Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Olearius, Adam: Offt begehrte Beschreibung Der Newen Orientalischen Rejse. Schleswig, 1647.

Bild:
<< vorherige Seite

Newe Persianische
in Asien vnter den Orientalischen Ländern das Persische König-
reich/ vnd solches vieler Vrsachen/ sonderlich aber der herlich gewe-
senen Monarchie halber/ das auch jhr Gedächtniß bey den Liebha-
bern der Historien noch heute das Land commendiret, vnd dessen
jtzigen Zustand zuwissen eine sondere Begierde erwecket. Nun seynd
zwar die Persischen Länder vnd Provincien/ wie auch die Pilgram-
schafften durch dieselben/ vor diesen von vnterschiedlichen beschrieben
worden/ das man fernern Bericht darvon zugeben vnnötig erachten
möchte. Aber gleich wie alle Dinge der Welt von zeiten zu zeiten
jhre Abwechslung vnd Verenderung gehabt: Also ist auch das
Grosse Ver-
enderung der
Persischen
Lander.
Reich der Perser von seinem Alten in den Historien beschriebenen
Zustande so gar abgegangen/ das man in respect dessen wol Persien
in Persien suchen/ vnd nicht finden solte. Dann daselbst fast nichts
mehr/ als nur der blosse Weg/ vnd was darneben liget/ nemblich
Berg vnd Thal/ vnverändert geblieben. Wie durch occasion der
newlicher Zeit auß Holstein an den König in Persien Schach Sofi
ergangenen Hochfürstl: Legation wir selbst gesehn vnd erfahren.

Darumb dieses Königreiches/ wie auch anderer Länder/ Pro-
vincien vnd Nationen/ an welche wir gelanget/ befündlichen Zustand
vnd Beschaffenheit/ sampt dem/ was sonst auff gehabter langer mühe-
selichen Reise/ so sich in das sechste Jahr erstrecket/ vns denckwür-
dig vorkommen vnd der öffentlichen Feder zu übergeben sich gezie-
men wollen/ dem lieben Vaterlande Deutscher Nation zu Dienste
Jch hiermit trewlich vnd Auffrecht herauß vnd an den Tag ge-
ben wil.

DEmnach der Durchleuchtige Hochgeborne Fürst
vnd Herr/ Herr FRJEDRJCH/ Erbe zu Norwegen/
Hertzog zu Schleßwig/ Holstein/ Stormarn vnd der Dit-
marsen/ Graffe zu Oldenburg vnd Delmenhorst/ mein gnädiger
Fürst vnd Herr obgedachte kostbare Legation auß wichtigen Vr-
sachen vornehmen vnd außrusten wollen/ hat Er zu Gesandten ver-
ordnet dero Rähte/ die respective Edle Ehrnveste Großachtbare
vnd Hochgelarten H. Philippum Crusium, J.U.L. vnd Otto Brüg-
Abfertigung
der Legaten zu
Gottorff zum
ersten mahl.
heman. Diese seynd im Jahr Christi 1633. den 22. Octob. von
Gottorff zum ersten mahl nach Muscow an den grossen Herrn Zaa-
ren vnd Großfürsten Michael Foedorowitz, bey denselben vmb den
freyen Durchzug durch Rußland in Persien anzuhalten/ abgefer-
tiget worden.

Zogen derwegen den 6 folgendes Monats Novembris von
Von Ham-
burg abge-
reiset.
Hamburg auß mit einem Comitat von 34 Personen/ vnd kamen den
7 dieses nach Lübeck; den 8 aber nach Travemünda/ woselbst wir
einen erfahrnen Schiffer mit Namen Michel Cordes/ vmb densel-
ben auff der Caspischen See zu gebrauchen/ mit vns nahmen. Den
9 Dito begaben wir vns/ mit vieler guter Freunde/ so vns auß Ham-

burg

Newe Perſianiſche
in Aſien vnter den Orientaliſchen Laͤndern das Perſiſche Koͤnig-
reich/ vnd ſolches vieler Vrſachen/ ſonderlich aber der herlich gewe-
ſenen Monarchie halber/ das auch jhr Gedaͤchtniß bey den Liebha-
bern der Hiſtorien noch heute das Land commendiret, vnd deſſen
jtzigen Zuſtand zuwiſſen eine ſondere Begierde erwecket. Nun ſeynd
zwar die Perſiſchen Laͤnder vnd Provincien/ wie auch die Pilgram-
ſchafften durch dieſelben/ vor dieſen von vnterſchiedlichen beſchrieben
worden/ das man fernern Bericht darvon zugeben vnnoͤtig erachten
moͤchte. Aber gleich wie alle Dinge der Welt von zeiten zu zeiten
jhre Abwechslung vnd Verenderung gehabt: Alſo iſt auch das
Groſſe Ver-
enderung der
Perſiſchen
Lander.
Reich der Perſer von ſeinem Alten in den Hiſtorien beſchriebenen
Zuſtande ſo gar abgegangen/ das man in reſpect deſſen wol Perſien
in Perſien ſuchen/ vnd nicht finden ſolte. Dann daſelbſt faſt nichts
mehr/ als nur der bloſſe Weg/ vnd was darneben liget/ nemblich
Berg vnd Thal/ vnveraͤndert geblieben. Wie durch occaſion der
newlicher Zeit auß Holſtein an den Koͤnig in Perſien Schach Sofi
ergangenen Hochfuͤrſtl: Legation wir ſelbſt geſehn vnd erfahren.

