Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 6. München, 1877.

Bild:
<< vorherige Seite
Casperl (aus dem Schrank tretend).
Schlipperment, das ist eine saubere G'schicht!
Jch hab' zur Grethl herausg'wollt und ist mir
mein Sprüchl nimmer eing'fallen. Die Hitz im
Kasten d'rin hat mich ganz damisch gemacht. Und
jetzt fallt's mir auch nimmer ein! Wie heißt's
denn nur? bimbam -- buri -- muri -- nein,
so heißt 's nicht. Biri -- bari -- schari -- es
ist zum Verzweifeln! Wenn sie kommen, so bin ich
verloren. Als Dieb arretirt, protocollirt, vor's
Schwurgericht auch noch! Auweh! was fang ich an?

Jakob und Bediente kommen mit Stöcken etc bewaffnet herein.
Jakob.
Wo ist der Dieb? Wo steckt der Kerl?
Unter Geschrei wollen sie Casperl packen, Balgerei Verfolgung. Endlich
springt Casperl zum Fenster hinaus, die Andern ihm nach.


Verwandlung.
Wirthshaus mit Brücke wie im I. Aufzuge.
Wirth (aus dem Hause tretend).
Gott sei Dank, daß ich wieder aus dem Faß
befreit bin. Jch weiß wirklich nicht, wie das zu-
gegangen ist. War ich das Faß, oder war das
Casperl (aus dem Schrank tretend).
Schlipperment, das iſt eine ſaubere G’ſchicht!
Jch hab’ zur Grethl herausg’wollt und iſt mir
mein Sprüchl nimmer eing’fallen. Die Hitz im
Kaſten d’rin hat mich ganz damiſch gemacht. Und
jetzt fallt’s mir auch nimmer ein! Wie heißt’s
denn nur? bimbam — buri — muri — nein,
ſo heißt ’s nicht. Biri — bari — ſchari — es
iſt zum Verzweifeln! Wenn ſie kommen, ſo bin ich
verloren. Als Dieb arretirt, protocollirt, vor’s
Schwurgericht auch noch! Auweh! was fang ich an?

Jakob und Bediente kommen mit Stöcken ꝛc bewaffnet herein.
Jakob.
Wo iſt der Dieb? Wo ſteckt der Kerl?
Unter Geſchrei wollen ſie Casperl packen, Balgerei Verfolgung. Endlich
ſpringt Casperl zum Fenſter hinaus, die Andern ihm nach.


Verwandlung.
Wirthshaus mit Brücke wie im I. Aufzuge.
Wirth (aus dem Hauſe tretend).
Gott ſei Dank, daß ich wieder aus dem Faß
befreit bin. Jch weiß wirklich nicht, wie das zu-
gegangen iſt. War ich das Faß, oder war das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0214" n="178"/>
          <sp who="#CASPERL">
            <speaker> <hi rendition="#b">Casperl</hi> </speaker>
            <stage>(aus dem Schrank tretend).</stage><lb/>
            <p>Schlipperment, das i&#x017F;t eine &#x017F;aubere G&#x2019;&#x017F;chicht!<lb/>
Jch hab&#x2019; zur Grethl herausg&#x2019;wollt und i&#x017F;t mir<lb/>
mein Sprüchl nimmer eing&#x2019;fallen. Die Hitz im<lb/>
Ka&#x017F;ten d&#x2019;rin hat mich ganz dami&#x017F;ch gemacht. Und<lb/>
jetzt fallt&#x2019;s mir auch nimmer ein! Wie heißt&#x2019;s<lb/>
denn nur? bimbam &#x2014; buri &#x2014; muri &#x2014; nein,<lb/>
&#x017F;o heißt &#x2019;s nicht. Biri &#x2014; bari &#x2014; &#x017F;chari &#x2014; es<lb/>
i&#x017F;t zum Verzweifeln! Wenn &#x017F;ie kommen, &#x017F;o bin ich<lb/>
verloren. Als Dieb arretirt, protocollirt, vor&#x2019;s<lb/>
Schwurgericht auch noch! Auweh! was fang ich an?</p><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">Jakob und Bediente kommen mit Stöcken &#xA75B;c bewaffnet herein.</hi> </stage>
          </sp><lb/>
          <sp who="#JAK">
            <speaker> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Jakob.</hi> </hi> </speaker><lb/>
            <p>Wo i&#x017F;t der Dieb? Wo &#x017F;teckt der Kerl?</p><lb/>
            <stage> <hi rendition="#c">Unter Ge&#x017F;chrei wollen &#x017F;ie Casperl packen, Balgerei Verfolgung. Endlich<lb/>
&#x017F;pringt Casperl zum Fen&#x017F;ter hinaus, die Andern ihm nach.</hi> </stage>
          </sp>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Verwandlung.</hi> </head><lb/>
          <stage> <hi rendition="#c">Wirthshaus mit Brücke wie im <hi rendition="#aq">I.</hi> Aufzuge.</hi> </stage><lb/>
          <sp who="#WIRT">
            <speaker> <hi rendition="#b">Wirth</hi> </speaker>
            <stage>(aus dem Hau&#x017F;e tretend).</stage><lb/>
            <p>Gott &#x017F;ei Dank, daß ich wieder aus dem Faß<lb/>
befreit bin. Jch weiß wirklich nicht, wie das zu-<lb/>
gegangen i&#x017F;t. War <hi rendition="#g">ich</hi> das <hi rendition="#g">Faß,</hi> oder war das<lb/></p>
          </sp>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[178/0214] Casperl (aus dem Schrank tretend). Schlipperment, das iſt eine ſaubere G’ſchicht! Jch hab’ zur Grethl herausg’wollt und iſt mir mein Sprüchl nimmer eing’fallen. Die Hitz im Kaſten d’rin hat mich ganz damiſch gemacht. Und jetzt fallt’s mir auch nimmer ein! Wie heißt’s denn nur? bimbam — buri — muri — nein, ſo heißt ’s nicht. Biri — bari — ſchari — es iſt zum Verzweifeln! Wenn ſie kommen, ſo bin ich verloren. Als Dieb arretirt, protocollirt, vor’s Schwurgericht auch noch! Auweh! was fang ich an? Jakob und Bediente kommen mit Stöcken ꝛc bewaffnet herein. Jakob. Wo iſt der Dieb? Wo ſteckt der Kerl? Unter Geſchrei wollen ſie Casperl packen, Balgerei Verfolgung. Endlich ſpringt Casperl zum Fenſter hinaus, die Andern ihm nach. Verwandlung. Wirthshaus mit Brücke wie im I. Aufzuge. Wirth (aus dem Hauſe tretend). Gott ſei Dank, daß ich wieder aus dem Faß befreit bin. Jch weiß wirklich nicht, wie das zu- gegangen iſt. War ich das Faß, oder war das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein06_1877
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein06_1877/214
Zitationshilfe: Pocci, Franz von: Lustiges Komödienbüchlein. Bd. 6. München, 1877, S. 178. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pocci_komoedienbuechlein06_1877/214>, abgerufen am 07.03.2021.