Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 1. Berlin, 1861.

Bild:
<< vorherige Seite
Zwanzigstes Kapitel.

Unterdessen hatten der Inspector und Oswald,
nicht ohne einige Schwierigkeit -- denn Herrn Wrampe's
Riesenkraft schien durch den Schreck vollkommen para¬
lysirt zu sein -- den Kranken auf den Wagen geladen,
nachdem sie zuvor von dem Heu der nahen Wiese und
einigen Kleidungsstücken eine Art von Lager darauf
bereitet hatten. Oswald stieg mit hinauf, um den
Kranken, der sich jetzt in einem ganz lethargischen Zu¬
stande befand, nöthigenfalls zu stützen, und der In¬
spector lenkte die Pferde. Glücklicherweise dauerte die
Fahrt nicht lange, da die Häuslerwohnungen auf der
ihnen zugekehrten Seite der Landstraße von Grenwitz
nach Faschwitz, den Wirthschaftsgebäuden gegenüber,
also bedeutend näher, als das Schloß selbst lagen.

"Sie wissen doch, wo der Mann wohnt?" fragte
Oswald, als sie sich dem Dorfe näherten.

Zwanzigſtes Kapitel.

Unterdeſſen hatten der Inſpector und Oswald,
nicht ohne einige Schwierigkeit — denn Herrn Wrampe's
Rieſenkraft ſchien durch den Schreck vollkommen para¬
lyſirt zu ſein — den Kranken auf den Wagen geladen,
nachdem ſie zuvor von dem Heu der nahen Wieſe und
einigen Kleidungsſtücken eine Art von Lager darauf
bereitet hatten. Oswald ſtieg mit hinauf, um den
Kranken, der ſich jetzt in einem ganz lethargiſchen Zu¬
ſtande befand, nöthigenfalls zu ſtützen, und der In¬
ſpector lenkte die Pferde. Glücklicherweiſe dauerte die
Fahrt nicht lange, da die Häuslerwohnungen auf der
ihnen zugekehrten Seite der Landſtraße von Grenwitz
nach Faſchwitz, den Wirthſchaftsgebäuden gegenüber,
alſo bedeutend näher, als das Schloß ſelbſt lagen.

„Sie wiſſen doch, wo der Mann wohnt?“ fragte
Oswald, als ſie ſich dem Dorfe näherten.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0284" n="[274]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Zwanzig&#x017F;tes Kapitel.</hi><lb/>
        </head>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p>Unterde&#x017F;&#x017F;en hatten der In&#x017F;pector und Oswald,<lb/>
nicht ohne einige Schwierigkeit &#x2014; denn Herrn Wrampe's<lb/>
Rie&#x017F;enkraft &#x017F;chien durch den Schreck vollkommen para¬<lb/>
ly&#x017F;irt zu &#x017F;ein &#x2014; den Kranken auf den Wagen geladen,<lb/>
nachdem &#x017F;ie zuvor von dem Heu der nahen Wie&#x017F;e und<lb/>
einigen Kleidungs&#x017F;tücken eine Art von Lager darauf<lb/>
bereitet hatten. Oswald &#x017F;tieg mit hinauf, um den<lb/>
Kranken, der &#x017F;ich jetzt in einem ganz lethargi&#x017F;chen Zu¬<lb/>
&#x017F;tande befand, nöthigenfalls zu &#x017F;tützen, und der In¬<lb/>
&#x017F;pector lenkte die Pferde. Glücklicherwei&#x017F;e dauerte die<lb/>
Fahrt nicht lange, da die Häuslerwohnungen auf der<lb/>
ihnen zugekehrten Seite der Land&#x017F;traße von Grenwitz<lb/>
nach Fa&#x017F;chwitz, den Wirth&#x017F;chaftsgebäuden gegenüber,<lb/>
al&#x017F;o bedeutend näher, als das Schloß &#x017F;elb&#x017F;t lagen.</p><lb/>
        <p>&#x201E;Sie wi&#x017F;&#x017F;en doch, wo der Mann wohnt?&#x201C; fragte<lb/>
Oswald, als &#x017F;ie &#x017F;ich dem Dorfe näherten.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[274]/0284] Zwanzigſtes Kapitel. Unterdeſſen hatten der Inſpector und Oswald, nicht ohne einige Schwierigkeit — denn Herrn Wrampe's Rieſenkraft ſchien durch den Schreck vollkommen para¬ lyſirt zu ſein — den Kranken auf den Wagen geladen, nachdem ſie zuvor von dem Heu der nahen Wieſe und einigen Kleidungsſtücken eine Art von Lager darauf bereitet hatten. Oswald ſtieg mit hinauf, um den Kranken, der ſich jetzt in einem ganz lethargiſchen Zu¬ ſtande befand, nöthigenfalls zu ſtützen, und der In¬ ſpector lenkte die Pferde. Glücklicherweiſe dauerte die Fahrt nicht lange, da die Häuslerwohnungen auf der ihnen zugekehrten Seite der Landſtraße von Grenwitz nach Faſchwitz, den Wirthſchaftsgebäuden gegenüber, alſo bedeutend näher, als das Schloß ſelbſt lagen. „Sie wiſſen doch, wo der Mann wohnt?“ fragte Oswald, als ſie ſich dem Dorfe näherten.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische01_1861
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische01_1861/284
Zitationshilfe: Spielhagen, Friedrich: Problematische Naturen. Bd. 1. Berlin, 1861, S. [274]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/spielhagen_problematische01_1861/284>, abgerufen am 07.03.2021.