Darumb dieſes Koͤnigreiches/ wie auch anderer Laͤnder/ Pro-
vincien vnd Nationen/ an welche wir gelanget/ befuͤndlichen Zuſtand
vnd Beſchaffenheit/ ſampt dem/ was ſonſt auff gehabter langer muͤhe-
ſelichen Reiſe/ ſo ſich in das ſechſte Jahr erſtrecket/ vns denckwuͤr-
dig vorkommen vnd der oͤffentlichen Feder zu uͤbergeben ſich gezie-
men wollen/ dem lieben Vaterlande Deutſcher Nation zu Dienſte
Jch hiermit trewlich vnd Auffrecht herauß vnd an den Tag ge-
ben wil.

DEmnach der Durchleuchtige Hochgeborne Fuͤrſt
vnd Herꝛ/ Herꝛ FRJEDRJCH/ Erbe zu Norwegen/
Hertzog zu Schleßwig/ Holſtein/ Stormarn vnd der Dit-
marſen/ Graffe zu Oldenburg vnd Delmenhorſt/ mein gnaͤdiger
Fuͤrſt vnd Herꝛ obgedachte koſtbare Legation auß wichtigen Vr-
ſachen vornehmen vnd außruſten wollen/ hat Er zu Geſandten ver-
ordnet dero Raͤhte/ die reſpectivè Edle Ehrnveſte Großachtbare
vnd Hochgelarten H. Philippum Cruſium, J.U.L. vnd Otto Bruͤg-
Abfertigung
der Legaten zu
Gottorff zum
erſten mahl.
heman. Dieſe ſeynd im Jahr Chriſti 1633. den 22. Octob. von
Gottorff zum erſten mahl nach Muſcow an den groſſen Herꝛn Zaa-
ren vnd Großfuͤrſten Michael Fœdorowitz, bey denſelben vmb den
freyen Durchzug durch Rußland in Perſien anzuhalten/ abgefer-
tiget worden.

Zogen derwegen den 6 folgendes Monats Novembris von
Von Ham-
burg abge-
reiſet.
Hamburg auß mit einem Comitat von 34 Perſonen/ vnd kamen den
7 dieſes nach Luͤbeck; den 8 aber nach Travemuͤnda/ woſelbſt wir
einen erfahrnen Schiffer mit Namen Michel Cordes/ vmb denſel-
ben auff der Caſpiſchen See zu gebrauchen/ mit vns nahmen. Den
9 Dito begaben wir vns/ mit vieler guter Freunde/ ſo vns auß Ham-

