Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Richardson, Samuel]: Clarissa. Bd. 1. Göttingen, 1748.

Bild:
<< vorherige Seite

der Clarissa.
wenn ich nur von der Gewogenheit der Tochter
einiger massen versichert gewesen wäre. Und
doch verlange ich kein Haar auf ihren tummen
Köpfen zu krümmen.

Jhr alle solt euren Befehl schrifftlich erhalten,
wenn ich euch nöthig habe. Es wird aber kaum
mehr nöthig seyn, als daß ihr eur Gesicht in mei-
ner Gesellschaft zeiget. Vier Kerls, die so ausse-
hen, hat noch niemand beysammen gehabt: Mow-
bray
so brav und so kriegerisch: Belton so dreiste
und so finnicht: Tourville so hübsch und so kin-
disch: und du so rauh und wild, und dem ersten
Anblick nach ein Wagehals. Wenn ich eur An-
führer bin, wer wird nicht vor uns erzittern, wenn
er auch gleich auf Feindseligkeiten ausgehet?
Was für ein Hertz müste der haben? sonderlich
wenn jeder unter uns einen oder ein Paar Be-
dienten bey sich hat, die er vor vielen Jahren we-
gen ihrer Gleichheit mit ihm gewählt hat?

Jch habe denn geschrieben, weil du es haben
woltest: von Etwas und vön Nichts/ von dem
Dinge und Undinge; von Rache die ich liebe,
von Liebe die ich hasse, weil sie über mich herr-
schet, und der Teufel weiß wovon sonst noch:
denn wenn ich meinen Brief durchblättere muß ich
mich wundern, daß er so lang gerathen ist. Du
magst ihn durchlesen: ich möchte es nicht thun
wenn ich einen güldenen Berg verdienen könte.
Allein du hast versprochen zufrieden zu seyn, wenn
ich nur schreibe, es mag auch so liederlich ge-
schrieben seyn als es will.

So
Y 3

der Clariſſa.
wenn ich nur von der Gewogenheit der Tochter
einiger maſſen verſichert geweſen waͤre. Und
doch verlange ich kein Haar auf ihren tummen
Koͤpfen zu kruͤmmen.

Jhr alle ſolt euren Befehl ſchrifftlich erhalten,
wenn ich euch noͤthig habe. Es wird aber kaum
mehr noͤthig ſeyn, als daß ihr eur Geſicht in mei-
ner Geſellſchaft zeiget. Vier Kerls, die ſo ausſe-
hen, hat noch niemand beyſam̃en gehabt: Mow-
bray
ſo brav und ſo kriegeriſch: Belton ſo dreiſte
und ſo finnicht: Tourville ſo huͤbſch und ſo kin-
diſch: und du ſo rauh und wild, und dem erſten
Anblick nach ein Wagehals. Wenn ich eur An-
fuͤhrer bin, wer wird nicht vor uns erzittern, wenn
er auch gleich auf Feindſeligkeiten ausgehet?
Was fuͤr ein Hertz muͤſte der haben? ſonderlich
wenn jeder unter uns einen oder ein Paar Be-
dienten bey ſich hat, die er vor vielen Jahren we-
gen ihrer Gleichheit mit ihm gewaͤhlt hat?

Jch habe denn geſchrieben, weil du es haben
wolteſt: von Etwas und voͤn Nichts/ von dem
Dinge und Undinge; von Rache die ich liebe,
von Liebe die ich haſſe, weil ſie uͤber mich herr-
ſchet, und der Teufel weiß wovon ſonſt noch:
denn wenn ich meinen Brief durchblaͤttere muß ich
mich wundern, daß er ſo lang gerathen iſt. Du
magſt ihn durchleſen: ich moͤchte es nicht thun
wenn ich einen guͤldenen Berg verdienen koͤnte.
Allein du haſt verſprochen zufrieden zu ſeyn, wenn
ich nur ſchreibe, es mag auch ſo liederlich ge-
ſchrieben ſeyn als es will.

