Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schmeizel, Martin: Einleitung Zur Staats-Wissenschafft. Halle, 1732.

Bild:
<< vorherige Seite
50. Hieher gehörige Schrifften.
51. Folgen nach der §. 34. gemachten Ver-
bindung die Affaires, die sich zwischen einem
Staat und dem andern zutragen können.
52. Diese sind auch viel und mancherley, be-
treffen aber gleichwohl überhaupt
1. Das Recht Gesandten zu verschi-
cken,
2. Das Recht Bündnisse zu schliessen,
3. Das Recht Kriege zu führen,
4. Das Recht Friede zu machen.
53. Bey dem 1. soll gelehret werden, was Or-
dinar-
und Extra Ordinar Envoyes und Ambas-
sadeurs
seyen; was Plenipotentiarii, Gesandten
zur Pracht und wichtigen Negotien; was In-
violabilit
ät, franchitia quartiriorum sey; was
ein Resident, Agent, Commissarius, Deputatus
u. s. w. was Creditiv, Recreditiv; vom Cere-
moniel bey Audientzen, Visiten, Einzügen u. s. w.
54. Und insonderheit bey dem Staat des
Pabsts, was Nuntii apostolici, Legati, Legati
nati
u. s. w. genennet werden.
55. Bey dem 2. wird zu vernehmen seyn, was
Bündniß und Alliantz, was Off- und Defensiv-
Alliantz, was Commercien-Tractat, was Traite
d' Amitie
genennet werde; ferner soll hier gere-
det werden von Erb-Vereinigungen, Erb-Ver-
brüderungen, von Neutralität, Schutz-Herr-
schafft u. s. w.
56. Bey dem 3. kommen allerhand Krieges-
Mate-
50. Hieher gehoͤrige Schrifften.
51. Folgen nach der §. 34. gemachten Ver-
bindung die Affaires, die ſich zwiſchen einem
Staat und dem andern zutragen koͤnnen.
52. Dieſe ſind auch viel und mancherley, be-
treffen aber gleichwohl uͤberhaupt
1. Das Recht Geſandten zu verſchi-
cken,
2. Das Recht Buͤndniſſe zu ſchlieſſen,
3. Das Recht Kriege zu fuͤhren,
4. Das Recht Friede zu machen.
53. Bey dem 1. ſoll gelehret werden, was Or-
dinar-
und Extra Ordinar Envoyes und Ambaſ-
ſadeurs
ſeyen; was Plenipotentiarii, Geſandten
zur Pracht und wichtigen Negotien; was In-
violabilit
aͤt, franchitia quartiriorum ſey; was
ein Reſident, Agent, Commiſſarius, Deputatus
u. ſ. w. was Creditiv, Recreditiv; vom Cere-
moniel bey Audientzen, Viſiten, Einzuͤgen u. ſ. w.
54. Und inſonderheit bey dem Staat des
Pabſts, was Nuntii apoſtolici, Legati, Legati
nati
u. ſ. w. genennet werden.
55. Bey dem 2. wird zu vernehmen ſeyn, was
Buͤndniß und Alliantz, was Off- und Defenſiv-
Alliantz, was Commercien-Tractat, was Traité
d’ Amitié
genennet werde; ferner ſoll hier gere-
det werden von Erb-Vereinigungen, Erb-Ver-
bruͤderungen, von Neutralitaͤt, Schutz-Herr-
ſchafft u. ſ. w.
