Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 1. Leipzig, 1781.

Bild:
<< vorherige Seite

hern und den Gelehrten betrieben wurde, so bald
die Sitten sich etwas milderten, der Militairgeist
sich mehr mit den ruhigern Staats- und Frie-
densämtern zu vermischen anfieng; theils weil
die Gärten, vorzüglich die Kunstgärten, reiche
Besitzer voraussetzen, und zur Pracht der Vor-
nehmern gehören, theils auch weil die Klosterleute
bey ihrer Muse sich dieses Geschäfft erwählten.
Die Bücher des Peter von Crescentiis, welche
er im dreyzehnten Jahrhundert von der Land-
wirthschaft dem König Karl II. in Sicilien zu
Gefallen herausgab, müssen h) sehr zeitig übersetzt
worden seyn, weil man schon 531 einen wieder-
holten Abdruck der Uebersetzung findet, und es
also schon vor diesem Jahre muß übersetzt worden
seyn. Es ist unter andern in lateinischer Spra-
che zu Augspurg 1471 gedruckt, auch ins Ita-
liänische übersetzt; eine deutsche aber muß vor dem
J. 1531 schon da gewesen seyn, weil der Drucker
auf dem Titel sagt: Neu abgedruckt. In der
Folge findet sich auch eine Uebersetzung vom J.
1602, welche zu Strasburg erschien. Man sie-
het hieraus, daß man schon damals einen ernst-
haften Anfang machte, an der Oekonomie zu schrei-
ben, und daß die Aerzte und Naturforscher sich

sonder-
h) Peter de Crescentiis vom Ackerbau, Erdwucher
und Bauleuten, von Natur, Art, Gebrauch und
Nutzbarkeit aller Gewächs, Früchte, Thiere sammt
allem dem, so dem Menschen dienstlich in Speiß
und Arzeneiung. Inhalt 12 Buche. Neu gedruckt
durch Hansen Knoblauch den jungen nach Christi
Geburt 1531. Fol.

hern und den Gelehrten betrieben wurde, ſo bald
die Sitten ſich etwas milderten, der Militairgeiſt
ſich mehr mit den ruhigern Staats- und Frie-
densaͤmtern zu vermiſchen anfieng; theils weil
die Gaͤrten, vorzuͤglich die Kunſtgaͤrten, reiche
Beſitzer vorausſetzen, und zur Pracht der Vor-
nehmern gehoͤren, theils auch weil die Kloſterleute
bey ihrer Muſe ſich dieſes Geſchaͤfft erwaͤhlten.
Die Buͤcher des Peter von Creſcentiis, welche
er im dreyzehnten Jahrhundert von der Land-
wirthſchaft dem Koͤnig Karl II. in Sicilien zu
Gefallen herausgab, muͤſſen h) ſehr zeitig uͤberſetzt
worden ſeyn, weil man ſchon 531 einen wieder-
holten Abdruck der Ueberſetzung findet, und es
alſo ſchon vor dieſem Jahre muß uͤberſetzt worden
ſeyn. Es iſt unter andern in lateiniſcher Spra-
che zu Augſpurg 1471 gedruckt, auch ins Ita-
liaͤniſche uͤberſetzt; eine deutſche aber muß vor dem
J. 1531 ſchon da geweſen ſeyn, weil der Drucker
auf dem Titel ſagt: Neu abgedruckt. In der
Folge findet ſich auch eine Ueberſetzung vom J.
1602, welche zu Strasburg erſchien. Man ſie-
het hieraus, daß man ſchon damals einen ernſt-
haften Anfang machte, an der Oekonomie zu ſchrei-
ben, und daß die Aerzte und Naturforſcher ſich

