Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Parthey, Gustav: Jugenderinnerungen. Bd. 1. Berlin, [1871].

Bild:
<< vorherige Seite
Haus in der Brüderstraße. Probstei. Nicolais Hauswesen.

Das Haus in der Brüderstraße, in dem ich aufgewachsen bin, hatte der Grosvater Nicolai im Jahre 1787 gekauft und ausgebaut. Es ist noch in meinem Besitze und meine Enkel treiben darin ihr Wesen. Da nun schon Nicolais Schwiegermutter, Frau Schaarschmidt, darin gelebt hat, so tritt der für bürgerliche Familien seltene Fall ein, daß 6 Generationen hinter einander an derselben Stätte gewohnt haben.

Die Lokalsage behauptet, daß das Haus an der Stelle des Klosters der barmherzigen Brüder stehe, von dem die Straße ihren Namen führt, und es sind Gründe genug vorhanden, um anzunehmen, daß das Gebäude an der Stelle einer alten Klosteranlage stehe. Zwar habe ich in Nicolais Beschreibung von Berlin keine Erwähnung der barmherzigen Brüder angetroffen. Es gab nur die Dominikaner in dem schwarzen Kloster, das in der Nähe der alten Domkirche auf dem Schloßplatze gestanden haben soll, und die Franziskaner in dem grauen Kloster in der Klosterstraße.

Haus in der Brüderstraße. Probstei. Nicolais Hauswesen.

Das Haus in der Brüderstraße, in dem ich aufgewachsen bin, hatte der Grosvater Nicolai im Jahre 1787 gekauft und ausgebaut. Es ist noch in meinem Besitze und meine Enkel treiben darin ihr Wesen. Da nun schon Nicolais Schwiegermutter, Frau Schaarschmidt, darin gelebt hat, so tritt der für bürgerliche Familien seltene Fall ein, daß 6 Generationen hinter einander an derselben Stätte gewohnt haben.

Die Lokalsage behauptet, daß das Haus an der Stelle des Klosters der barmherzigen Brüder stehe, von dem die Straße ihren Namen führt, und es sind Gründe genug vorhanden, um anzunehmen, daß das Gebäude an der Stelle einer alten Klosteranlage stehe. Zwar habe ich in Nicolais Beschreibung von Berlin keine Erwähnung der barmherzigen Brüder angetroffen. Es gab nur die Dominikaner in dem schwarzen Kloster, das in der Nähe der alten Domkirche auf dem Schloßplatze gestanden haben soll, und die Franziskaner in dem grauen Kloster in der Klosterstraße.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0044" n="32"/>
        <div n="1">
          <head rendition="#c">Haus in der Brüderstraße. Probstei. Nicolais Hauswesen.</head><lb/>
          <p>Das Haus in der Brüderstraße, in dem ich aufgewachsen bin, hatte der Grosvater Nicolai im Jahre 1787 gekauft und ausgebaut. Es ist noch in meinem Besitze und meine Enkel treiben darin ihr Wesen. Da nun schon Nicolais Schwiegermutter, Frau Schaarschmidt, darin gelebt hat, so tritt der für bürgerliche Familien seltene Fall ein, daß 6 Generationen hinter einander an derselben Stätte gewohnt haben. </p><lb/>
          <p>Die Lokalsage behauptet, daß das Haus an der Stelle des Klosters der barmherzigen Brüder stehe, von dem die Straße ihren Namen führt, und es sind Gründe genug vorhanden, um anzunehmen, daß das Gebäude an der Stelle einer alten Klosteranlage stehe. Zwar habe ich in Nicolais Beschreibung von Berlin keine Erwähnung der barmherzigen Brüder angetroffen. Es gab nur die Dominikaner in dem schwarzen Kloster, das in der Nähe der alten Domkirche auf dem Schloßplatze gestanden haben soll, und die Franziskaner in dem grauen Kloster in der Klosterstraße.
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[32/0044] Haus in der Brüderstraße. Probstei. Nicolais Hauswesen. Das Haus in der Brüderstraße, in dem ich aufgewachsen bin, hatte der Grosvater Nicolai im Jahre 1787 gekauft und ausgebaut. Es ist noch in meinem Besitze und meine Enkel treiben darin ihr Wesen. Da nun schon Nicolais Schwiegermutter, Frau Schaarschmidt, darin gelebt hat, so tritt der für bürgerliche Familien seltene Fall ein, daß 6 Generationen hinter einander an derselben Stätte gewohnt haben. Die Lokalsage behauptet, daß das Haus an der Stelle des Klosters der barmherzigen Brüder stehe, von dem die Straße ihren Namen führt, und es sind Gründe genug vorhanden, um anzunehmen, daß das Gebäude an der Stelle einer alten Klosteranlage stehe. Zwar habe ich in Nicolais Beschreibung von Berlin keine Erwähnung der barmherzigen Brüder angetroffen. Es gab nur die Dominikaner in dem schwarzen Kloster, das in der Nähe der alten Domkirche auf dem Schloßplatze gestanden haben soll, und die Franziskaner in dem grauen Kloster in der Klosterstraße.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wolfgang Virmond: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-01-07T13:04:32Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2014-01-07T13:04:32Z)
Staatsbibliothek zu Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. Av 4887-1) (2014-01-07T13:04:32Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Bogensignaturen: nicht übernommen
  • Kolumnentitel: nicht übernommen
  • Kustoden: nicht übernommen
  • langes s (ſ): als s transkribiert
  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeilenumbrüche markiert: nein



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/parthey_jugenderinnerungen01_1871
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/parthey_jugenderinnerungen01_1871/44
Zitationshilfe: Parthey, Gustav: Jugenderinnerungen. Bd. 1. Berlin, [1871], S. 32. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/parthey_jugenderinnerungen01_1871/44>, abgerufen am 23.10.2021.