Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Richardson, Samuel]: Clarissa. Bd. 7. Göttingen, 1751.

Bild:
<< vorherige Seite

allen Buchdruckern, Buchführern, Buchbindern und
Buchhändlern, bey Vermeidung einer Poen von fünf
Mark Löthigen Golds, die ein jeder, so oft er freventlich
hierwider thäte, Uns halb in unsere kayserliche Kam-
mer, und den andern halben Theil mehr besagten Van-
denhoeck oder seinen Erben und Nachkommen unnach-
läßlich zu bezahlen verfallen seyn solle, hiemit ernstlich
befehlend, und wollen, daß Jhr, noch einiger aus Euch
selbst, oder jemand von euertwegen obangeregtes Werk
innerhalb denen bestimmten zehen Jahren obver-
standener maßen nicht nachdrucket, distrahiret, feil-
habet, umtraget oder verkauffet, noch auch solches
anderen zu thun gestattet, in keinerley Weise noch
Wege, alles bey Vermeidung Unserer kayserlichen Un-
gnade, und obbestimmter Poen der fünf Mark Löthi-
gen Golds, auch Verlierung desselben euren Drucks,
den vielgemelder Vandenhoeck oder seine Erben und
Nachkommen, oder deren Befehlshabere mit Hülf
und Zuthnung eines jeden Orts Obrigkeit, wo sie der-
gleichen bey Euch und einem jeden finden werden, also
gleich aus eigenem Gewalt, ohne Verhinderung man-
niglichs zu sich nehmen, und darmit nach ihrem Ge-
fallen handeln und thun mögen, hingegen soll er
Vandenhoeck schuldig und verbunden seyn, bey Ver-
lust dieser kayserlichen Freyheit die gewöhnliche Ex-
emplarien zu Unserem kayserlichen Reichshofrath zu
liefern, und dieses Privilegium vorandrucken zu lassen.
Mit Urkund dieses Briefs besiegelt mit Unserm kay-
serlichen aufgedruckten Secretinsiegel, der geben ist
zu Wien den Eilften Februarii Anno 1749. Unsers
Reichs im Vierten.

Franz (L. S.)
Vt
Graf Coloredo.
Ad Mandatum Sac. Caes. Maje-
statis proprium

J. J. Hayeck von Waldstätten.

allen Buchdruckern, Buchfuͤhrern, Buchbindern und
Buchhaͤndlern, bey Vermeidung einer Poen von fuͤnf
Mark Loͤthigen Golds, die ein jeder, ſo oft er freventlich
hierwider thaͤte, Uns halb in unſere kayſerliche Kam-
mer, und den andern halben Theil mehr beſagten Van-
denhoeck oder ſeinen Erben und Nachkommen unnach-
laͤßlich zu bezahlen verfallen ſeyn ſolle, hiemit ernſtlich
befehlend, und wollen, daß Jhr, noch einiger aus Euch
ſelbſt, oder jemand von euertwegen obangeregtes Werk
innerhalb denen beſtimmten zehen Jahren obver-
ſtandener maßen nicht nachdrucket, diſtrahiret, feil-
habet, umtraget oder verkauffet, noch auch ſolches
anderen zu thun geſtattet, in keinerley Weiſe noch
Wege, alles bey Vermeidung Unſerer kayſerlichen Un-
gnade, und obbeſtimmter Poen der fuͤnf Mark Loͤthi-
gen Golds, auch Verlierung deſſelben euren Drucks,
den vielgemelder Vandenhoeck oder ſeine Erben und
Nachkommen, oder deren Befehlshabere mit Huͤlf
und Zuthnung eines jeden Orts Obrigkeit, wo ſie der-
gleichen bey Euch und einem jeden finden werden, alſo
gleich aus eigenem Gewalt, ohne Verhinderung man-
niglichs zu ſich nehmen, und darmit nach ihrem Ge-
fallen handeln und thun moͤgen, hingegen ſoll er
Vandenhoeck ſchuldig und verbunden ſeyn, bey Ver-
luſt dieſer kayſerlichen Freyheit die gewoͤhnliche Ex-
emplarien zu Unſerem kayſerlichen Reichshofrath zu
liefern, und dieſes Privilegium vorandrucken zu laſſen.
Mit Urkund dieſes Briefs beſiegelt mit Unſerm kay-
ſerlichen aufgedruckten Secretinſiegel, der geben iſt
zu Wien den Eilften Februarii Anno 1749. Unſers
Reichs im Vierten.

