Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 1. Leipzig, 1781.

Bild:
<< vorherige Seite

über die von Borne erfundene Säemaschiene ver-
glichen mit der Kretschmarischen Acker- und Säe-
maschiene von Kretschmar, welche 1752 zu Ber-
lin herauskam. So erschien auch die Orthische,
die Nachricht davon findet sich in den Leipziger
Sammlungen (2, 955. 3, 666.) unter der Auf-
schrift: M. Orths Erfindung eines neuen Acker-
instruments, und wie sich selbiges gegen das Bor-
nische Ackermesser verhalte. Auch der Hr. von
Münchhausen wendete seine Aufmerksamkeit auf
diese Mittel, den Ackerbau zu befördern und zu
erleichtern. Er selbst erwähnt die von ihm er-
fundene Maschiene in dem hannöverischen Ma-
gazin vom J. 1762. im 24sten Stück, und wo
ich nicht irre, ist daselbst auch noch Nachricht von
einer andern. Auch den ordentlichen Pflug such-
te man zu verbessern, und seinen Bau zu besserer
Erreichung seines Endzwecks einzurichten, vor-
züglich bey dem Streichbrete, Schaar und Sech.
Man erfand verschiedene neue Ackereggen zur
Reinigung der Felder vom Unkraut, besonders
der Quecken. Die Erfindungen von Pflügen
und in einzelnen Theilen an denselben sind in
Deutschland so wie andern Ländern sehr zahlreich.
Fast jede Provinz und oft kleine Landstriche ha-
ben ohnehin schon nach den verschiedenen Landes-
arten besondere Pflüge. Man suchte diese auf,
forschete nach ihren Vorzügen, um sie in ähnli-
chen Fällen gemeinnütziger zu machen. Man
that es mit mehr oder weniger Glück, je nach-
dem man die Umstände genau bemerkte, unter

welchen

uͤber die von Borne erfundene Saͤemaſchiene ver-
glichen mit der Kretſchmariſchen Acker- und Saͤe-
maſchiene von Kretſchmar, welche 1752 zu Ber-
lin herauskam. So erſchien auch die Orthiſche,
die Nachricht davon findet ſich in den Leipziger
Sammlungen (2, 955. 3, 666.) unter der Auf-
ſchrift: M. Orths Erfindung eines neuen Acker-
inſtruments, und wie ſich ſelbiges gegen das Bor-
niſche Ackermeſſer verhalte. Auch der Hr. von
Muͤnchhauſen wendete ſeine Aufmerkſamkeit auf
dieſe Mittel, den Ackerbau zu befoͤrdern und zu
erleichtern. Er ſelbſt erwaͤhnt die von ihm er-
fundene Maſchiene in dem hannoͤveriſchen Ma-
gazin vom J. 1762. im 24ſten Stuͤck, und wo
ich nicht irre, iſt daſelbſt auch noch Nachricht von
einer andern. Auch den ordentlichen Pflug ſuch-
te man zu verbeſſern, und ſeinen Bau zu beſſerer
Erreichung ſeines Endzwecks einzurichten, vor-
zuͤglich bey dem Streichbrete, Schaar und Sech.
Man erfand verſchiedene neue Ackereggen zur
Reinigung der Felder vom Unkraut, beſonders
der Quecken. Die Erfindungen von Pfluͤgen
und in einzelnen Theilen an denſelben ſind in
Deutſchland ſo wie andern Laͤndern ſehr zahlreich.
Faſt jede Provinz und oft kleine Landſtriche ha-
ben ohnehin ſchon nach den verſchiedenen Landes-
arten beſondere Pfluͤge. Man ſuchte dieſe auf,
forſchete nach ihren Vorzuͤgen, um ſie in aͤhnli-
chen Faͤllen gemeinnuͤtziger zu machen. Man
that es mit mehr oder weniger Gluͤck, je nach-
dem man die Umſtaͤnde genau bemerkte, unter

