Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Richardson, Samuel]: Clarissa. Bd. 3. Göttingen, 1749.

Bild:
<< vorherige Seite


Weil Jhr aus euren Büchern nicht gelernt habt,
wie Jhr Eure Familie, Euer Geschlecht und Eure
Erziehung ehren sollt, so werden sie Euch nicht ge-
schicket werden: eben so wenig werdet Jhr Euer Geld
und die Juwelen empfangen, die Euch ohne Euer
Verdienst zugewandt worden. Denn man wün-
schet, daß Jhr dereinst auf den Straßen zu London
möget betteln gehen. Wenn Euch dieses hart vor-
kommt, so schlaget auf Eure Brust, und fraget Euch
selbst, warum Jhr es verdienet habt?

Alle die Herren, denen Jhr aus Stoltz eine ab-
schlägige Antwort gegeben habt, (den eintzigen
Herrn Solmes ausgenommen, der doch am mei-
sten Ursache hätte sich zu freuen, daß Jhr durch Eure
Entlauffung ihn vor den größten Unglück bewahret
habt) frolocken über Eure Schande, und können
nun die Ursache errathen, warum Jhr sie nicht habt
haben wollen. Eure Frau Norton schämet sich
Eurer und beweinet mit Eurer Mutter alle vergeb-
liche Mühe, die sie beyde an Euch und an Eure Er-
ziehung gewendet haben. Kurtz jederman schämet
sich Eurer: niemand aber thut es mehr als

Arabella Harlowe.


Der vier und funfzigste Brief
von
Fräulein Howe an Fräulein Clarissa
Harlowe.

Fassen
C c 2


Weil Jhr aus euren Buͤchern nicht gelernt habt,
wie Jhr Eure Familie, Euer Geſchlecht und Eure
Erziehung ehren ſollt, ſo werden ſie Euch nicht ge-
ſchicket werden: eben ſo wenig werdet Jhr Euer Geld
und die Juwelen empfangen, die Euch ohne Euer
Verdienſt zugewandt worden. Denn man wuͤn-
ſchet, daß Jhr dereinſt auf den Straßen zu London
moͤget betteln gehen. Wenn Euch dieſes hart vor-
kommt, ſo ſchlaget auf Eure Bruſt, und fraget Euch
ſelbſt, warum Jhr es verdienet habt?

Alle die Herren, denen Jhr aus Stoltz eine ab-
ſchlaͤgige Antwort gegeben habt, (den eintzigen
Herrn Solmes ausgenommen, der doch am mei-
ſten Urſache haͤtte ſich zu freuen, daß Jhr durch Eure
Entlauffung ihn vor den groͤßten Ungluͤck bewahret
habt) frolocken uͤber Eure Schande, und koͤnnen
nun die Urſache errathen, warum Jhr ſie nicht habt
haben wollen. Eure Frau Norton ſchaͤmet ſich
Eurer und beweinet mit Eurer Mutter alle vergeb-
liche Muͤhe, die ſie beyde an Euch und an Eure Er-
ziehung gewendet haben. Kurtz jederman ſchaͤmet
ſich Eurer: niemand aber thut es mehr als

Arabella Harlowe.


Der vier und funfzigſte Brief
von
Fraͤulein Howe an Fraͤulein Clariſſa
Harlowe.

