Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schubin, Ossip: Etiquette. Eine Rococo-Arabeske. Berlin, 1887.

Bild:
<< vorherige Seite
VII.

Jetzt ist der Abendgottesdienst vorbei - die schönen heiligen Gesänge sind verklungen, mit vorgebeugtem Kopf und schleppenden Füßchen verläßt Julie Victoire die Kapelle.

Plötzlich hört sie neben sich lustiges Seidenrauschen, beschleunigte Schritte. "Euer Hoheit!" ruft die muntere Stimme Gabrielle's de Rohan. Sie pflegte ihre Freundin stets so zu nennen nach einem Streit.

"Was gibt's?" fragt Julie etwas ärgerlich.

"Oh, garnichts. Nur ... Euer Hoheit haben etwas in der Kapelle vergessen ...", und lächelnd reicht Gabrielle der Prinzessin deren rothen Reticule. "Es muß sehr viel Gold darin sein, denn er ist schwer!"

Julie fährt zusammen, unwillkürlich greift sie in den Beutel hinein, sucht ... ja, der Schlüssel

VII.

Jetzt ist der Abendgottesdienst vorbei – die schönen heiligen Gesänge sind verklungen, mit vorgebeugtem Kopf und schleppenden Füßchen verläßt Julie Victoire die Kapelle.

Plötzlich hört sie neben sich lustiges Seidenrauschen, beschleunigte Schritte. „Euer Hoheit!“ ruft die muntere Stimme Gabrielle’s de Rohan. Sie pflegte ihre Freundin stets so zu nennen nach einem Streit.

„Was gibt’s?“ fragt Julie etwas ärgerlich.

„Oh, garnichts. Nur … Euer Hoheit haben etwas in der Kapelle vergessen …“, und lächelnd reicht Gabrielle der Prinzessin deren rothen Réticule. „Es muß sehr viel Gold darin sein, denn er ist schwer!“

Julie fährt zusammen, unwillkürlich greift sie in den Beutel hinein, sucht … ja, der Schlüssel

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0081" n="81"/>
      <div n="1">
        <head>VII.</head>
        <p>Jetzt ist der Abendgottesdienst vorbei &#x2013; die schönen heiligen Gesänge sind verklungen, mit vorgebeugtem Kopf und schleppenden Füßchen verläßt Julie Victoire die Kapelle.</p>
        <p>Plötzlich hört sie neben sich lustiges Seidenrauschen, beschleunigte Schritte. &#x201E;Euer Hoheit!&#x201C; ruft die muntere Stimme Gabrielle&#x2019;s de Rohan. Sie pflegte ihre Freundin stets so zu nennen nach einem Streit.</p>
        <p>&#x201E;Was gibt&#x2019;s?&#x201C; fragt Julie etwas ärgerlich.</p>
        <p>&#x201E;Oh, garnichts. Nur &#x2026; Euer Hoheit haben etwas in der Kapelle vergessen &#x2026;&#x201C;, und lächelnd reicht Gabrielle der Prinzessin deren rothen Réticule. &#x201E;Es muß sehr viel Gold darin sein, denn er ist schwer!&#x201C;</p>
        <p>Julie fährt zusammen, unwillkürlich greift sie in den Beutel hinein, sucht &#x2026; ja, der Schlüssel
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[81/0081] VII. Jetzt ist der Abendgottesdienst vorbei – die schönen heiligen Gesänge sind verklungen, mit vorgebeugtem Kopf und schleppenden Füßchen verläßt Julie Victoire die Kapelle. Plötzlich hört sie neben sich lustiges Seidenrauschen, beschleunigte Schritte. „Euer Hoheit!“ ruft die muntere Stimme Gabrielle’s de Rohan. Sie pflegte ihre Freundin stets so zu nennen nach einem Streit. „Was gibt’s?“ fragt Julie etwas ärgerlich. „Oh, garnichts. Nur … Euer Hoheit haben etwas in der Kapelle vergessen …“, und lächelnd reicht Gabrielle der Prinzessin deren rothen Réticule. „Es muß sehr viel Gold darin sein, denn er ist schwer!“ Julie fährt zusammen, unwillkürlich greift sie in den Beutel hinein, sucht … ja, der Schlüssel

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Als Grundlage dienen die Wikisource:Editionsrichtlinien.
  • Geviertstriche (—) wurden durch Halbgeviertstriche ersetzt (–).
  • Die großen Umlaute ”Ue“ der Vorlage wurden der heutigen Schreibweise ”Ü“ angepasst.
  • Der Seitenwechsel erfolgt bei Worttrennung nach dem gesamten Wort.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schubin_etiquette_1887
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schubin_etiquette_1887/81
Zitationshilfe: Schubin, Ossip: Etiquette. Eine Rococo-Arabeske. Berlin, 1887, S. 81. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schubin_etiquette_1887/81>, abgerufen am 14.04.2021.