Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Bericht Vom Zustande des Teutschen Reichs. [s. l.], 1667.

Bild:
<< vorherige Seite

des Teutschen Reichs.
abgerissen/ und hat einen sonderlichen Kö-
nig Ludovicum des Pii Sohn/ bekom-
men; hernach ist zu Teutschland ein groß
theil der Frantzösischen Niederlande gegen
dem Rhein/ fast von lauter Teutschen be-
wohnet/ hinzugethan/ welches Land von
dem Lothario, der auch des Ludov. Pii
Sohn gewesen/ Lotharingen genennet ist/
ob wol jetzo nur ein klein stuckgen solchen
Reichs den Namen Lothringen behalten/
unter den verderblichen Kriegen/ dadurch
sich des Caroli Nachkommen unter ein-
ander selbst auffgerieben/ hat nicht allein
die Macht der Teutschen Stände gewal-
tig zugenommen/ sondern des Caroli Ge-
schlecht ist auch endlich gar drüber verlo-
schen/ oder zum wenigsten von dem Reich
der Francken verstossen/ (denn auch noch
heute die Pfaltzgraffen am Rhein und Her-
tzogen zu Lothringen von dem Carolo ihr
Geschlecht herführen) und haben die Teut-
schen aus den Vornehmsten ihrer eigenen
nation Könige erwehlet/ von welcher Zeit

an

des Teutſchen Reichs.
abgeriſſen/ und hat einen ſonderlichen Koͤ-
nig Ludovicum des Pii Sohn/ bekom-
men; hernach iſt zu Teutſchland ein groß
theil der Frantzoͤſiſchen Niederlande gegen
dem Rhein/ faſt von lauter Teutſchen be-
wohnet/ hinzugethan/ welches Land von
dem Lothario, der auch des Ludov. Pii
Sohn geweſen/ Lotharingen genennet iſt/
ob wol jetzo nur ein klein ſtuckgen ſolchen
Reichs den Namen Lothringen behalten/
unter den verderblichen Kriegen/ dadurch
ſich des Caroli Nachkommen unter ein-
ander ſelbſt auffgerieben/ hat nicht allein
die Macht der Teutſchen Staͤnde gewal-
tig zugenommen/ ſondern des Caroli Ge-
ſchlecht iſt auch endlich gar druͤber verlo-
ſchen/ oder zum wenigſten von dem Reich
der Francken verſtoſſen/ (denn auch noch
heute die Pfaltzgraffen am Rhein und Her-
tzogen zu Lothringen von dem Carolo ihr
Geſchlecht herfuͤhren) und haben die Teut-
ſchen aus den Vornehmſten ihrer eigenen
nation Koͤnige erwehlet/ von welcher Zeit

an
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0041" n="19"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">des Teut&#x017F;chen Reichs.</hi></fw><lb/>
abgeri&#x017F;&#x017F;en/ und hat einen &#x017F;onderlichen Ko&#x0364;-<lb/>
nig <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Ludovicum</hi></hi> des <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Pii</hi></hi> Sohn/ bekom-<lb/>
men; hernach i&#x017F;t zu Teut&#x017F;chland ein groß<lb/>
theil der Frantzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen Niederlande gegen<lb/>
dem Rhein/ fa&#x017F;t von lauter Teut&#x017F;chen be-<lb/>
wohnet/ hinzugethan/ welches Land von<lb/>
dem <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Lothario,</hi></hi> der auch des <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Ludov. Pii</hi></hi><lb/>
Sohn gewe&#x017F;en/ Lotharingen genennet i&#x017F;t/<lb/>
ob wol jetzo nur ein klein &#x017F;tuckgen &#x017F;olchen<lb/>
Reichs den Namen Lothringen behalten/<lb/>
unter den verderblichen Kriegen/ dadurch<lb/>
&#x017F;ich des <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Caroli</hi></hi> Nachkommen unter ein-<lb/>
ander &#x017F;elb&#x017F;t auffgerieben/ hat nicht allein<lb/>
die Macht der Teut&#x017F;chen Sta&#x0364;nde gewal-<lb/>
tig zugenommen/ &#x017F;ondern des <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Caroli</hi></hi> Ge-<lb/>
&#x017F;chlecht i&#x017F;t auch endlich gar dru&#x0364;ber verlo-<lb/>
&#x017F;chen/ oder zum wenig&#x017F;ten von dem Reich<lb/>
der Francken ver&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ <hi rendition="#i">(</hi>denn auch noch<lb/>
heute die Pfaltzgraffen am Rhein und Her-<lb/>
tzogen zu Lothringen von dem <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Carolo</hi></hi> ihr<lb/>
Ge&#x017F;chlecht herfu&#x0364;hren<hi rendition="#i">)</hi> und haben die Teut-<lb/>
&#x017F;chen aus den Vornehm&#x017F;ten ihrer eigenen<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">nation</hi></hi> Ko&#x0364;nige erwehlet/ von welcher Zeit<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">an</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0041] des Teutſchen Reichs. abgeriſſen/ und hat einen ſonderlichen Koͤ- nig Ludovicum des Pii Sohn/ bekom- men; hernach iſt zu Teutſchland ein groß theil der Frantzoͤſiſchen Niederlande gegen dem Rhein/ faſt von lauter Teutſchen be- wohnet/ hinzugethan/ welches Land von dem Lothario, der auch des Ludov. Pii Sohn geweſen/ Lotharingen genennet iſt/ ob wol jetzo nur ein klein ſtuckgen ſolchen Reichs den Namen Lothringen behalten/ unter den verderblichen Kriegen/ dadurch ſich des Caroli Nachkommen unter ein- ander ſelbſt auffgerieben/ hat nicht allein die Macht der Teutſchen Staͤnde gewal- tig zugenommen/ ſondern des Caroli Ge- ſchlecht iſt auch endlich gar druͤber verlo- ſchen/ oder zum wenigſten von dem Reich der Francken verſtoſſen/ (denn auch noch heute die Pfaltzgraffen am Rhein und Her- tzogen zu Lothringen von dem Carolo ihr Geſchlecht herfuͤhren) und haben die Teut- ſchen aus den Vornehmſten ihrer eigenen nation Koͤnige erwehlet/ von welcher Zeit an

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_bericht_1667
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_bericht_1667/41
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Bericht Vom Zustande des Teutschen Reichs. [s. l.], 1667, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_bericht_1667/41>, abgerufen am 21.02.2024.