ſonder-
h) Peter de Creſcentiis vom Ackerbau, Erdwucher
und Bauleuten, von Natur, Art, Gebrauch und
Nutzbarkeit aller Gewaͤchs, Fruͤchte, Thiere ſammt
allem dem, ſo dem Menſchen dienſtlich in Speiß
und Arzeneiung. Inhalt 12 Buche. Neu gedruckt
durch Hanſen Knoblauch den jungen nach Chriſti
Geburt 1531. Fol.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0040" n="14"/>
hern und den Gelehrten betrieben wurde, &#x017F;o bald<lb/>
die Sitten &#x017F;ich etwas milderten, der Militairgei&#x017F;t<lb/>
&#x017F;ich mehr mit den ruhigern Staats- und Frie-<lb/>
densa&#x0364;mtern zu vermi&#x017F;chen anfieng; theils weil<lb/>
die Ga&#x0364;rten, vorzu&#x0364;glich die Kun&#x017F;tga&#x0364;rten, reiche<lb/>
Be&#x017F;itzer voraus&#x017F;etzen, und zur Pracht der Vor-<lb/>
nehmern geho&#x0364;ren, theils auch weil die Klo&#x017F;terleute<lb/>
bey ihrer Mu&#x017F;e &#x017F;ich die&#x017F;es Ge&#x017F;cha&#x0364;fft erwa&#x0364;hlten.<lb/>
Die Bu&#x0364;cher des Peter von Cre&#x017F;centiis, welche<lb/>
er im dreyzehnten Jahrhundert von der Land-<lb/>
wirth&#x017F;chaft dem Ko&#x0364;nig Karl <hi rendition="#aq">II.</hi> in Sicilien zu<lb/>
Gefallen herausgab, mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en <note place="foot" n="h)">Peter de Cre&#x017F;centiis vom Ackerbau, Erdwucher<lb/>
und Bauleuten, von Natur, Art, Gebrauch und<lb/>
Nutzbarkeit aller Gewa&#x0364;chs, Fru&#x0364;chte, Thiere &#x017F;ammt<lb/>
allem dem, &#x017F;o dem Men&#x017F;chen dien&#x017F;tlich in Speiß<lb/>
und Arzeneiung. Inhalt 12 Buche. Neu gedruckt<lb/>
durch Han&#x017F;en Knoblauch den jungen nach Chri&#x017F;ti<lb/>
Geburt 1531. Fol.</note> &#x017F;ehr zeitig u&#x0364;ber&#x017F;etzt<lb/>
worden &#x017F;eyn, weil man &#x017F;chon 531 einen wieder-<lb/>
holten Abdruck der Ueber&#x017F;etzung findet, und es<lb/>
al&#x017F;o &#x017F;chon vor die&#x017F;em Jahre muß u&#x0364;ber&#x017F;etzt worden<lb/>
&#x017F;eyn. Es i&#x017F;t unter andern in lateini&#x017F;cher Spra-<lb/>
che zu Aug&#x017F;purg 1471 gedruckt, auch ins Ita-<lb/>
lia&#x0364;ni&#x017F;che u&#x0364;ber&#x017F;etzt; eine deut&#x017F;che aber muß vor dem<lb/>
J. 1531 &#x017F;chon da gewe&#x017F;en &#x017F;eyn, weil der Drucker<lb/>
auf dem Titel &#x017F;agt: Neu abgedruckt. In der<lb/>
Folge findet &#x017F;ich auch eine Ueber&#x017F;etzung vom J.<lb/>
1602, welche zu Strasburg er&#x017F;chien. Man &#x017F;ie-<lb/>
het hieraus, daß man &#x017F;chon damals einen ern&#x017F;t-<lb/>
haften Anfang machte, an der Oekonomie zu &#x017F;chrei-<lb/>
ben, und daß die Aerzte und Naturfor&#x017F;cher &#x017F;ich<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;onder-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[14/0040] hern und den Gelehrten betrieben wurde, ſo bald die Sitten ſich etwas milderten, der Militairgeiſt ſich mehr mit den ruhigern Staats- und Frie- densaͤmtern zu vermiſchen anfieng; theils weil die Gaͤrten, vorzuͤglich die Kunſtgaͤrten, reiche Beſitzer vorausſetzen, und zur Pracht der Vor- nehmern gehoͤren, theils auch weil die Kloſterleute bey ihrer Muſe ſich dieſes Geſchaͤfft erwaͤhlten. Die Buͤcher des Peter von Creſcentiis, welche er im dreyzehnten Jahrhundert von der Land- wirthſchaft dem Koͤnig Karl II. in Sicilien zu Gefallen herausgab, muͤſſen h) ſehr zeitig uͤberſetzt worden ſeyn, weil man ſchon 531 einen wieder- holten Abdruck der Ueberſetzung findet, und es alſo ſchon vor dieſem Jahre muß uͤberſetzt worden ſeyn. Es iſt unter andern in lateiniſcher Spra- che zu Augſpurg 1471 gedruckt, auch ins Ita- liaͤniſche uͤberſetzt; eine deutſche aber muß vor dem J. 1531 ſchon da geweſen ſeyn, weil der Drucker auf dem Titel ſagt: Neu abgedruckt. In der Folge findet ſich auch eine Ueberſetzung vom J. 1602, welche zu Strasburg erſchien. Man ſie- het hieraus, daß man ſchon damals einen ernſt- haften Anfang machte, an der Oekonomie zu ſchrei- ben, und daß die Aerzte und Naturforſcher ſich ſonder- h) Peter de Creſcentiis vom Ackerbau, Erdwucher und Bauleuten, von Natur, Art, Gebrauch und Nutzbarkeit aller Gewaͤchs, Fruͤchte, Thiere ſammt allem dem, ſo dem Menſchen dienſtlich in Speiß und Arzeneiung. Inhalt 12 Buche. Neu gedruckt durch Hanſen Knoblauch den jungen nach Chriſti Geburt 1531. Fol.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie01_1781
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie01_1781/40
Zitationshilfe: Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 1. Leipzig, 1781, S. 14. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie01_1781/40>, abgerufen am 02.03.2021.