Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gustav Rose: Reise nach dem Ural, dem Altai und dem Kaspischen Meere. Band 1. Berlin, 1837.

Bild:
<< vorherige Seite

N001
V. Reise von Katharinenburg nach N002
dem Altai.

N001
Abreise von Katharinenburg. -- Allmähliger östlicher Abfall des Ge- N002
birges. -- Anfang der sibirischen Ebene bei Kamyschloff. -- N003
Gebirgsformationen am Isset, schiefriges Urgebirge, Glieder der N004
Uebergangsformation, oft durch Dioritporphyr durchbrochen, N005
neuere vulkanische Bildung bei Kaltschedanskoi. --- Dieselben N006
Formationen an der Sinara, am Bajarak und an der Pyschma. -- N007
Kupfergrube Swätotschudowskoj an der Kunara. -- Smaragd N008
und Phenakit an der Takowaja. -- Tjumen. -- Tobolsk, Lage N009
der Stadt, Aussicht vom hohen Ufer des Irtysch. -- Dioplas. -- N010
Abreise voll Tobolsk. -- Krümmung des Weges. -- Barabins- N011
kische Steppe. -- Sibirische Pest. -- Zweimaliger Uebergang N012
über den Ob bei Bergsk und unterhalb Barnaul. -- Aufenthalt N013
bei der zweiten Ueberfahrt. -- Ankunft in Barnaul.

N001
In Katharinenburg verweilten wir nach unserer Rück- N002
kehr aus dem nördlichen Ural fast volle acht Tage, N003
theils um noch mehrere der in dem Vorigen schon N004
beschriebenen kleineren Exkursionen zu machen, haupt- N005
sächlich aber um alle auf der Reise gesammelten Ge- N006
genstände zu ordnen und zu verpacken. Erst am N007
17ten Juli waren wir damit zu Stande gekommen. N008
14 Kisten von verschiedener Grösse standen zum Ab- N009
senden bereit, und wurden dem Herrn Polizeimeister N010
(Isprawnik) übergeben, welcher die Weiterbeförde- N011
rung gütigst übernommen hatte. Am 18ten um 10 Uhr N012
Morgens nahmen wir Abschied von unserm freundli- N013
chen und gefälligen Wirthe, und traten, begleitet von N014
unsern Freunden, bei heiterm Wetter die weitere N015
Reise, zunächst nach Tobolsk an. Auf den Höhen

N001
V. Reise von Katharinenburg nach N002
dem Altai.

N001
Abreise von Katharinenburg. — Allmähliger östlicher Abfall des Ge- N002
birges. — Anfang der sibirischen Ebene bei Kamyschloff. — N003
Gebirgsformationen am Isset, schiefriges Urgebirge, Glieder der N004
Uebergangsformation, oft durch Dioritporphyr durchbrochen, N005
neuere vulkanische Bildung bei Kaltschedanskoi. —- Dieselben N006
Formationen an der Sinara, am Bajarak und an der Pyschma. — N007
Kupfergrube Swätotschudowskoj an der Kunara. — Smaragd N008
und Phenakit an der Takowaja. — Tjumen. — Tobolsk, Lage N009
der Stadt, Aussicht vom hohen Ufer des Irtysch. — Dioplas. — N010
Abreise voll Tobolsk. — Krümmung des Weges. — Barabins- N011
kische Steppe. — Sibirische Pest. — Zweimaliger Uebergang N012
über den Ob bei Bergsk und unterhalb Barnaul. — Aufenthalt N013
bei der zweiten Ueberfahrt. — Ankunft in Barnaul.

