Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Clara, Abraham a Sancta: Judas Der Ertz-Schelm. Bd. 1. Salzburg, 1686.

Bild:
<< vorherige Seite

Judas Iscarioth ware anfangs ein
stiller/ aber ein subtiler Dieb/ mit der

Zeit aber ist er ein Haupt-Dieb
worden.

NAchdem Judas Iscarioth von Christo dem HErrn
als Pagator vnnd Zahlmaister der Apostolischen
Cassa, wie auch Procurator deß heiligen Colle-
gij
erwöhlt worden/ hat er sich anfangs gar wol vnnd
ruhmwürdig verhalten/ mit jederman bescheiden vnd be-
scheit vmbgangen. Beynebens als ein Exemplarischer
Mann mit gutem Exempel bey den Leuthen ein grosse
Aufferbäulichkeit verursachet/ westwegen er in solches An-
sehen kommen/ daß die Jüdische Knaben/ vnd Hebreische
Mägdlein auff der Gassen allerseits zu ihm geloffen/ ih-
me Hand vnd Rock kust/ vnd für einen H. Mann gehal-
ten. Ja wann eine forchtsame Leuth bißweilen etwas wol-
ten von Christo dem HErrn außwürcken/ so nahmen sie
ihr Zuflucht bey dem Juda, bittend/ er wolle doch mit sei-
ner Vermögenheit sie bey dem HErrn recommendiren.
Es ist aber ein kleine Zeit angestanden/ so ist auß disem
Graß ein Heu worden/ so ist diser Baum wurmstichig
worden/ so ist diser Bach trüb worden/ so ist Judas ein
Dieb worden/ etc. Aber anfangs ein kleiner/ subtiler/
forchtsamer/ scrupuloser Dieb/ dann er erstlich nur ein
Groschen gemaust/ was wolt das seyn! nachmahlens
zwey Groschen gefischt/ das ist ein Pagatell! nach vnnd
nach drey Groschen gezogen/ das gehet hin: mit der Weil
vier Groschen ertappet/ folgends mehr vnd mehr/ biß er
endlich allemahl von zehen Gulden/ ein gestohlen/ von hun-

dert

Judas Iſcarioth ware anfangs ein
ſtiller/ aber ein ſubtiler Dieb/ mit der

Zeit aber iſt er ein Haupt-Dieb
worden.

NAchdem Judas Iſcarioth von Chriſto dem HErꝛn
als Pagator vnnd Zahlmaiſter der Apoſtoliſchen
Caſſa, wie auch Procurator deß heiligen Colle-
gij
erwoͤhlt worden/ hat er ſich anfangs gar wol vnnd
ruhmwuͤrdig verhalten/ mit jederman beſcheiden vnd be-
ſcheit vmbgangen. Beynebens als ein Exemplariſcher
Mann mit gutem Exempel bey den Leuthen ein groſſe
Aufferbaͤulichkeit verurſachet/ weſtwegen er in ſolches An-
ſehen kommen/ daß die Juͤdiſche Knaben/ vnd Hebreiſche
Maͤgdlein auff der Gaſſen allerſeits zu ihm geloffen/ ih-
me Hand vnd Rock kuſt/ vnd fuͤr einen H. Mann gehal-
ten. Ja wann eine forchtſame Leuth bißweilen etwas wol-
ten von Chriſto dem HErꝛn außwuͤrcken/ ſo nahmen ſie
ihr Zuflucht bey dem Juda, bittend/ er wolle doch mit ſei-
ner Vermoͤgenheit ſie bey dem HErꝛn recommendiren.
Es iſt aber ein kleine Zeit angeſtanden/ ſo iſt auß diſem
Graß ein Heu worden/ ſo iſt diſer Baum wurmſtichig
worden/ ſo iſt diſer Bach truͤb worden/ ſo iſt Judas ein
Dieb worden/ ꝛc. Aber anfangs ein kleiner/ ſubtiler/
forchtſamer/ ſcrupuloſer Dieb/ dann er erſtlich nur ein
Groſchen gemauſt/ was wolt das ſeyn! nachmahlens
zwey Groſchen gefiſcht/ das iſt ein Pagatell! nach vnnd
nach drey Groſchen gezogen/ das gehet hin: mit der Weil
vier Groſchen ertappet/ folgends mehr vnd mehr/ biß er
endlich allemahl von zehen Gulden/ ein geſtohlen/ von hun-

