Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Nestroy, Johann: Der böse Geist Lumpacivagabundus, oder: Das liederliche Kleeblatt. Wien, 1835.

Bild:
<< vorherige Seite
rechten Fleck sitzt, und davon hab' ich mich jetzt voll-
kommen überzeugt. Daß sich bei Euch das Geld nicht
halten wird, das hab' ich im Voraus g'wußt; aber
es freut mich, daß ich jetzt in der Lag bin, Euch
dauerhaft glücklich zu machen.
(Zu Gertraud und Re-
serl, die nach Leim herausgetreten sind.)
Geht's und holt's
Wein und Braten.
(Die Mädchen ab.)
Knieriem.
Ich trink keinen Wein mehr, ich trink jetzt nur
Schnapps. -- Apropos! wie ist's mit der Peppi?
Hast Du's.
Leim.
Freilich hab' ich's.
Knieriem.
Führ' sie uns auf.
Leim
(öffnet die Thüre rechts).
Peppi! Peppi!

Sechster Auftritt.
Vorige. Peppi.
Leim.
Da schau her, das seyn meine Kameraden, die
das große Loos mit mir g'wonnen haben -- reiche
Kerls, man sieht's ihnen an.
rechten Fleck ſitzt, und davon hab’ ich mich jetzt voll-
kommen überzeugt. Daß ſich bei Euch das Geld nicht
halten wird, das hab’ ich im Voraus g’wußt; aber
es freut mich, daß ich jetzt in der Lag bin, Euch
dauerhaft glücklich zu machen.
(Zu Gertraud und Re-
ſerl, die nach Leim herausgetreten ſind.)
Geht’s und holt’s
Wein und Braten.
(Die Mädchen ab.)
Knieriem.
Ich trink keinen Wein mehr, ich trink jetzt nur
Schnapps. — Apropos! wie iſt’s mit der Peppi?
Haſt Du’s.
Leim.
Freilich hab’ ich’s.
Knieriem.
Führ’ ſie uns auf.
Leim
(öffnet die Thüre rechts).
Peppi! Peppi!

Sechster Auftritt.
Vorige. Peppi.
Leim.
Da ſchau her, das ſeyn meine Kameraden, die
das große Loos mit mir g’wonnen haben — reiche
Kerls, man ſieht’s ihnen an.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <sp who="#LEI">
            <p><pb facs="#f0108" n="102"/>
rechten Fleck &#x017F;itzt, und davon hab&#x2019; ich mich jetzt voll-<lb/>
kommen überzeugt. Daß &#x017F;ich bei Euch das Geld nicht<lb/>
halten wird, das hab&#x2019; ich im Voraus g&#x2019;wußt; aber<lb/>
es freut mich, daß ich jetzt in der Lag bin, Euch<lb/>
dauerhaft glücklich zu machen.</p>
            <stage>(Zu Gertraud und Re-<lb/>
&#x017F;erl, die nach Leim herausgetreten &#x017F;ind.)</stage>
            <p>Geht&#x2019;s und holt&#x2019;s<lb/>
Wein und Braten.</p>
            <stage>(Die Mädchen ab.)</stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KNI">
            <speaker><hi rendition="#g">Knieriem</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Ich trink keinen Wein mehr, ich trink jetzt nur<lb/>
Schnapps. &#x2014; Apropos! wie i&#x017F;t&#x2019;s mit der Peppi?<lb/>
Ha&#x017F;t Du&#x2019;s.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LEI">
            <speaker><hi rendition="#g">Leim</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Freilich hab&#x2019; ich&#x2019;s.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#KNI">
            <speaker><hi rendition="#g">Knieriem</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Führ&#x2019; &#x017F;ie uns auf.</p>
          </sp><lb/>
          <sp who="#LEI">
            <speaker> <hi rendition="#g">Leim</hi> </speaker><lb/>
            <stage>(öffnet die Thüre rechts).</stage><lb/>
            <p>Peppi! Peppi!</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Sechster Auftritt</hi>.</hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#g">Vorige. Peppi</hi>.</stage><lb/>
          <sp who="#LEI">
            <speaker><hi rendition="#g">Leim</hi>.</speaker><lb/>
            <p>Da &#x017F;chau her, das &#x017F;eyn meine Kameraden, die<lb/>
das große Loos mit mir g&#x2019;wonnen haben &#x2014; reiche<lb/>
Kerls, man &#x017F;ieht&#x2019;s ihnen an.</p>
          </sp><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[102/0108] rechten Fleck ſitzt, und davon hab’ ich mich jetzt voll- kommen überzeugt. Daß ſich bei Euch das Geld nicht halten wird, das hab’ ich im Voraus g’wußt; aber es freut mich, daß ich jetzt in der Lag bin, Euch dauerhaft glücklich zu machen. (Zu Gertraud und Re- ſerl, die nach Leim herausgetreten ſind.) Geht’s und holt’s Wein und Braten. (Die Mädchen ab.) Knieriem. Ich trink keinen Wein mehr, ich trink jetzt nur Schnapps. — Apropos! wie iſt’s mit der Peppi? Haſt Du’s. Leim. Freilich hab’ ich’s. Knieriem. Führ’ ſie uns auf. Leim (öffnet die Thüre rechts). Peppi! Peppi! Sechster Auftritt. Vorige. Peppi. Leim. Da ſchau her, das ſeyn meine Kameraden, die das große Loos mit mir g’wonnen haben — reiche Kerls, man ſieht’s ihnen an.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nestroy_lumpacivagabundus_1835
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nestroy_lumpacivagabundus_1835/108
Zitationshilfe: Nestroy, Johann: Der böse Geist Lumpacivagabundus, oder: Das liederliche Kleeblatt. Wien, 1835, S. 102. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nestroy_lumpacivagabundus_1835/108>, abgerufen am 06.03.2021.