N001
In Katharinenburg verweilten wir nach unserer Rück- N002
kehr aus dem nördlichen Ural fast volle acht Tage, N003
theils um noch mehrere der in dem Vorigen schon N004
beschriebenen kleineren Exkursionen zu machen, haupt- N005
sächlich aber um alle auf der Reise gesammelten Ge- N006
genstände zu ordnen und zu verpacken. Erst am N007
17ten Juli waren wir damit zu Stande gekommen. N008
14 Kisten von verschiedener Grösse standen zum Ab- N009
senden bereit, und wurden dem Herrn Polizeimeister N010
(Isprawnik) übergeben, welcher die Weiterbeförde- N011
rung gütigst übernommen hatte. Am 18ten um 10 Uhr N012
Morgens nahmen wir Abschied von unserm freundli- N013
chen und gefälligen Wirthe, und traten, begleitet von N014
unsern Freunden, bei heiterm Wetter die weitere N015
Reise, zunächst nach Tobolsk an. Auf den Höhen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0505" xml:id="img_0505" n="471"/>
        <p/>
        <p/>
      </div>
      <div>
        <head><lb n="N001"/>
V. Reise von Katharinenburg nach              <lb n="N002"/>
dem Altai. </head>
        <p><lb n="N001"/>
Abreise von Katharinenburg. &#x2014; Allmähliger östlicher Abfall des Ge-             <lb n="N002"/>
birges. &#x2014; Anfang der sibirischen Ebene bei Kamyschloff. &#x2014;             <lb n="N003"/>
Gebirgsformationen am Isset, schiefriges Urgebirge, Glieder der             <lb n="N004"/>
Uebergangsformation, oft durch Dioritporphyr durchbrochen,             <lb n="N005"/>
neuere vulkanische Bildung bei Kaltschedanskoi. &#x2014;- Dieselben             <lb n="N006"/>
Formationen an der Sinara, am Bajarak und an der Pyschma. &#x2014;             <lb n="N007"/>
Kupfergrube Swätotschudowskoj an der Kunara. &#x2014; Smaragd             <lb n="N008"/>
und Phenakit an der Takowaja. &#x2014; Tjumen. &#x2014; Tobolsk, Lage             <lb n="N009"/>
der Stadt, Aussicht vom hohen Ufer des Irtysch. &#x2014; Dioplas. &#x2014; <lb n="N010"/>
Abreise voll Tobolsk. &#x2014; Krümmung des Weges. &#x2014; Barabins-             <lb n="N011"/>
kische Steppe. &#x2014; Sibirische Pest. &#x2014; Zweimaliger Uebergang             <lb n="N012"/>
über den Ob bei Bergsk und unterhalb Barnaul. &#x2014; Aufenthalt             <lb n="N013"/>
bei der zweiten Ueberfahrt. &#x2014; Ankunft in Barnaul.</p>
        <p><lb n="N001"/>
In Katharinenburg verweilten wir nach unserer Rück-             <lb n="N002"/>
kehr aus dem nördlichen Ural fast volle acht Tage,             <lb n="N003"/>
theils um noch mehrere der in dem Vorigen schon             <lb n="N004"/>
beschriebenen kleineren Exkursionen zu machen, haupt- <lb n="N005"/>
sächlich aber um alle auf der Reise gesammelten Ge-             <lb n="N006"/>
genstände zu ordnen und zu verpacken. Erst am             <lb n="N007"/>
17ten Juli waren wir damit zu Stande gekommen.             <lb n="N008"/>
14 Kisten von verschiedener Grösse standen zum Ab-             <lb n="N009"/>
senden bereit, und wurden dem Herrn Polizeimeister             <lb n="N010"/>
(Isprawnik) übergeben, welcher die Weiterbeförde-             <lb n="N011"/>
rung gütigst übernommen hatte. Am 18ten um 10 Uhr             <lb n="N012"/>
Morgens nahmen wir Abschied von unserm freundli-             <lb n="N013"/>
chen und gefälligen Wirthe, und traten, begleitet von             <lb n="N014"/>
unsern Freunden, bei heiterm Wetter die weitere             <lb n="N015"/>
Reise, zunächst nach Tobolsk an. Auf den Höhen</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[471/0505] N001 V. Reise von Katharinenburg nach N002 dem Altai. N001 Abreise von Katharinenburg. — Allmähliger östlicher Abfall des Ge- N002 birges. — Anfang der sibirischen Ebene bei Kamyschloff. — N003 Gebirgsformationen am Isset, schiefriges Urgebirge, Glieder der N004 Uebergangsformation, oft durch Dioritporphyr durchbrochen, N005 neuere vulkanische Bildung bei Kaltschedanskoi. —- Dieselben N006 Formationen an der Sinara, am Bajarak und an der Pyschma. — N007 Kupfergrube Swätotschudowskoj an der Kunara. — Smaragd N008 und Phenakit an der Takowaja. — Tjumen. — Tobolsk, Lage N009 der Stadt, Aussicht vom hohen Ufer des Irtysch. — Dioplas. — N010 Abreise voll Tobolsk. — Krümmung des Weges. — Barabins- N011 kische Steppe. — Sibirische Pest. — Zweimaliger Uebergang N012 über den Ob bei Bergsk und unterhalb Barnaul. — Aufenthalt N013 bei der zweiten Ueberfahrt. — Ankunft in Barnaul. N001 In Katharinenburg verweilten wir nach unserer Rück- N002 kehr aus dem nördlichen Ural fast volle acht Tage, N003 theils um noch mehrere der in dem Vorigen schon N004 beschriebenen kleineren Exkursionen zu machen, haupt- N005 sächlich aber um alle auf der Reise gesammelten Ge- N006 genstände zu ordnen und zu verpacken. Erst am N007 17ten Juli waren wir damit zu Stande gekommen. N008 14 Kisten von verschiedener Grösse standen zum Ab- N009 senden bereit, und wurden dem Herrn Polizeimeister N010 (Isprawnik) übergeben, welcher die Weiterbeförde- N011 rung gütigst übernommen hatte. Am 18ten um 10 Uhr N012 Morgens nahmen wir Abschied von unserm freundli- N013 chen und gefälligen Wirthe, und traten, begleitet von N014 unsern Freunden, bei heiterm Wetter die weitere N015 Reise, zunächst nach Tobolsk an. Auf den Höhen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

OCR-D: Bereitstellung der Texttranskription. (2019-10-24T14:49:29Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Matthias Boenig, Dennis Dietrich, Christian Thomas: Bearbeitung der digitalen Edition. (2019-10-24T14:49:29Z)

Weitere Informationen:

Verfahren der Texterfassung: OCR ohne Nachkorrektur.

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.ocr-d.de/gt_guidelines formulierten Richtlinien und wurde in Richtung des Zielformats DTABf angepasst.

Der Textinhalt einzelner Tabellen wurde von der OCR nur teilweise erfasst.

Weitere Textphänomene wurden wie folgt behandelt:

  • Bogensignaturen: gekennzeichnet;
  • Druckfehler: dokumentiert;
  • fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet;
  • Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): gekennzeichnet;
  • langes s (ſ): als s transkribiert;
  • Normalisierungen: dokumentiert;
  • Seitenumbrüche markiert: ja;
  • Silbentrennung: wie Vorlage;
  • Vollständigkeit: vollständig erfasst;
  • Zeichensetzung: wie Vorlage;
  • Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/rose_ural01_1837
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/rose_ural01_1837/505
Zitationshilfe: Gustav Rose: Reise nach dem Ural, dem Altai und dem Kaspischen Meere. Band 1. Berlin, 1837, S. 471. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/rose_ural01_1837/505>, abgerufen am 12.08.2022.