Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Käsbohrer, [Sebastian] [i. e. Johann Gottfried Pahl]: Mein leztes Wort über den Adel. Ganslosen [verm. Stuttgart], 1797.

Bild:
<< vorherige Seite

euch eigentlich vertheidigen müßt. Die Volksstimme in Wirtenberg hat sich schreklich gegen euch erhoben; aber nicht gegen euren Stolz, nicht gegen eure Kinderspiele, nicht gegen eure Reichthümer, und auch nicht gegen eure Abentheuer hinter den Gardinen der öffentlichen Frauen. Von all' diesen Sachen spricht kein Patriot ein Wort; man lacht höchstens darüber. Ich will euch, die eigentlichen Beschwerden, die man gegen euch erhebt, aufdeken, und sie porismatisch an einander reihen, damit ihr desto leichter ins Klare kommt, - und euch so die Waffen zeigen, mit welchen eure Gegner gegen euch fechten. Möget ihr sie dann, mit eurer ganzen Tapferkeit anfallen!

1.

Es kann Niemand irgend ein Staatsdienst aufgetragen werden, er sey denn ein geborner Bürger.

euch eigentlich vertheidigen müßt. Die Volksstimme in Wirtenberg hat sich schreklich gegen euch erhoben; aber nicht gegen euren Stolz, nicht gegen eure Kinderspiele, nicht gegen eure Reichthümer, und auch nicht gegen eure Abentheuer hinter den Gardinen der öffentlichen Frauen. Von all’ diesen Sachen spricht kein Patriot ein Wort; man lacht höchstens darüber. Ich will euch, die eigentlichen Beschwerden, die man gegen euch erhebt, aufdeken, und sie porismatisch an einander reihen, damit ihr desto leichter ins Klare kommt, – und euch so die Waffen zeigen, mit welchen eure Gegner gegen euch fechten. Möget ihr sie dann, mit eurer ganzen Tapferkeit anfallen!

1.

Es kann Niemand irgend ein Staatsdienst aufgetragen werden, er sey denn ein geborner Bürger.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0018" n="18"/>
euch eigentlich vertheidigen müßt. Die Volksstimme in <hi rendition="#g">Wirtenberg</hi> hat sich schreklich gegen euch erhoben; aber nicht gegen euren Stolz, nicht gegen eure Kinderspiele, nicht gegen eure Reichthümer, und auch nicht gegen eure Abentheuer hinter den Gardinen der <hi rendition="#g">öffentlichen Frauen.</hi> Von all&#x2019; diesen Sachen spricht kein Patriot ein Wort; man lacht höchstens darüber. <hi rendition="#g">Ich</hi> will euch, die eigentlichen Beschwerden, die man gegen euch erhebt, aufdeken, und sie <hi rendition="#g">porismatisch</hi> an einander reihen, damit ihr desto leichter ins Klare kommt, &#x2013; und euch so die Waffen zeigen, mit welchen eure Gegner gegen euch fechten. Möget ihr sie dann, mit eurer ganzen Tapferkeit anfallen!</p>
        <div n="2">
          <head>1.</head>
          <p> <hi rendition="#g">Es kann Niemand irgend ein Staatsdienst aufgetragen werden, er sey denn ein geborner Bürger.</hi> </p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[18/0018] euch eigentlich vertheidigen müßt. Die Volksstimme in Wirtenberg hat sich schreklich gegen euch erhoben; aber nicht gegen euren Stolz, nicht gegen eure Kinderspiele, nicht gegen eure Reichthümer, und auch nicht gegen eure Abentheuer hinter den Gardinen der öffentlichen Frauen. Von all’ diesen Sachen spricht kein Patriot ein Wort; man lacht höchstens darüber. Ich will euch, die eigentlichen Beschwerden, die man gegen euch erhebt, aufdeken, und sie porismatisch an einander reihen, damit ihr desto leichter ins Klare kommt, – und euch so die Waffen zeigen, mit welchen eure Gegner gegen euch fechten. Möget ihr sie dann, mit eurer ganzen Tapferkeit anfallen! 1. Es kann Niemand irgend ein Staatsdienst aufgetragen werden, er sey denn ein geborner Bürger.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pahl_adel_1797
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pahl_adel_1797/18
Zitationshilfe: Käsbohrer, [Sebastian] [i. e. Johann Gottfried Pahl]: Mein leztes Wort über den Adel. Ganslosen [verm. Stuttgart], 1797, S. 18. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pahl_adel_1797/18>, abgerufen am 29.09.2023.