Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Spindler, Christian Gotthold: Unschuldige Jugend-Früchte. Leipzig, 1745.

Bild:
<< vorherige Seite
Theatralischer Anhang.
Warte Rabenaas Celinde,
Du thust an mir grosse Sünde,
Deine Lauge stincket sehr;
Jch will dich schon wieder kriegen,
Jch will dich schon auch betrügen,
Meine Lauge beist weit mehr.
SCENA XI.
Cardenio, Peter.
Card.
Woher so naß mein Freund?
Peter.
Sie haben mich begossen;
Card.
Wer denn?
Peter.
Dort in dem Hauß.
Card.
Seyd stille! Narrenspossen. (lacht.)
Peter.
Hört, Pursche, lachet nicht, sonst solls euch übel
gehn.
Card.
Geh Kerl, du bist ein Narr, du wirst ja Spaß
verstehn.
Peter.
Hört, Pursche, schert mich nicht, ich leide keinen
Spaß.
Card.
Schweig ungeschlieffner Klotz, du abgeschmack-
ter Haas!
Peter.
Theatraliſcher Anhang.
Warte Rabenaas Celinde,
Du thuſt an mir groſſe Suͤnde,
Deine Lauge ſtincket ſehr;
Jch will dich ſchon wieder kriegen,
Jch will dich ſchon auch betruͤgen,
Meine Lauge beiſt weit mehr.
SCENA XI.
Cardenio, Peter.
Card.
Woher ſo naß mein Freund?
Peter.
Sie haben mich begoſſen;
Card.
Wer denn?
Peter.
Dort in dem Hauß.
Card.
Seyd ſtille! Narrenspoſſen. (lacht.)
Peter.
Hoͤrt, Purſche, lachet nicht, ſonſt ſolls euch uͤbel
gehn.
Card.
Geh Kerl, du biſt ein Narr, du wirſt ja Spaß
verſtehn.
Peter.
Hoͤrt, Purſche, ſchert mich nicht, ich leide keinen
Spaß.
Card.
Schweig ungeſchlieffner Klotz, du abgeſchmack-
ter Haas!
Peter.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <sp who="#PET">
              <pb facs="#f0236" n="206"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Theatrali&#x017F;cher Anhang.</hi> </fw><lb/>
              <p>Warte Rabenaas Celinde,<lb/>
Du thu&#x017F;t an mir gro&#x017F;&#x017F;e Su&#x0364;nde,<lb/>
Deine Lauge &#x017F;tincket &#x017F;ehr;<lb/>
Jch will dich &#x017F;chon wieder kriegen,<lb/>
Jch will dich &#x017F;chon auch betru&#x0364;gen,<lb/>
Meine Lauge bei&#x017F;t weit mehr.</p>
            </sp>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">SCENA</hi> XI.</hi> </head><lb/>
            <stage> <hi rendition="#aq">Cardenio, Peter.</hi> </stage><lb/>
            <sp who="#CAR">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Card.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#in">W</hi>oher &#x017F;o naß mein Freund?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#PET">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Peter.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p> <hi rendition="#et">Sie haben mich bego&#x017F;&#x017F;en;</hi> </p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#CAR">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Card.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p> <hi rendition="#et">Wer denn?</hi> </p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#PET">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Peter.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p> <hi rendition="#et">Dort in dem Hauß.</hi> </p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#CAR">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Card.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p> <hi rendition="#et">Seyd &#x017F;tille! Narrenspo&#x017F;&#x017F;en.</hi> </p>
              <stage>(lacht.)</stage>
            </sp><lb/>
            <sp who="#PET">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Peter.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Ho&#x0364;rt, Pur&#x017F;che, lachet nicht, &#x017F;on&#x017F;t &#x017F;olls euch u&#x0364;bel<lb/><hi rendition="#et">gehn.</hi></p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#CAR">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Card.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Geh Kerl, du bi&#x017F;t ein Narr, du wir&#x017F;t ja Spaß<lb/><hi rendition="#et">ver&#x017F;tehn.</hi></p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#PET">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Peter.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Ho&#x0364;rt, Pur&#x017F;che, &#x017F;chert mich nicht, ich leide keinen<lb/><hi rendition="#et">Spaß.</hi></p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#CAR">
              <speaker> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Card.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Schweig unge&#x017F;chlieffner Klotz, du abge&#x017F;chmack-<lb/><hi rendition="#et">ter Haas!</hi></p>
            </sp><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Peter.</hi> </hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[206/0236] Theatraliſcher Anhang. Warte Rabenaas Celinde, Du thuſt an mir groſſe Suͤnde, Deine Lauge ſtincket ſehr; Jch will dich ſchon wieder kriegen, Jch will dich ſchon auch betruͤgen, Meine Lauge beiſt weit mehr. SCENA XI. Cardenio, Peter. Card. Woher ſo naß mein Freund? Peter. Sie haben mich begoſſen; Card. Wer denn? Peter. Dort in dem Hauß. Card. Seyd ſtille! Narrenspoſſen. (lacht.) Peter. Hoͤrt, Purſche, lachet nicht, ſonſt ſolls euch uͤbel gehn. Card. Geh Kerl, du biſt ein Narr, du wirſt ja Spaß verſtehn. Peter. Hoͤrt, Purſche, ſchert mich nicht, ich leide keinen Spaß. Card. Schweig ungeſchlieffner Klotz, du abgeſchmack- ter Haas! Peter.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/spindler_jugendfruechte_1745
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/spindler_jugendfruechte_1745/236
Zitationshilfe: Spindler, Christian Gotthold: Unschuldige Jugend-Früchte. Leipzig, 1745, S. 206. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/spindler_jugendfruechte_1745/236>, abgerufen am 22.04.2021.