Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schiller, Friedrich: Dom Karlos, Infant von Spanien. Leipzig, 1787.

Bild:
<< vorherige Seite
Dom Karlos.
Alba.
Sehr übel
für Sie und Ihre Zeitungen.
Medina Sidonia.
Im Feuer
des Englischen Geschützes war mir's leichter,
als hier auf diesem Pflaster.

Karlos, der mit stiller Theilnahme auf ihn geblickt hat,
nähert sich ihm jetzt und drückt ihm die Hand.

Warmen Dank
für diese großmuthsvolle Thräne, Prinz.
Sie sehen, wie mich alles flieht. Nun ist
mein Untergang beschlossen.
Karlos.
Hoffen Sie
das Beste, Freund, von meines Vaters Gnade
und Ihrer Unschuld.
Medina Sidonia.
Ich verlor ihm eine Flotte,
wie keine noch im Meer erschien -- Was ist
ein Kopf wie dieser gegen siebenzig
versunkne Gallionen? -- Aber Prinz --
fünf Söhne, hoffnungsvoll wie Sie -- das
bricht
mein Herz -- --
Dom Karlos.
Alba.
Sehr übel
für Sie und Ihre Zeitungen.
Medina Sidonia.
Im Feuer
des Engliſchen Geſchützes war mir’s leichter,
als hier auf dieſem Pflaſter.

Karlos, der mit ſtiller Theilnahme auf ihn geblickt hat,
nähert ſich ihm jetzt und drückt ihm die Hand.

Warmen Dank
für dieſe großmuthsvolle Thräne, Prinz.
Sie ſehen, wie mich alles flieht. Nun iſt
mein Untergang beſchloſſen.
Karlos.
Hoffen Sie
das Beſte, Freund, von meines Vaters Gnade
und Ihrer Unſchuld.
Medina Sidonia.
Ich verlor ihm eine Flotte,
wie keine noch im Meer erſchien — Was iſt
ein Kopf wie dieſer gegen ſiebenzig
verſunkne Gallionen? — Aber Prinz —
fünf Söhne, hoffnungsvoll wie Sie — das
bricht
mein Herz — —
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0258" n="246"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#g">Dom Karlos.</hi> </fw><lb/>
            <sp who="#ALB">
              <speaker> <hi rendition="#g">Alba.</hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Sehr übel</hi><lb/>
für Sie und Ihre Zeitungen.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#MEDI">
              <speaker> <hi rendition="#g">Medina Sidonia.</hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Im Feuer</hi><lb/>
des Engli&#x017F;chen Ge&#x017F;chützes war mir&#x2019;s leichter,<lb/>
als hier auf die&#x017F;em Pfla&#x017F;ter.</p><lb/>
              <stage>Karlos, der mit &#x017F;tiller Theilnahme auf ihn geblickt hat,<lb/>
nähert &#x017F;ich ihm jetzt und drückt ihm die Hand.</stage><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Warmen Dank</hi><lb/>
für die&#x017F;e großmuthsvolle Thräne, Prinz.<lb/>
Sie &#x017F;ehen, wie mich alles flieht. Nun i&#x017F;t<lb/>
mein Untergang be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KAR">
              <speaker> <hi rendition="#g">Karlos.</hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Hoffen Sie</hi><lb/>
das Be&#x017F;te, Freund, von meines Vaters Gnade<lb/>
und Ihrer Un&#x017F;chuld.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#MEDI">
              <speaker> <hi rendition="#g">Medina Sidonia.</hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Ich verlor ihm eine Flotte,</hi><lb/>
wie keine noch im Meer er&#x017F;chien &#x2014; Was i&#x017F;t<lb/>
ein Kopf wie die&#x017F;er gegen &#x017F;iebenzig<lb/>
ver&#x017F;unkne Gallionen? &#x2014; Aber Prinz &#x2014;<lb/>
fünf Söhne, hoffnungsvoll wie Sie &#x2014; das<lb/>
bricht<lb/>
mein Herz &#x2014; &#x2014;</p>
            </sp>
          </div><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[246/0258] Dom Karlos. Alba. Sehr übel für Sie und Ihre Zeitungen. Medina Sidonia. Im Feuer des Engliſchen Geſchützes war mir’s leichter, als hier auf dieſem Pflaſter. Karlos, der mit ſtiller Theilnahme auf ihn geblickt hat, nähert ſich ihm jetzt und drückt ihm die Hand. Warmen Dank für dieſe großmuthsvolle Thräne, Prinz. Sie ſehen, wie mich alles flieht. Nun iſt mein Untergang beſchloſſen. Karlos. Hoffen Sie das Beſte, Freund, von meines Vaters Gnade und Ihrer Unſchuld. Medina Sidonia. Ich verlor ihm eine Flotte, wie keine noch im Meer erſchien — Was iſt ein Kopf wie dieſer gegen ſiebenzig verſunkne Gallionen? — Aber Prinz — fünf Söhne, hoffnungsvoll wie Sie — das bricht mein Herz — —

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787/258
Zitationshilfe: Schiller, Friedrich: Dom Karlos, Infant von Spanien. Leipzig, 1787, S. 246. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787/258>, abgerufen am 24.02.2024.