Faſſen
C c 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div>
          <pb facs="#f0417" n="403"/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <p>Weil Jhr aus euren Bu&#x0364;chern nicht gelernt habt,<lb/>
wie Jhr Eure Familie, Euer Ge&#x017F;chlecht und Eure<lb/>
Erziehung ehren &#x017F;ollt, &#x017F;o werden &#x017F;ie Euch nicht ge-<lb/>
&#x017F;chicket werden: eben &#x017F;o wenig werdet Jhr Euer Geld<lb/>
und die Juwelen empfangen, die Euch ohne Euer<lb/>
Verdien&#x017F;t zugewandt worden. Denn man wu&#x0364;n-<lb/>
&#x017F;chet, daß Jhr derein&#x017F;t auf den Straßen zu <hi rendition="#fr">London</hi><lb/>
mo&#x0364;get betteln gehen. Wenn Euch die&#x017F;es hart vor-<lb/>
kommt, &#x017F;o &#x017F;chlaget auf Eure Bru&#x017F;t, und fraget Euch<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t, warum Jhr es verdienet habt?</p><lb/>
          <p>Alle die Herren, denen Jhr aus Stoltz eine ab-<lb/>
&#x017F;chla&#x0364;gige Antwort gegeben habt, (den eintzigen<lb/>
Herrn <hi rendition="#fr">Solmes</hi> ausgenommen, der doch am mei-<lb/>
&#x017F;ten Ur&#x017F;ache ha&#x0364;tte &#x017F;ich zu freuen, daß Jhr durch Eure<lb/>
Entlauffung ihn vor den gro&#x0364;ßten Unglu&#x0364;ck bewahret<lb/>
habt) frolocken u&#x0364;ber Eure Schande, und ko&#x0364;nnen<lb/>
nun die Ur&#x017F;ache errathen, warum Jhr &#x017F;ie nicht habt<lb/>
haben wollen. Eure Frau <hi rendition="#fr">Norton</hi> &#x017F;cha&#x0364;met &#x017F;ich<lb/>
Eurer und beweinet mit Eurer Mutter alle vergeb-<lb/>
liche Mu&#x0364;he, die &#x017F;ie beyde an Euch und an Eure Er-<lb/>
ziehung gewendet haben. Kurtz jederman &#x017F;cha&#x0364;met<lb/>
&#x017F;ich Eurer: niemand aber thut es mehr als</p><lb/>
          <closer>
            <salute> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Arabella Harlowe.</hi> </hi> </salute>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Der vier und funfzig&#x017F;te Brief</hi><lb/>
von<lb/><hi rendition="#fr">Fra&#x0364;ulein Howe an Fra&#x0364;ulein Clari&#x017F;&#x017F;a<lb/>
Harlowe.</hi></head><lb/>
          <dateline> <hi rendition="#et">Dien&#x017F;tags den 25. April.</hi> </dateline><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">C c 2</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">Fa&#x017F;&#x017F;en</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[403/0417] Weil Jhr aus euren Buͤchern nicht gelernt habt, wie Jhr Eure Familie, Euer Geſchlecht und Eure Erziehung ehren ſollt, ſo werden ſie Euch nicht ge- ſchicket werden: eben ſo wenig werdet Jhr Euer Geld und die Juwelen empfangen, die Euch ohne Euer Verdienſt zugewandt worden. Denn man wuͤn- ſchet, daß Jhr dereinſt auf den Straßen zu London moͤget betteln gehen. Wenn Euch dieſes hart vor- kommt, ſo ſchlaget auf Eure Bruſt, und fraget Euch ſelbſt, warum Jhr es verdienet habt? Alle die Herren, denen Jhr aus Stoltz eine ab- ſchlaͤgige Antwort gegeben habt, (den eintzigen Herrn Solmes ausgenommen, der doch am mei- ſten Urſache haͤtte ſich zu freuen, daß Jhr durch Eure Entlauffung ihn vor den groͤßten Ungluͤck bewahret habt) frolocken uͤber Eure Schande, und koͤnnen nun die Urſache errathen, warum Jhr ſie nicht habt haben wollen. Eure Frau Norton ſchaͤmet ſich Eurer und beweinet mit Eurer Mutter alle vergeb- liche Muͤhe, die ſie beyde an Euch und an Eure Er- ziehung gewendet haben. Kurtz jederman ſchaͤmet ſich Eurer: niemand aber thut es mehr als Arabella Harlowe. Der vier und funfzigſte Brief von Fraͤulein Howe an Fraͤulein Clariſſa Harlowe. Dienſtags den 25. April. Faſſen C c 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa03_1749
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa03_1749/417
Zitationshilfe: [Richardson, Samuel]: Clarissa. Bd. 3. Göttingen, 1749, S. 403. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa03_1749/417>, abgerufen am 20.04.2021.