Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 2,1. Leipzig, 1782.

Bild:
<< vorherige Seite

Geschichte
des
Vogelfangs und der
Vogeljagd

seit dem sechzehnten Jahrhunderte bis auf
unsere Zeiten.
Im sechzehnten Jahrhunderte.

Der Vogelfang macht einen nicht unwich-
tigen Theil der Jagd aus; daher er
auch mit der Jagd gleiche Schicksale hatte.
Man kannte die Auerhähne, die man nach Co-
lern im Februar schoß, die Rebhühner, die
Kybitte, Staare, Amseln, Drosseln, und
es war sonderlich in den Seestädten verboten,
von Mariä Verkündigung bis auf Heimsu-
chung, keine Eyer auszunehmen, wilde En-
ten, Gänse, Storche, Tholen, Kraniche,
Nachtigallen, Lerchen, Staare, Nußhauer,
Tauben, Elstern, Raben, Krähen, Eulen,
Kauze, Stieglitze, Hänflinge, Zeisige, Trap-
pen, Fasanen, Auerhähne, Hasel- und Bir-
kenhühner, Gümpel, Kraniche, Finken; man
kannte die Schwanen, Reiher, Täucher. Die
wilden Gänse und Enten schossen sie auf Flös-

sen,
H h 3

Geſchichte
des
Vogelfangs und der
Vogeljagd

ſeit dem ſechzehnten Jahrhunderte bis auf
unſere Zeiten.
Im ſechzehnten Jahrhunderte.

Der Vogelfang macht einen nicht unwich-
tigen Theil der Jagd aus; daher er
auch mit der Jagd gleiche Schickſale hatte.
Man kannte die Auerhaͤhne, die man nach Co-
lern im Februar ſchoß, die Rebhuͤhner, die
Kybitte, Staare, Amſeln, Droſſeln, und
es war ſonderlich in den Seeſtaͤdten verboten,
von Mariaͤ Verkuͤndigung bis auf Heimſu-
chung, keine Eyer auszunehmen, wilde En-
ten, Gaͤnſe, Storche, Tholen, Kraniche,
Nachtigallen, Lerchen, Staare, Nußhauer,
Tauben, Elſtern, Raben, Kraͤhen, Eulen,
Kauze, Stieglitze, Haͤnflinge, Zeiſige, Trap-
pen, Faſanen, Auerhaͤhne, Haſel- und Bir-
kenhuͤhner, Guͤmpel, Kraniche, Finken; man
kannte die Schwanen, Reiher, Taͤucher. Die
wilden Gaͤnſe und Enten ſchoſſen ſie auf Floͤſ-

ſen,
H h 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0495" n="485"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Ge&#x017F;chichte<lb/>
des<lb/>
Vogelfangs und der<lb/>
Vogeljagd</hi></hi><lb/>
&#x017F;eit dem &#x017F;echzehnten Jahrhunderte bis auf<lb/>
un&#x017F;ere Zeiten.</head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Im &#x017F;echzehnten Jahrhunderte.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>er Vogelfang macht einen nicht unwich-<lb/>
tigen Theil der Jagd aus; daher er<lb/>
auch mit der Jagd gleiche Schick&#x017F;ale hatte.<lb/>
Man kannte die Auerha&#x0364;hne, die man nach Co-<lb/>
lern im Februar &#x017F;choß, die Rebhu&#x0364;hner, die<lb/>
Kybitte, Staare, Am&#x017F;eln, Dro&#x017F;&#x017F;eln, und<lb/>
es war &#x017F;onderlich in den See&#x017F;ta&#x0364;dten verboten,<lb/>
von Maria&#x0364; Verku&#x0364;ndigung bis auf Heim&#x017F;u-<lb/>
chung, keine Eyer auszunehmen, wilde En-<lb/>
ten, Ga&#x0364;n&#x017F;e, Storche, Tholen, Kraniche,<lb/>
Nachtigallen, Lerchen, Staare, Nußhauer,<lb/>
Tauben, El&#x017F;tern, Raben, Kra&#x0364;hen, Eulen,<lb/>
Kauze, Stieglitze, Ha&#x0364;nflinge, Zei&#x017F;ige, Trap-<lb/>
pen, Fa&#x017F;anen, Auerha&#x0364;hne, Ha&#x017F;el- und Bir-<lb/>
kenhu&#x0364;hner, Gu&#x0364;mpel, Kraniche, Finken; man<lb/>
kannte die Schwanen, Reiher, Ta&#x0364;ucher. Die<lb/>
wilden Ga&#x0364;n&#x017F;e und Enten &#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ie auf Flo&#x0364;&#x017F;-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">H h 3</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;en,</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[485/0495] Geſchichte des Vogelfangs und der Vogeljagd ſeit dem ſechzehnten Jahrhunderte bis auf unſere Zeiten. Im ſechzehnten Jahrhunderte. Der Vogelfang macht einen nicht unwich- tigen Theil der Jagd aus; daher er auch mit der Jagd gleiche Schickſale hatte. Man kannte die Auerhaͤhne, die man nach Co- lern im Februar ſchoß, die Rebhuͤhner, die Kybitte, Staare, Amſeln, Droſſeln, und es war ſonderlich in den Seeſtaͤdten verboten, von Mariaͤ Verkuͤndigung bis auf Heimſu- chung, keine Eyer auszunehmen, wilde En- ten, Gaͤnſe, Storche, Tholen, Kraniche, Nachtigallen, Lerchen, Staare, Nußhauer, Tauben, Elſtern, Raben, Kraͤhen, Eulen, Kauze, Stieglitze, Haͤnflinge, Zeiſige, Trap- pen, Faſanen, Auerhaͤhne, Haſel- und Bir- kenhuͤhner, Guͤmpel, Kraniche, Finken; man kannte die Schwanen, Reiher, Taͤucher. Die wilden Gaͤnſe und Enten ſchoſſen ſie auf Floͤſ- ſen, H h 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie02_1782
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie02_1782/495
Zitationshilfe: Rössig, Carl Gottlob: Versuch einer pragmatischen Geschichte der Ökonomie- Polizey- und Cameralwissenschaften. Deutschland. Bd. 2,1. Leipzig, 1782, S. 485. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/roessig_oekonomie02_1782/495>, abgerufen am 25.02.2021.