56. Bey dem 3. kommen allerhand Krieges-
Mate-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0041" n="13"/>
          <list>
            <item>50. Hieher geho&#x0364;rige Schrifften.</item><lb/>
            <item>51. Folgen nach der §. 34. gemachten Ver-<lb/>
bindung die <hi rendition="#aq">Affaires,</hi> die &#x017F;ich zwi&#x017F;chen einem<lb/>
Staat und dem andern zutragen ko&#x0364;nnen.</item><lb/>
            <item>52. Die&#x017F;e &#x017F;ind auch viel und mancherley, be-<lb/>
treffen aber gleichwohl u&#x0364;berhaupt<lb/><list><item>1. Das Recht <hi rendition="#fr">Ge&#x017F;andten zu ver&#x017F;chi-<lb/>
cken,</hi></item><lb/><item>2. Das Recht <hi rendition="#fr">Bu&#x0364;ndni&#x017F;&#x017F;e zu &#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en,</hi></item><lb/><item>3. Das Recht <hi rendition="#fr">Kriege zu fu&#x0364;hren,</hi></item><lb/><item>4. Das Recht <hi rendition="#fr">Friede zu machen.</hi></item></list></item><lb/>
            <item>53. Bey dem 1. &#x017F;oll gelehret werden, was <hi rendition="#aq">Or-<lb/>
dinar-</hi> und <hi rendition="#aq">Extra Ordinar Envoyes</hi> und <hi rendition="#aq">Amba&#x017F;-<lb/>
&#x017F;adeurs</hi> &#x017F;eyen; was <hi rendition="#aq">Plenipotentiarii,</hi> Ge&#x017F;andten<lb/>
zur Pracht und wichtigen Negotien; was <hi rendition="#aq">In-<lb/>
violabilit</hi>a&#x0364;t, <hi rendition="#aq">franchitia quartiriorum</hi> &#x017F;ey; was<lb/>
ein Re&#x017F;ident, Agent, Commi&#x017F;&#x017F;arius, <hi rendition="#aq">Deputatus</hi><lb/>
u. &#x017F;. w. was <hi rendition="#aq">Creditiv, Recreditiv;</hi> vom Cere-<lb/>
moniel bey Audientzen, Vi&#x017F;iten, Einzu&#x0364;gen u. &#x017F;. w.</item><lb/>
            <item>54. Und in&#x017F;onderheit bey dem Staat des<lb/>
Pab&#x017F;ts, was <hi rendition="#aq">Nuntii apo&#x017F;tolici, Legati, Legati<lb/>
nati</hi> u. &#x017F;. w. genennet werden.</item><lb/>
            <item>55. Bey dem 2. wird zu vernehmen &#x017F;eyn, was<lb/>
Bu&#x0364;ndniß und Alliantz, was Off- und Defen&#x017F;iv-<lb/>
Alliantz, was Commercien-Tractat, was <hi rendition="#aq">Traité<lb/>
d&#x2019; Amitié</hi> genennet werde; ferner &#x017F;oll hier gere-<lb/>
det werden von Erb-Vereinigungen, Erb-Ver-<lb/>
bru&#x0364;derungen, von Neutralita&#x0364;t, Schutz-Herr-<lb/>
&#x017F;chafft u. &#x017F;. w.</item><lb/>
            <item>56. Bey dem 3. kommen allerhand Krieges-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Mate-</fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[13/0041] 50. Hieher gehoͤrige Schrifften. 51. Folgen nach der §. 34. gemachten Ver- bindung die Affaires, die ſich zwiſchen einem Staat und dem andern zutragen koͤnnen. 52. Dieſe ſind auch viel und mancherley, be- treffen aber gleichwohl uͤberhaupt 1. Das Recht Geſandten zu verſchi- cken, 2. Das Recht Buͤndniſſe zu ſchlieſſen, 3. Das Recht Kriege zu fuͤhren, 4. Das Recht Friede zu machen. 53. Bey dem 1. ſoll gelehret werden, was Or- dinar- und Extra Ordinar Envoyes und Ambaſ- ſadeurs ſeyen; was Plenipotentiarii, Geſandten zur Pracht und wichtigen Negotien; was In- violabilitaͤt, franchitia quartiriorum ſey; was ein Reſident, Agent, Commiſſarius, Deputatus u. ſ. w. was Creditiv, Recreditiv; vom Cere- moniel bey Audientzen, Viſiten, Einzuͤgen u. ſ. w. 54. Und inſonderheit bey dem Staat des Pabſts, was Nuntii apoſtolici, Legati, Legati nati u. ſ. w. genennet werden. 55. Bey dem 2. wird zu vernehmen ſeyn, was Buͤndniß und Alliantz, was Off- und Defenſiv- Alliantz, was Commercien-Tractat, was Traité d’ Amitié genennet werde; ferner ſoll hier gere- det werden von Erb-Vereinigungen, Erb-Ver- bruͤderungen, von Neutralitaͤt, Schutz-Herr- ſchafft u. ſ. w. 56. Bey dem 3. kommen allerhand Krieges- Mate-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schmeizel_staatswissenschafft_1732
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schmeizel_staatswissenschafft_1732/41
Zitationshilfe: Schmeizel, Martin: Einleitung Zur Staats-Wissenschafft. Halle, 1732, S. 13. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schmeizel_staatswissenschafft_1732/41>, abgerufen am 21.02.2024.