. — Da nun Einem ſo ſehr daran gelegen iſt als dem Andern, daß uns dies Flaͤmm- lein nicht verloͤſch’, ſo iſt’s recht und billig, daß ieder ſein Buͤſchel Holz herzutrag’ ihm Nahrung zu geben. An mir ſoll’s nicht fehlen, Jhnen in Jhrem Begehr nach Ver- moͤgen foͤrderlich zu ſeyn, werd alles nach Jhrer Vorſchrift verhandeln. Hab bereits meinem Gerichtshalter aufgegeben, das was Gerichtshalber dabey noͤthig iſt, bald moͤg- lichſt vor die Hand zu nehmen. Der Bader Meffner, wie ſich der ver- daͤchtige Kauz hier nennt, iſt uͤber Feld ver- reißt, ſteht gewoͤhnlich auf den Maͤrkten der umliegenden Staͤdt’, als Zahnarzt und Wurmdoktor aus, derohalben muß es mit ſeiner Silhouett’ anſtehn bis er wieder kommt, hab ſie nicht in meiner Sammlung, ſonſt ſollt’ ſie gleich mit folgen. Herr Urian mag wohl kein rein Gewiſſen haben: iſt nicht nur vergangenen Winter ungehorſam- lich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen01_1779
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen01_1779/53
Zitationshilfe: Musäus, Johann Karl August: Physiognomische Reisen. Bd. 1, 2. Aufl. Altenburg, 1779, S. 47. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/musaeus_reisen01_1779/53>, abgerufen am 11.04.2021.