Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jean Paul: Flegeljahre. Bd. 1. Tübingen, 1804.

Bild:
<< vorherige Seite

an ihre Axe Erddiameter und an ihre Kraft Licht-
und WärmeMesser anlegen -- Kabels Testament
gab dem Poeten noch mehr Gewicht -- -- Kurz
Vult konnte kaum den künftigen Tag erwarten,
um nach Elterlein zu laufen, heimlich Walts
NotariatsExamen zu behorchen und alle zu be¬
schauen und am Ende sich dem Bruder zu ent¬
decken, wenn ers verdiente. Mit welcher Unge¬
duld der gegenwärtige Schreiber auf den offiziel¬
len, den Helden endlich aus seinen tiefen Spie¬
geln hervorziehenden, Bericht des folgenden Ka¬
pitels mag gepasset haben, ermesse die Welt aus
ihrer


Nro. 7. Violenstein.

KindheitsDörfchen -- der große Mann.

Vult van der Harnisch reisete aus der Has¬
lauer Vorstadt nach Elterlein aus, als die halbe
Sonne noch frisch und wagrecht über die thauige
FlurenWelt hinblizte. Die Sonne war aus den
Zwillingen in den Krebs getreten; er fand Aehn¬
lichkeiten und dachte, er sei unter den vieren der
Zwilling, der am stärksten glühe, desgleichen

an ihre Axe Erddiameter und an ihre Kraft Licht-
und WaͤrmeMeſſer anlegen — Kabels Teſtament
gab dem Poeten noch mehr Gewicht — — Kurz
Vult konnte kaum den kuͤnftigen Tag erwarten,
um nach Elterlein zu laufen, heimlich Walts
NotariatsExamen zu behorchen und alle zu be¬
ſchauen und am Ende ſich dem Bruder zu ent¬
decken, wenn ers verdiente. Mit welcher Unge¬
duld der gegenwaͤrtige Schreiber auf den offiziel¬
len, den Helden endlich aus ſeinen tiefen Spie¬
geln hervorziehenden, Bericht des folgenden Ka¬
pitels mag gepaſſet haben, ermeſſe die Welt aus
ihrer


Nro. 7. Violenſtein.

KindheitsDoͤrfchen — der große Mann.

Vult van der Harniſch reiſete aus der Has¬
lauer Vorſtadt nach Elterlein aus, als die halbe
Sonne noch friſch und wagrecht uͤber die thauige
FlurenWelt hinblizte. Die Sonne war aus den
Zwillingen in den Krebs getreten; er fand Aehn¬
lichkeiten und dachte, er ſei unter den vieren der
Zwilling, der am ſtaͤrkſten gluͤhe, desgleichen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0086" n="76"/>
an ihre Axe Erddiameter und an ihre Kraft Licht-<lb/>
und Wa&#x0364;rmeMe&#x017F;&#x017F;er anlegen &#x2014; Kabels Te&#x017F;tament<lb/>
gab dem Poeten noch mehr Gewicht &#x2014; &#x2014; Kurz<lb/>
Vult konnte kaum den ku&#x0364;nftigen Tag erwarten,<lb/>
um nach Elterlein zu laufen, heimlich Walts<lb/>
NotariatsExamen zu behorchen und alle zu be¬<lb/>
&#x017F;chauen und am Ende &#x017F;ich dem Bruder zu ent¬<lb/>
decken, wenn ers verdiente. Mit welcher Unge¬<lb/>
duld der gegenwa&#x0364;rtige Schreiber auf den offiziel¬<lb/>
len, den Helden endlich aus &#x017F;einen tiefen Spie¬<lb/>
geln hervorziehenden, Bericht des folgenden Ka¬<lb/>
pitels mag gepa&#x017F;&#x017F;et haben, erme&#x017F;&#x017F;e die Welt aus<lb/>
ihrer</p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#aq #b">N</hi> <hi rendition="#aq #sup">ro</hi> <hi rendition="#b">. 7.</hi> <hi rendition="#b #g">Violen&#x017F;tein.</hi><lb/>
        </head>
        <argument>
          <p rendition="#c">KindheitsDo&#x0364;rfchen &#x2014; der große Mann.</p>
        </argument><lb/>
        <p>Vult van der Harni&#x017F;ch rei&#x017F;ete aus der Has¬<lb/>
lauer Vor&#x017F;tadt nach Elterlein aus, als die halbe<lb/>
Sonne noch fri&#x017F;ch und wagrecht u&#x0364;ber die thauige<lb/>
FlurenWelt hinblizte. Die Sonne war aus den<lb/>
Zwillingen in den Krebs getreten; er fand Aehn¬<lb/>
lichkeiten und dachte, er &#x017F;ei unter den vieren der<lb/>
Zwilling, der am &#x017F;ta&#x0364;rk&#x017F;ten glu&#x0364;he, desgleichen<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[76/0086] an ihre Axe Erddiameter und an ihre Kraft Licht- und WaͤrmeMeſſer anlegen — Kabels Teſtament gab dem Poeten noch mehr Gewicht — — Kurz Vult konnte kaum den kuͤnftigen Tag erwarten, um nach Elterlein zu laufen, heimlich Walts NotariatsExamen zu behorchen und alle zu be¬ ſchauen und am Ende ſich dem Bruder zu ent¬ decken, wenn ers verdiente. Mit welcher Unge¬ duld der gegenwaͤrtige Schreiber auf den offiziel¬ len, den Helden endlich aus ſeinen tiefen Spie¬ geln hervorziehenden, Bericht des folgenden Ka¬ pitels mag gepaſſet haben, ermeſſe die Welt aus ihrer Nro. 7. Violenſtein. KindheitsDoͤrfchen — der große Mann. Vult van der Harniſch reiſete aus der Has¬ lauer Vorſtadt nach Elterlein aus, als die halbe Sonne noch friſch und wagrecht uͤber die thauige FlurenWelt hinblizte. Die Sonne war aus den Zwillingen in den Krebs getreten; er fand Aehn¬ lichkeiten und dachte, er ſei unter den vieren der Zwilling, der am ſtaͤrkſten gluͤhe, desgleichen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_flegeljahre01_1804
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/paul_flegeljahre01_1804/86
Zitationshilfe: Jean Paul: Flegeljahre. Bd. 1. Tübingen, 1804, S. 76. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/paul_flegeljahre01_1804/86>, abgerufen am 19.08.2022.