So
Y 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="2">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0361" n="341"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">der Clari&#x017F;&#x017F;a.</hi></hi></fw><lb/>
wenn ich nur von der Gewogenheit der Tochter<lb/>
einiger ma&#x017F;&#x017F;en ver&#x017F;ichert gewe&#x017F;en wa&#x0364;re. Und<lb/>
doch verlange ich kein Haar auf ihren tummen<lb/>
Ko&#x0364;pfen zu kru&#x0364;mmen.</p><lb/>
          <p>Jhr alle &#x017F;olt euren Befehl &#x017F;chrifftlich erhalten,<lb/>
wenn ich euch no&#x0364;thig habe. Es wird aber kaum<lb/>
mehr no&#x0364;thig &#x017F;eyn, als daß ihr eur Ge&#x017F;icht in mei-<lb/>
ner Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft zeiget. Vier Kerls, die &#x017F;o aus&#x017F;e-<lb/>
hen, hat noch niemand bey&#x017F;am&#x0303;en gehabt: <hi rendition="#fr">Mow-<lb/>
bray</hi> &#x017F;o brav und &#x017F;o kriegeri&#x017F;ch: <hi rendition="#fr">Belton</hi> &#x017F;o drei&#x017F;te<lb/>
und &#x017F;o finnicht: <hi rendition="#fr">Tourville</hi> &#x017F;o hu&#x0364;b&#x017F;ch und &#x017F;o kin-<lb/>
di&#x017F;ch: und du &#x017F;o rauh und wild, und dem er&#x017F;ten<lb/>
Anblick nach ein Wagehals. Wenn ich eur An-<lb/>
fu&#x0364;hrer bin, wer wird nicht vor uns erzittern, wenn<lb/>
er auch gleich auf Feind&#x017F;eligkeiten ausgehet?<lb/>
Was fu&#x0364;r ein Hertz mu&#x0364;&#x017F;te der haben? &#x017F;onderlich<lb/>
wenn jeder unter uns einen oder ein Paar Be-<lb/>
dienten bey &#x017F;ich hat, die er vor vielen Jahren we-<lb/>
gen ihrer Gleichheit mit ihm gewa&#x0364;hlt hat?</p><lb/>
          <p>Jch habe denn ge&#x017F;chrieben, weil du es haben<lb/>
wolte&#x017F;t: von <hi rendition="#fr">Etwas</hi> und vo&#x0364;n <hi rendition="#fr">Nichts/</hi> von dem<lb/><hi rendition="#fr">Dinge</hi> und <hi rendition="#fr">Undinge;</hi> von <hi rendition="#fr">Rache</hi> die ich liebe,<lb/>
von <hi rendition="#fr">Liebe</hi> die ich ha&#x017F;&#x017F;e, weil &#x017F;ie u&#x0364;ber mich herr-<lb/>
&#x017F;chet, und der Teufel weiß wovon &#x017F;on&#x017F;t noch:<lb/>
denn wenn ich meinen Brief durchbla&#x0364;ttere muß ich<lb/>
mich wundern, daß er &#x017F;o lang gerathen i&#x017F;t. Du<lb/>
mag&#x017F;t ihn durchle&#x017F;en: ich mo&#x0364;chte es nicht thun<lb/>
wenn ich einen gu&#x0364;ldenen Berg verdienen ko&#x0364;nte.<lb/>
Allein du ha&#x017F;t ver&#x017F;prochen zufrieden zu &#x017F;eyn, wenn<lb/>
ich nur &#x017F;chreibe, es mag auch &#x017F;o liederlich ge-<lb/>
&#x017F;chrieben &#x017F;eyn als es will.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">Y 3</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">So</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[341/0361] der Clariſſa. wenn ich nur von der Gewogenheit der Tochter einiger maſſen verſichert geweſen waͤre. Und doch verlange ich kein Haar auf ihren tummen Koͤpfen zu kruͤmmen. Jhr alle ſolt euren Befehl ſchrifftlich erhalten, wenn ich euch noͤthig habe. Es wird aber kaum mehr noͤthig ſeyn, als daß ihr eur Geſicht in mei- ner Geſellſchaft zeiget. Vier Kerls, die ſo ausſe- hen, hat noch niemand beyſam̃en gehabt: Mow- bray ſo brav und ſo kriegeriſch: Belton ſo dreiſte und ſo finnicht: Tourville ſo huͤbſch und ſo kin- diſch: und du ſo rauh und wild, und dem erſten Anblick nach ein Wagehals. Wenn ich eur An- fuͤhrer bin, wer wird nicht vor uns erzittern, wenn er auch gleich auf Feindſeligkeiten ausgehet? Was fuͤr ein Hertz muͤſte der haben? ſonderlich wenn jeder unter uns einen oder ein Paar Be- dienten bey ſich hat, die er vor vielen Jahren we- gen ihrer Gleichheit mit ihm gewaͤhlt hat? Jch habe denn geſchrieben, weil du es haben wolteſt: von Etwas und voͤn Nichts/ von dem Dinge und Undinge; von Rache die ich liebe, von Liebe die ich haſſe, weil ſie uͤber mich herr- ſchet, und der Teufel weiß wovon ſonſt noch: denn wenn ich meinen Brief durchblaͤttere muß ich mich wundern, daß er ſo lang gerathen iſt. Du magſt ihn durchleſen: ich moͤchte es nicht thun wenn ich einen guͤldenen Berg verdienen koͤnte. Allein du haſt verſprochen zufrieden zu ſeyn, wenn ich nur ſchreibe, es mag auch ſo liederlich ge- ſchrieben ſeyn als es will. So Y 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa01_1748
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa01_1748/361
Zitationshilfe: [Richardson, Samuel]: Clarissa. Bd. 1. Göttingen, 1748, S. 341. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa01_1748/361>, abgerufen am 14.05.2021.