welchen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0154" n="128"/>
u&#x0364;ber die von Borne erfundene Sa&#x0364;ema&#x017F;chiene ver-<lb/>
glichen mit der Kret&#x017F;chmari&#x017F;chen Acker- und Sa&#x0364;e-<lb/>
ma&#x017F;chiene von Kret&#x017F;chmar, welche 1752 zu Ber-<lb/>
lin herauskam. So er&#x017F;chien auch die Orthi&#x017F;che,<lb/>
die Nachricht davon findet &#x017F;ich in den Leipziger<lb/>
Sammlungen (2, 955. 3, 666.) unter der Auf-<lb/>
&#x017F;chrift: M. Orths Erfindung eines neuen Acker-<lb/>
in&#x017F;truments, und wie &#x017F;ich &#x017F;elbiges gegen das Bor-<lb/>
ni&#x017F;che Ackerme&#x017F;&#x017F;er verhalte. Auch der Hr. von<lb/>
Mu&#x0364;nchhau&#x017F;en wendete &#x017F;eine Aufmerk&#x017F;amkeit auf<lb/>
die&#x017F;e Mittel, den Ackerbau zu befo&#x0364;rdern und zu<lb/>
erleichtern. Er &#x017F;elb&#x017F;t erwa&#x0364;hnt die von ihm er-<lb/>
fundene Ma&#x017F;chiene in dem hanno&#x0364;veri&#x017F;chen Ma-<lb/>
gazin vom J. 1762. im 24&#x017F;ten Stu&#x0364;ck, und wo<lb/>
ich nicht irre, i&#x017F;t da&#x017F;elb&#x017F;t auch noch Nachricht von<lb/>
einer andern. Auch den ordentlichen Pflug &#x017F;uch-<lb/>
te man zu verbe&#x017F;&#x017F;ern, und &#x017F;einen Bau zu be&#x017F;&#x017F;erer<lb/>
Erreichung &#x017F;eines Endzwecks einzurichten, vor-<lb/>
zu&#x0364;glich bey dem Streichbrete, Schaar und Sech.<lb/>
Man erfand ver&#x017F;chiedene neue Ackereggen zur<lb/>
Reinigung der Felder vom Unkraut, be&#x017F;onders<lb/>
der <choice><sic>Ouecken</sic><corr>Quecken</corr></choice>. Die Erfindungen von Pflu&#x0364;gen<lb/>
und in einzelnen Theilen an den&#x017F;elben &#x017F;ind in<lb/>
Deut&#x017F;chland &#x017F;o wie andern La&#x0364;ndern &#x017F;ehr zahlreich.<lb/>
Fa&#x017F;t jede Provinz und oft kleine Land&#x017F;triche ha-<lb/>
ben ohnehin &#x017F;chon nach den ver&#x017F;chiedenen Landes-<lb/>
arten be&#x017F;ondere Pflu&#x0364;ge. Man &#x017F;uchte die&#x017F;e auf,<lb/>
for&#x017F;chete nach ihren Vorzu&#x0364;gen, um &#x017F;ie in a&#x0364;hnli-<lb/>
chen Fa&#x0364;llen gemeinnu&#x0364;tziger zu machen. Man<lb/>
that es mit mehr oder weniger Glu&#x0364;ck, je nach-<lb/>
dem man die Um&#x017F;ta&#x0364;nde genau bemerkte, unter<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">welchen</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[128/0154] uͤber die von Borne erfundene Saͤemaſchiene ver- glichen mit der Kretſchmariſchen Acker- und Saͤe- maſchiene von Kretſchmar, welche 1752 zu Ber- lin herauskam. So erſchien auch die Orthiſche, die Nachricht davon findet ſich in den Leipziger Sammlungen (2, 955. 3, 666.) unter der Auf- ſchrift: M. Orths Erfindung eines neuen Acker- inſtruments, und wie ſich ſelbiges gegen das Bor- niſche Ackermeſſer verhalte. Auch der Hr. von Muͤnchhauſen wendete ſeine Aufmerkſamkeit auf dieſe Mittel, den Ackerbau zu befoͤrdern und zu erleichtern. Er ſelbſt erwaͤhnt die von ihm er- fundene Maſchiene in dem hannoͤveriſchen Ma- gazin vom J. 1762. im 24ſten Stuͤck, und wo ich nicht irre, iſt daſelbſt auch noch Nachricht von einer andern. Auch den ordentlichen Pflug ſuch- te man zu verbeſſern, und ſeinen Bau zu beſſerer Erreichung ſeines Endzwecks einzurichten, vor- zuͤglich bey dem Streichbrete, Schaar und Sech. Man erfand verſchiedene neue Ackereggen zur Reinigung der Felder vom Unkraut, beſonders der Quecken. Die Erfindungen von Pfluͤgen und in einzelnen Theilen an denſelben ſind in Deutſchland ſo wie andern Laͤndern ſehr zahlreich. Faſt jede Provinz und oft kleine Landſtriche ha- ben ohnehin ſchon nach den verſchiedenen Landes- arten beſondere Pfluͤge. Man ſuchte dieſe auf, forſchete nach ihren Vorzuͤgen, um ſie in aͤhnli- chen Faͤllen gemeinnuͤtziger zu machen. Man that es mit mehr oder weniger Gluͤck, je nach- dem man die Umſtaͤnde genau bemerkte, unter welchen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie01_1781
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie01_1781/154
Zitationshilfe: Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 1. Leipzig, 1781, S. 128. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie01_1781/154>, abgerufen am 11.04.2021.