burg
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0032" n="2"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Newe Per&#x017F;iani&#x017F;che</hi></fw><lb/>
in A&#x017F;ien vnter den Orientali&#x017F;chen La&#x0364;ndern das Per&#x017F;i&#x017F;che Ko&#x0364;nig-<lb/>
reich/ vnd &#x017F;olches vieler Vr&#x017F;achen/ &#x017F;onderlich aber der herlich gewe-<lb/>
&#x017F;enen Monarchie halber/ das auch jhr Geda&#x0364;chtniß bey den Liebha-<lb/>
bern der Hi&#x017F;torien noch heute das Land <hi rendition="#aq">commendiret,</hi> vnd de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
jtzigen Zu&#x017F;tand zuwi&#x017F;&#x017F;en eine &#x017F;ondere Begierde erwecket. Nun &#x017F;eynd<lb/>
zwar die Per&#x017F;i&#x017F;chen La&#x0364;nder vnd Provincien/ wie auch die Pilgram-<lb/>
&#x017F;chafften durch die&#x017F;elben/ vor die&#x017F;en von vnter&#x017F;chiedlichen be&#x017F;chrieben<lb/>
worden/ das man fernern Bericht darvon zugeben vnno&#x0364;tig erachten<lb/>
mo&#x0364;chte. Aber gleich wie alle Dinge der Welt von zeiten zu zeiten<lb/>
jhre Abwechslung vnd Verenderung gehabt: Al&#x017F;o i&#x017F;t auch das<lb/><note place="left">Gro&#x017F;&#x017F;e Ver-<lb/>
enderung der<lb/>
Per&#x017F;i&#x017F;chen<lb/>
Lander.</note>Reich der Per&#x017F;er von &#x017F;einem Alten in den Hi&#x017F;torien be&#x017F;chriebenen<lb/>
Zu&#x017F;tande &#x017F;o gar abgegangen/ das man in <hi rendition="#aq">re&#x017F;pect</hi> de&#x017F;&#x017F;en wol Per&#x017F;ien<lb/>
in Per&#x017F;ien &#x017F;uchen/ vnd nicht finden &#x017F;olte. Dann da&#x017F;elb&#x017F;t fa&#x017F;t nichts<lb/>
mehr/ als nur der blo&#x017F;&#x017F;e Weg/ vnd was darneben liget/ nemblich<lb/>
Berg vnd Thal/ vnvera&#x0364;ndert geblieben. Wie durch <hi rendition="#aq">occa&#x017F;ion</hi> der<lb/>
newlicher Zeit auß Hol&#x017F;tein an den Ko&#x0364;nig in Per&#x017F;ien <hi rendition="#aq">Schach Sofi</hi><lb/>
ergangenen Hochfu&#x0364;r&#x017F;tl: <hi rendition="#aq">Legation</hi> wir &#x017F;elb&#x017F;t ge&#x017F;ehn vnd erfahren.</p><lb/>
        <p>Darumb die&#x017F;es Ko&#x0364;nigreiches/ wie auch anderer La&#x0364;nder/ Pro-<lb/>
vincien vnd Nationen/ an welche wir gelanget/ befu&#x0364;ndlichen Zu&#x017F;tand<lb/>
vnd Be&#x017F;chaffenheit/ &#x017F;ampt dem/ was &#x017F;on&#x017F;t auff gehabter langer mu&#x0364;he-<lb/>
&#x017F;elichen Rei&#x017F;e/ &#x017F;o &#x017F;ich in das &#x017F;ech&#x017F;te Jahr er&#x017F;trecket/ vns denckwu&#x0364;r-<lb/>
dig vorkommen vnd der o&#x0364;ffentlichen Feder zu u&#x0364;bergeben &#x017F;ich gezie-<lb/>
men wollen/ dem lieben Vaterlande Deut&#x017F;cher Nation zu Dien&#x017F;te<lb/>
Jch hiermit trewlich vnd Auffrecht herauß vnd an den Tag ge-<lb/>
ben wil.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi><hi rendition="#fr">Emnach der Durchleuchtige Hochgeborne Fu&#x0364;r&#x017F;t</hi><lb/>
vnd Her&#xA75B;/ Her&#xA75B; FRJEDRJCH/ Erbe zu Norwegen/<lb/>
Hertzog zu Schleßwig/ Hol&#x017F;tein/ Stormarn vnd der Dit-<lb/>
mar&#x017F;en/ Graffe zu Oldenburg vnd Delmenhor&#x017F;t/ mein gna&#x0364;diger<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;t vnd Her&#xA75B; obgedachte ko&#x017F;tbare <hi rendition="#aq">Legation</hi> auß wichtigen Vr-<lb/>
&#x017F;achen vornehmen vnd außru&#x017F;ten wollen/ hat Er zu Ge&#x017F;andten ver-<lb/>
ordnet dero Ra&#x0364;hte/ die <hi rendition="#aq">re&#x017F;pectivè</hi> Edle Ehrnve&#x017F;te Großachtbare<lb/>
vnd Hochgelarten H. <hi rendition="#aq">Philippum Cru&#x017F;ium, J.U.L.</hi> vnd Otto Bru&#x0364;g-<lb/><note place="left">Abfertigung<lb/>
der Legaten zu<lb/>
Gottorff zum<lb/>
er&#x017F;ten mahl.</note>heman. Die&#x017F;e &#x017F;eynd im Jahr Chri&#x017F;ti 1633. den 22. Octob. von<lb/>
Gottorff zum er&#x017F;ten mahl nach Mu&#x017F;cow an den gro&#x017F;&#x017F;en Her&#xA75B;n Zaa-<lb/>
ren vnd Großfu&#x0364;r&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Michael F&#x0153;dorowitz,</hi> bey den&#x017F;elben vmb den<lb/>
