Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reichardt, Christian: Land- u. Garten-Schatzes. Bd. 4. Erfurt, 1753.

Bild:
<< vorherige Seite

Küchen-Kräutern.
nicht allemal von der dreyfarbigen verguldeten und
groß-blätterichten Sorte Samen bekommen kan.
Auch habe ich wahrgenommen, daß die dreyfarbi-
ge Sorte gerne aus der Art gehet, und gemeine
Salbey daraus wird, weßwegen es am sichersten
ist, dieselbe durch die abgeschnittenen Stängel
fortzupflanzen.

Hierbey ist nöthig, daß anfangs die Scher-
ben an einen schattichten Ort gestellet und fleißig
begossen werden, da sie denn in weniger Zeit Wur-
zel gewinnen. Verfähret man also in dieser Ver-
pflanzung, so wird man in kurzer Zeit zu einen
grossen Vorrath gelangen.

Wenn der Same verblühet und die Kör-
ner in den Capseln zum Theil braun und schwarz
werden, welches gemeiniglich um Johannis-Tag
geschiehet, so ist es Zeit, die Stengel abzuschnei-
den, welche alsdenn auf einen Boden, wo es kei-
ne Mäuse giebt, dünne hingeleget und trucken ge-
machet werden müssen. Der Same gehet 4
Jahr auf.

§. 14.

Das Saturey, Zatrey, Saturefa sativa,Vom Satu-
rey.

I. B. Satureia hortensis sive Cunila sativa
Plinii, C. B. P.
wird anfänglich in gute ge-
meine Garten-Erde im April gesäet, und
wenn man es einmal im Garten hat, so besamet
sich es hernachmalen hier und da selbst, und
brauchet keine fernere Wartung. Es hat dieses
Krautgrossen Nutzen, sowol grüne als gedürret
in der Küchen. Wenn es an Oerter, wo Flöhe

sind,
4. Theil. C

Kuͤchen-Kraͤutern.
nicht allemal von der dreyfarbigen verguldeten und
groß-blaͤtterichten Sorte Samen bekommen kan.
Auch habe ich wahrgenommen, daß die dreyfarbi-
ge Sorte gerne aus der Art gehet, und gemeine
Salbey daraus wird, weßwegen es am ſicherſten
iſt, dieſelbe durch die abgeſchnittenen Staͤngel
fortzupflanzen.

Hierbey iſt noͤthig, daß anfangs die Scher-
ben an einen ſchattichten Ort geſtellet und fleißig
begoſſen werden, da ſie denn in weniger Zeit Wur-
zel gewinnen. Verfaͤhret man alſo in dieſer Ver-
pflanzung, ſo wird man in kurzer Zeit zu einen
groſſen Vorrath gelangen.

Wenn der Same verbluͤhet und die Koͤr-
ner in den Capſeln zum Theil braun und ſchwarz
werden, welches gemeiniglich um Johannis-Tag
geſchiehet, ſo iſt es Zeit, die Stengel abzuſchnei-
den, welche alsdenn auf einen Boden, wo es kei-
ne Maͤuſe giebt, duͤnne hingeleget und trucken ge-
machet werden muͤſſen. Der Same gehet 4
Jahr auf.

§. 14.

Das Saturey, Zatrey, Saturefa ſativa,Vom Satu-
rey.

I. B. Satureia hortenſis ſive Cunila ſativa
Plinii, C. B. P.
wird anfaͤnglich in gute ge-
meine Garten-Erde im April geſaͤet, und
wenn man es einmal im Garten hat, ſo beſamet
ſich es hernachmalen hier und da ſelbſt, und
brauchet keine fernere Wartung. Es hat dieſes
Krautgroſſen Nutzen, ſowol gruͤne als geduͤrret
in der Kuͤchen. Wenn es an Oerter, wo Floͤhe