Franz (L. S.)
Vt
Graf Coloredo.
Ad Mandatum Sac. Caeſ. Maje-
ſtatis proprium

J. J. Hayeck von Waldſtaͤtten.
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div type="letter">
        <p><pb facs="#f0916"/>
allen Buchdruckern, Buchfu&#x0364;hrern, Buchbindern und<lb/>
Buchha&#x0364;ndlern, bey Vermeidung einer Poen von fu&#x0364;nf<lb/>
Mark Lo&#x0364;thigen Golds, die ein jeder, &#x017F;o oft er freventlich<lb/>
hierwider tha&#x0364;te, Uns halb in un&#x017F;ere kay&#x017F;erliche Kam-<lb/>
mer, und den andern halben Theil mehr be&#x017F;agten Van-<lb/>
denhoeck oder &#x017F;einen Erben und Nachkommen unnach-<lb/>
la&#x0364;ßlich zu bezahlen verfallen &#x017F;eyn &#x017F;olle, hiemit ern&#x017F;tlich<lb/>
befehlend, und wollen, daß Jhr, noch einiger aus Euch<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t, oder jemand von euertwegen obangeregtes Werk<lb/>
innerhalb denen be&#x017F;timmten <hi rendition="#fr">zehen Jahren</hi> obver-<lb/>
&#x017F;tandener maßen nicht nachdrucket, di&#x017F;trahiret, feil-<lb/>
habet, umtraget oder verkauffet, noch auch &#x017F;olches<lb/>
anderen zu thun ge&#x017F;tattet, in keinerley Wei&#x017F;e noch<lb/>
Wege, alles bey Vermeidung Un&#x017F;erer kay&#x017F;erlichen Un-<lb/>
gnade, und obbe&#x017F;timmter Poen der fu&#x0364;nf Mark Lo&#x0364;thi-<lb/>
gen Golds, auch Verlierung de&#x017F;&#x017F;elben euren Drucks,<lb/>
den vielgemelder Vandenhoeck oder &#x017F;eine Erben und<lb/>
Nachkommen, oder deren Befehlshabere mit Hu&#x0364;lf<lb/>
und Zuthnung eines jeden Orts Obrigkeit, wo &#x017F;ie der-<lb/>
gleichen bey Euch und einem jeden finden werden, al&#x017F;o<lb/>
gleich aus eigenem Gewalt, ohne Verhinderung man-<lb/>
niglichs zu &#x017F;ich nehmen, und darmit nach ihrem Ge-<lb/>
fallen handeln und thun mo&#x0364;gen, hingegen &#x017F;oll er<lb/>
Vandenhoeck &#x017F;chuldig und verbunden &#x017F;eyn, bey Ver-<lb/>
lu&#x017F;t die&#x017F;er kay&#x017F;erlichen Freyheit die gewo&#x0364;hnliche Ex-<lb/>
emplarien zu Un&#x017F;erem kay&#x017F;erlichen Reichshofrath zu<lb/>
liefern, und die&#x017F;es Privilegium vorandrucken zu la&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
Mit Urkund die&#x017F;es Briefs be&#x017F;iegelt mit Un&#x017F;erm kay-<lb/>
&#x017F;erlichen aufgedruckten Secretin&#x017F;iegel, der geben i&#x017F;t<lb/>
zu Wien den Eilften Februarii Anno 1749. Un&#x017F;ers<lb/>
Reichs im Vierten.</p><lb/>
        <closer>
          <salute> <hi rendition="#et"><hi rendition="#b">Franz</hi><hi rendition="#aq">(L. S.)<lb/>
Vt</hi> Graf Coloredo.<lb/><hi rendition="#aq">Ad Mandatum Sac. Cae&#x017F;. Maje-<lb/>
&#x017F;tatis proprium</hi><lb/><hi rendition="#b">J. J. Hayeck von Wald&#x017F;ta&#x0364;tten.</hi></hi> </salute>
        </closer>
      </div><lb/>
    </back>
  </text>
</TEI>
[0916] allen Buchdruckern, Buchfuͤhrern, Buchbindern und Buchhaͤndlern, bey Vermeidung einer Poen von fuͤnf Mark Loͤthigen Golds, die ein jeder, ſo oft er freventlich hierwider thaͤte, Uns halb in unſere kayſerliche Kam- mer, und den andern halben Theil mehr beſagten Van- denhoeck oder ſeinen Erben und Nachkommen unnach- laͤßlich zu bezahlen verfallen ſeyn ſolle, hiemit ernſtlich befehlend, und wollen, daß Jhr, noch einiger aus Euch ſelbſt, oder jemand von euertwegen obangeregtes Werk innerhalb denen beſtimmten zehen Jahren obver- ſtandener maßen nicht nachdrucket, diſtrahiret, feil- habet, umtraget oder verkauffet, noch auch ſolches anderen zu thun geſtattet, in keinerley Weiſe noch Wege, alles bey Vermeidung Unſerer kayſerlichen Un- gnade, und obbeſtimmter Poen der fuͤnf Mark Loͤthi- gen Golds, auch Verlierung deſſelben euren Drucks, den vielgemelder Vandenhoeck oder ſeine Erben und Nachkommen, oder deren Befehlshabere mit Huͤlf und Zuthnung eines jeden Orts Obrigkeit, wo ſie der- gleichen bey Euch und einem jeden finden werden, alſo gleich aus eigenem Gewalt, ohne Verhinderung man- niglichs zu ſich nehmen, und darmit nach ihrem Ge- fallen handeln und thun moͤgen, hingegen ſoll er Vandenhoeck ſchuldig und verbunden ſeyn, bey Ver- luſt dieſer kayſerlichen Freyheit die gewoͤhnliche Ex- emplarien zu Unſerem kayſerlichen Reichshofrath zu liefern, und dieſes Privilegium vorandrucken zu laſſen. Mit Urkund dieſes Briefs beſiegelt mit Unſerm kay- ſerlichen aufgedruckten Secretinſiegel, der geben iſt zu Wien den Eilften Februarii Anno 1749. Unſers Reichs im Vierten. Franz (L. S.) Vt Graf Coloredo. Ad Mandatum Sac. Caeſ. Maje- ſtatis proprium J. J. Hayeck von Waldſtaͤtten.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa07_1751
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa07_1751/916
Zitationshilfe: [Richardson, Samuel]: Clarissa. Bd. 7. Göttingen, 1751, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/richardson_clarissa07_1751/916>, abgerufen am 19.04.2024.