dert
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0396" n="360"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#b">Judas I&#x017F;carioth ware anfangs ein<lb/>
&#x017F;tiller/ aber ein &#x017F;ubtiler Dieb/ mit der</hi><lb/>
Zeit aber i&#x017F;t er ein Haupt-Dieb<lb/>
worden.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">N</hi>Achdem Judas I&#x017F;carioth von Chri&#x017F;to dem HEr&#xA75B;n<lb/>
als <hi rendition="#aq">Pagator</hi> vnnd Zahlmai&#x017F;ter der Apo&#x017F;toli&#x017F;chen<lb/><hi rendition="#aq">Ca&#x017F;&#x017F;a,</hi> wie auch <hi rendition="#aq">Procurator</hi> deß heiligen <hi rendition="#aq">Colle-<lb/>
gij</hi> erwo&#x0364;hlt worden/ hat er &#x017F;ich anfangs gar wol vnnd<lb/>
ruhmwu&#x0364;rdig verhalten/ mit jederman be&#x017F;cheiden vnd be-<lb/>
&#x017F;cheit vmbgangen. Beynebens als ein <hi rendition="#aq">Exemplari</hi>&#x017F;cher<lb/>
Mann mit gutem Exempel bey den Leuthen ein gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Aufferba&#x0364;ulichkeit verur&#x017F;achet/ we&#x017F;twegen er in &#x017F;olches An-<lb/>
&#x017F;ehen kommen/ daß die Ju&#x0364;di&#x017F;che Knaben/ vnd Hebrei&#x017F;che<lb/>
Ma&#x0364;gdlein auff der Ga&#x017F;&#x017F;en aller&#x017F;eits zu ihm geloffen/ ih-<lb/>
me Hand vnd Rock ku&#x017F;t/ vnd fu&#x0364;r einen H. Mann gehal-<lb/>
ten. Ja wann eine forcht&#x017F;ame Leuth bißweilen etwas wol-<lb/>
ten von Chri&#x017F;to dem HEr&#xA75B;n außwu&#x0364;rcken/ &#x017F;o nahmen &#x017F;ie<lb/>
ihr Zuflucht bey dem <hi rendition="#aq">Juda,</hi> bittend/ er wolle doch mit &#x017F;ei-<lb/>
ner Vermo&#x0364;genheit &#x017F;ie bey dem HEr&#xA75B;n <hi rendition="#aq">recommendi</hi>ren.<lb/>
Es i&#x017F;t aber ein kleine Zeit ange&#x017F;tanden/ &#x017F;o i&#x017F;t auß di&#x017F;em<lb/>
Graß ein Heu worden/ &#x017F;o i&#x017F;t di&#x017F;er Baum wurm&#x017F;tichig<lb/>
worden/ &#x017F;o i&#x017F;t di&#x017F;er Bach tru&#x0364;b worden/ &#x017F;o i&#x017F;t Judas ein<lb/>
Dieb worden/ &#xA75B;c. Aber anfangs ein kleiner/ &#x017F;ubtiler/<lb/>
forcht&#x017F;amer/ <hi rendition="#aq">&#x017F;crupulo</hi>&#x017F;er Dieb/ dann er er&#x017F;tlich nur ein<lb/>
Gro&#x017F;chen gemau&#x017F;t/ was wolt das &#x017F;eyn! nachmahlens<lb/>
zwey Gro&#x017F;chen gefi&#x017F;cht/ das i&#x017F;t ein <hi rendition="#aq">Pagatell!</hi> nach vnnd<lb/>
nach drey Gro&#x017F;chen gezogen/ das gehet hin: mit der Weil<lb/>
vier Gro&#x017F;chen ertappet/ folgends mehr vnd mehr/ biß er<lb/>
endlich allemahl von zehen Gulden/ ein ge&#x017F;tohlen/ von hun-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">dert</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[360/0396] Judas Iſcarioth ware anfangs ein ſtiller/ aber ein ſubtiler Dieb/ mit der Zeit aber iſt er ein Haupt-Dieb worden. NAchdem Judas Iſcarioth von Chriſto dem HErꝛn als Pagator vnnd Zahlmaiſter der Apoſtoliſchen Caſſa, wie auch Procurator deß heiligen Colle- gij erwoͤhlt worden/ hat er ſich anfangs gar wol vnnd ruhmwuͤrdig verhalten/ mit jederman beſcheiden vnd be- ſcheit vmbgangen. Beynebens als ein Exemplariſcher Mann mit gutem Exempel bey den Leuthen ein groſſe Aufferbaͤulichkeit verurſachet/ weſtwegen er in ſolches An- ſehen kommen/ daß die Juͤdiſche Knaben/ vnd Hebreiſche Maͤgdlein auff der Gaſſen allerſeits zu ihm geloffen/ ih- me Hand vnd Rock kuſt/ vnd fuͤr einen H. Mann gehal- ten. Ja wann eine forchtſame Leuth bißweilen etwas wol- ten von Chriſto dem HErꝛn außwuͤrcken/ ſo nahmen ſie ihr Zuflucht bey dem Juda, bittend/ er wolle doch mit ſei- ner Vermoͤgenheit ſie bey dem HErꝛn recommendiren. Es iſt aber ein kleine Zeit angeſtanden/ ſo iſt auß diſem Graß ein Heu worden/ ſo iſt diſer Baum wurmſtichig worden/ ſo iſt diſer Bach truͤb worden/ ſo iſt Judas ein Dieb worden/ ꝛc. Aber anfangs ein kleiner/ ſubtiler/ forchtſamer/ ſcrupuloſer Dieb/ dann er erſtlich nur ein Groſchen gemauſt/ was wolt das ſeyn! nachmahlens zwey Groſchen gefiſcht/ das iſt ein Pagatell! nach vnnd nach drey Groſchen gezogen/ das gehet hin: mit der Weil vier Groſchen ertappet/ folgends mehr vnd mehr/ biß er endlich allemahl von zehen Gulden/ ein geſtohlen/ von hun- dert

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/santa_judas01_1686
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/santa_judas01_1686/396
Zitationshilfe: Clara, Abraham a Sancta: Judas Der Ertz-Schelm. Bd. 1. Salzburg, 1686, S. 360. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/santa_judas01_1686/396>, abgerufen am 22.02.2024.