ſind,
4. Theil. C
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0043" n="33"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Ku&#x0364;chen-Kra&#x0364;utern.</hi></fw><lb/>
nicht allemal von der dreyfarbigen verguldeten und<lb/>
groß-bla&#x0364;tterichten Sorte Samen bekommen kan.<lb/>
Auch habe ich wahrgenommen, daß die dreyfarbi-<lb/>
ge Sorte gerne aus der Art gehet, und gemeine<lb/>
Salbey daraus wird, weßwegen es am &#x017F;icher&#x017F;ten<lb/>
i&#x017F;t, die&#x017F;elbe durch die abge&#x017F;chnittenen Sta&#x0364;ngel<lb/>
fortzupflanzen.</p><lb/>
          <p>Hierbey i&#x017F;t no&#x0364;thig, daß anfangs die Scher-<lb/>
ben an einen &#x017F;chattichten Ort ge&#x017F;tellet und fleißig<lb/>
bego&#x017F;&#x017F;en werden, da &#x017F;ie denn in weniger Zeit Wur-<lb/>
zel gewinnen. Verfa&#x0364;hret man al&#x017F;o in die&#x017F;er Ver-<lb/>
pflanzung, &#x017F;o wird man in kurzer Zeit zu einen<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en Vorrath gelangen.</p><lb/>
          <p>Wenn der Same verblu&#x0364;het und die Ko&#x0364;r-<lb/>
ner in den Cap&#x017F;eln zum Theil braun und &#x017F;chwarz<lb/>
werden, welches gemeiniglich um Johannis-Tag<lb/>
ge&#x017F;chiehet, &#x017F;o i&#x017F;t es Zeit, die Stengel abzu&#x017F;chnei-<lb/>
den, welche alsdenn auf einen Boden, wo es kei-<lb/>
ne Ma&#x0364;u&#x017F;e giebt, du&#x0364;nne hingeleget und trucken ge-<lb/>
machet werden mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en. Der Same gehet 4<lb/>
Jahr auf.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>§. 14.</head><lb/>
          <p>Das <hi rendition="#fr">Saturey, Zatrey,</hi> <hi rendition="#aq">Saturefa &#x017F;ativa,</hi><note place="right">Vom Satu-<lb/>
rey.</note><lb/><hi rendition="#aq">I. B. Satureia horten&#x017F;is &#x017F;ive Cunila &#x017F;ativa<lb/>
Plinii, C. B. P.</hi> wird anfa&#x0364;nglich in gute ge-<lb/>
meine Garten-Erde im April ge&#x017F;a&#x0364;et, und<lb/>
wenn man es einmal im Garten hat, &#x017F;o be&#x017F;amet<lb/>
&#x017F;ich es hernachmalen hier und da &#x017F;elb&#x017F;t, und<lb/>
brauchet keine fernere Wartung. Es hat die&#x017F;es<lb/>
Krautgro&#x017F;&#x017F;en Nutzen, &#x017F;owol gru&#x0364;ne als gedu&#x0364;rret<lb/>
in der Ku&#x0364;chen. Wenn es an Oerter, wo Flo&#x0364;he<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">4. <hi rendition="#fr">Theil.</hi> C</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ind,</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[33/0043] Kuͤchen-Kraͤutern. nicht allemal von der dreyfarbigen verguldeten und groß-blaͤtterichten Sorte Samen bekommen kan. Auch habe ich wahrgenommen, daß die dreyfarbi- ge Sorte gerne aus der Art gehet, und gemeine Salbey daraus wird, weßwegen es am ſicherſten iſt, dieſelbe durch die abgeſchnittenen Staͤngel fortzupflanzen. Hierbey iſt noͤthig, daß anfangs die Scher- ben an einen ſchattichten Ort geſtellet und fleißig begoſſen werden, da ſie denn in weniger Zeit Wur- zel gewinnen. Verfaͤhret man alſo in dieſer Ver- pflanzung, ſo wird man in kurzer Zeit zu einen groſſen Vorrath gelangen. Wenn der Same verbluͤhet und die Koͤr- ner in den Capſeln zum Theil braun und ſchwarz werden, welches gemeiniglich um Johannis-Tag geſchiehet, ſo iſt es Zeit, die Stengel abzuſchnei- den, welche alsdenn auf einen Boden, wo es kei- ne Maͤuſe giebt, duͤnne hingeleget und trucken ge- machet werden muͤſſen. Der Same gehet 4 Jahr auf. §. 14. Das Saturey, Zatrey, Saturefa ſativa, I. B. Satureia hortenſis ſive Cunila ſativa Plinii, C. B. P. wird anfaͤnglich in gute ge- meine Garten-Erde im April geſaͤet, und wenn man es einmal im Garten hat, ſo beſamet ſich es hernachmalen hier und da ſelbſt, und brauchet keine fernere Wartung. Es hat dieſes Krautgroſſen Nutzen, ſowol gruͤne als geduͤrret in der Kuͤchen. Wenn es an Oerter, wo Floͤhe ſind, Vom Satu- rey. 4. Theil. C

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz04_1753
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz04_1753/43
Zitationshilfe: Reichardt, Christian: Land- u. Garten-Schatzes. Bd. 4. Erfurt, 1753, S. 33. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/reichart_landschatz04_1753/43>, abgerufen am 23.07.2024.