Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Pufendorf, Samuel von: Bericht Vom Zustande des Teutschen Reichs. [s. l.], 1667.

Bild:
<< vorherige Seite

des Teutschen Reichs.
auff solche weise erhalten würde/ daran
zweiffele ich sehr. Daß aber dieses nicht
ohn gefehr erdichtet sey/ wird der jenige
leichtlich mercken/ deme nur bekand ist/ daß
das Königreich Böhmen mit dem übrigen
Teutschland fast nichts zu thun habe/ als
in der Wahl des Käysers; oder wer die
meisten Privilegia des Oesterreichischen
Hauses etwas genawer betrachten wird.
Ein weniges von dem Privilegio des Ca-
roli V
.
zu berühren/ wird für dieses mahl
genug seyn: Jm anfange dieses Privi-
legii
verhelet er nicht die den Menschen
sonst allgemeine begierde zum auffnehmen
und Wolfahrt der seinigen. Er wil darin/
daß Oesterreich ein immerwären des Lehen
seyn soll/ welches kein Käyser auffheben
dürffe; Er wil/ daß die Hertzogen von
Oesterreich Reichs Räthe seyn sollen/ ohne
welcher vorwissen nichts könne beschlossen
werden; Er erkläret sie und ihre Län-
der frey von allen Beschwerungen des
Reichs/ ob sie' gleich ihre beschützung vom

Reich
D

des Teutſchen Reichs.
auff ſolche weiſe erhalten wuͤrde/ daran
zweiffele ich ſehr. Daß aber dieſes nicht
ohn gefehr erdichtet ſey/ wird der jenige
leichtlich mercken/ deme nur bekand iſt/ daß
das Koͤnigreich Boͤhmen mit dem uͤbrigen
Teutſchland faſt nichts zu thun habe/ als
in der Wahl des Kaͤyſers; oder wer die
meiſten Privilegia des Oeſterreichiſchen
Hauſes etwas genawer betrachten wird.
Ein weniges von dem Privilegio des Ca-
roli V
.
zu beruͤhren/ wird fuͤr dieſes mahl
genug ſeyn: Jm anfange dieſes Privi-
legii
verhelet er nicht die den Menſchen
ſonſt allgemeine begierde zum auffnehmen
und Wolfahrt der ſeinigen. Er wil darin/
daß Oeſterreich ein immerwaͤren des Lehen
ſeyn ſoll/ welches kein Kaͤyſer auffheben
duͤꝛffe; Er wil/ daß die Hertzogen von
Oeſterreich Reichs Raͤthe ſeyn ſollen/ ohne
welcher vorwiſſen nichts koͤnne beſchloſſen
werden; Er erklaͤret ſie und ihre Laͤn-
der frey von allen Beſchwerungen des
Reichs/ ob ſie’ gleich ihre beſchuͤtzung vom

Reich
D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0071" n="49"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">des Teut&#x017F;chen Reichs.</hi></fw><lb/>
auff &#x017F;olche wei&#x017F;e erhalten wu&#x0364;rde/ daran<lb/>
zweiffele ich &#x017F;ehr. Daß aber die&#x017F;es nicht<lb/>
ohn gefehr erdichtet &#x017F;ey/ wird der jenige<lb/>
leichtlich mercken/ deme nur bekand i&#x017F;t/ daß<lb/>
das Ko&#x0364;nigreich Bo&#x0364;hmen mit dem u&#x0364;brigen<lb/>
Teut&#x017F;chland fa&#x017F;t nichts zu thun habe/ als<lb/>
in der Wahl des Ka&#x0364;y&#x017F;ers; oder wer die<lb/>
mei&#x017F;ten <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Privilegia</hi></hi> des Oe&#x017F;terreichi&#x017F;chen<lb/>
Hau&#x017F;es etwas genawer betrachten wird.<lb/>
Ein weniges von dem <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Privilegio</hi></hi> des <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Ca-<lb/>
roli V</hi>.</hi> zu beru&#x0364;hren/ wird fu&#x0364;r die&#x017F;es mahl<lb/>
genug &#x017F;eyn: Jm anfange die&#x017F;es <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Privi-<lb/>
legii</hi></hi> verhelet er nicht die den Men&#x017F;chen<lb/>
&#x017F;on&#x017F;t allgemeine begierde zum auffnehmen<lb/>
und Wolfahrt der &#x017F;einigen. Er wil darin/<lb/>
daß Oe&#x017F;terreich ein immerwa&#x0364;ren des Lehen<lb/>
&#x017F;eyn &#x017F;oll/ welches kein Ka&#x0364;y&#x017F;er auffheben<lb/>
du&#x0364;&#xA75B;ffe; Er wil/ daß die Hertzogen von<lb/>
Oe&#x017F;terreich Reichs Ra&#x0364;the &#x017F;eyn &#x017F;ollen/ ohne<lb/>
welcher vorwi&#x017F;&#x017F;en nichts ko&#x0364;nne be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en<lb/>
werden; Er erkla&#x0364;ret &#x017F;ie und ihre La&#x0364;n-<lb/>
der frey von allen Be&#x017F;chwerungen des<lb/>
Reichs/ ob &#x017F;ie&#x2019; gleich ihre be&#x017F;chu&#x0364;tzung vom<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">D</fw><fw place="bottom" type="catch">Reich</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[49/0071] des Teutſchen Reichs. auff ſolche weiſe erhalten wuͤrde/ daran zweiffele ich ſehr. Daß aber dieſes nicht ohn gefehr erdichtet ſey/ wird der jenige leichtlich mercken/ deme nur bekand iſt/ daß das Koͤnigreich Boͤhmen mit dem uͤbrigen Teutſchland faſt nichts zu thun habe/ als in der Wahl des Kaͤyſers; oder wer die meiſten Privilegia des Oeſterreichiſchen Hauſes etwas genawer betrachten wird. Ein weniges von dem Privilegio des Ca- roli V. zu beruͤhren/ wird fuͤr dieſes mahl genug ſeyn: Jm anfange dieſes Privi- legii verhelet er nicht die den Menſchen ſonſt allgemeine begierde zum auffnehmen und Wolfahrt der ſeinigen. Er wil darin/ daß Oeſterreich ein immerwaͤren des Lehen ſeyn ſoll/ welches kein Kaͤyſer auffheben duͤꝛffe; Er wil/ daß die Hertzogen von Oeſterreich Reichs Raͤthe ſeyn ſollen/ ohne welcher vorwiſſen nichts koͤnne beſchloſſen werden; Er erklaͤret ſie und ihre Laͤn- der frey von allen Beſchwerungen des Reichs/ ob ſie’ gleich ihre beſchuͤtzung vom Reich D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_bericht_1667
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_bericht_1667/71
Zitationshilfe: Pufendorf, Samuel von: Bericht Vom Zustande des Teutschen Reichs. [s. l.], 1667, S. 49. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/pufendorf_bericht_1667/71>, abgerufen am 23.04.2024.