freyen Durchzug durch Rußland in Per&#x017F;ien anzuhalten/ abgefer-<lb/>
tiget worden.</p><lb/>
        <p>Zogen derwegen den 6 folgendes Monats <hi rendition="#aq">Novembris</hi> von<lb/><note place="left">Von Ham-<lb/>
burg abge-<lb/>
rei&#x017F;et.</note>Hamburg auß mit einem <hi rendition="#aq">Comitat</hi> von 34 Per&#x017F;onen/ vnd kamen den<lb/>
7 die&#x017F;es nach Lu&#x0364;beck; den 8 aber nach Travemu&#x0364;nda/ wo&#x017F;elb&#x017F;t wir<lb/>
einen erfahrnen Schiffer mit Namen Michel Cordes/ vmb den&#x017F;el-<lb/>
ben auff der Ca&#x017F;pi&#x017F;chen See zu gebrauchen/ mit vns nahmen. Den<lb/>
9 Dito begaben wir vns/ mit vieler guter Freunde/ &#x017F;o vns auß Ham-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">burg</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[2/0032] Newe Perſianiſche in Aſien vnter den Orientaliſchen Laͤndern das Perſiſche Koͤnig- reich/ vnd ſolches vieler Vrſachen/ ſonderlich aber der herlich gewe- ſenen Monarchie halber/ das auch jhr Gedaͤchtniß bey den Liebha- bern der Hiſtorien noch heute das Land commendiret, vnd deſſen jtzigen Zuſtand zuwiſſen eine ſondere Begierde erwecket. Nun ſeynd zwar die Perſiſchen Laͤnder vnd Provincien/ wie auch die Pilgram- ſchafften durch dieſelben/ vor dieſen von vnterſchiedlichen beſchrieben worden/ das man fernern Bericht darvon zugeben vnnoͤtig erachten moͤchte. Aber gleich wie alle Dinge der Welt von zeiten zu zeiten jhre Abwechslung vnd Verenderung gehabt: Alſo iſt auch das Reich der Perſer von ſeinem Alten in den Hiſtorien beſchriebenen Zuſtande ſo gar abgegangen/ das man in reſpect deſſen wol Perſien in Perſien ſuchen/ vnd nicht finden ſolte. Dann daſelbſt faſt nichts mehr/ als nur der bloſſe Weg/ vnd was darneben liget/ nemblich Berg vnd Thal/ vnveraͤndert geblieben. Wie durch occaſion der newlicher Zeit auß Holſtein an den Koͤnig in Perſien Schach Sofi ergangenen Hochfuͤrſtl: Legation wir ſelbſt geſehn vnd erfahren. Groſſe Ver- enderung der Perſiſchen Lander. Darumb dieſes Koͤnigreiches/ wie auch anderer Laͤnder/ Pro- vincien vnd Nationen/ an welche wir gelanget/ befuͤndlichen Zuſtand vnd Beſchaffenheit/ ſampt dem/ was ſonſt auff gehabter langer muͤhe- ſelichen Reiſe/ ſo ſich in das ſechſte Jahr erſtrecket/ vns denckwuͤr- dig vorkommen vnd der oͤffentlichen Feder zu uͤbergeben ſich gezie- men wollen/ dem lieben Vaterlande Deutſcher Nation zu Dienſte Jch hiermit trewlich vnd Auffrecht herauß vnd an den Tag ge- ben wil. DEmnach der Durchleuchtige Hochgeborne Fuͤrſt vnd Herꝛ/ Herꝛ FRJEDRJCH/ Erbe zu Norwegen/ Hertzog zu Schleßwig/ Holſtein/ Stormarn vnd der Dit- marſen/ Graffe zu Oldenburg vnd Delmenhorſt/ mein gnaͤdiger Fuͤrſt vnd Herꝛ obgedachte koſtbare Legation auß wichtigen Vr- ſachen vornehmen vnd außruſten wollen/ hat Er zu Geſandten ver- ordnet dero Raͤhte/ die reſpectivè Edle Ehrnveſte Großachtbare vnd Hochgelarten H. Philippum Cruſium, J.U.L. vnd Otto Bruͤg- heman. Dieſe ſeynd im Jahr Chriſti 1633. den 22. Octob. von Gottorff zum erſten mahl nach Muſcow an den groſſen Herꝛn Zaa- ren vnd Großfuͤrſten Michael Fœdorowitz, bey denſelben vmb den freyen Durchzug durch Rußland in Perſien anzuhalten/ abgefer- tiget worden. Abfertigung der Legaten zu Gottorff zum erſten mahl. Zogen derwegen den 6 folgendes Monats Novembris von Hamburg auß mit einem Comitat von 34 Perſonen/ vnd kamen den 7 dieſes nach Luͤbeck; den 8 aber nach Travemuͤnda/ woſelbſt wir einen erfahrnen Schiffer mit Namen Michel Cordes/ vmb denſel- ben auff der Caſpiſchen See zu gebrauchen/ mit vns nahmen. Den 9 Dito begaben wir vns/ mit vieler guter Freunde/ ſo vns auß Ham- burg Von Ham- burg abge- reiſet.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/olearius_reise_1647
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/olearius_reise_1647/32
Zitationshilfe: Olearius, Adam: Offt begehrte Beschreibung Der Newen Orientalischen Rejse. Schleswig, 1647. , S. 2. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/olearius_reise_1647/32>, abgerufen am 24.07.2024.