Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557.

Bild:
<< vorherige Seite

Wir lagen da zwey jar in grosser gefar in der wiltnus/ lie-
den grossen hunger/ musten eydexen vnd feld Ratten essen/
vnd andere seltzame getier mehr so wir bekommen konten /
auch wasser schneln so an den steinen hangen/ vnd der gleich
en mer seltzamer speise. Die wilden so vns erstmals Victalia
gnug zutrugen/ wie sie wahr gnug von vns bekommen hat-
ten / entzog vns der meynste hauff auff ander örter/ dorfften
jnen auch nit wol vertrawen / so das es vns verdroß da zulei-
gen vnd vmb zukommen.

Wurden derhalben eyns das der meynste hauff solte vber
landt dahin zur Prouintz/ die Sumption genant/ reysen/
welchs noch war. 300. meil von dannen/ Die andern solten
mit dem vberbliebenen schiff dahin kommen/ Der Capitan
behielt vnser etlich bei sich/ solten mit jm vber wasser fahren/
Die jenigen so vber landt zohen/ namen Victalia mit/ durch
die wiltnis zuzihen/ namen etlich Wilden mit sich/ zohen hin/
aber jrer vil waren von hunger gestorben/ die vbrigen waren
zur stette kommen/ wie wir darnach erfuren/ Vns andern
war das schiff auch zukleyn vber Meer zufaren.

Wie wir rahts wurden vnd fuhren nach

sancte Vincente/ da die Portugaleser das landt inne haben /
vermeynten noch eyn schiff von jnen zufrachten/ damit vn
ser reyse zuenden/ litten durch grossen sturm des Meers
schiffbruch/ wusten doch nicht wie ferne wir
von sancte Vincente waren. Cap. xij.

SO haben nun die Portugaleser eyn insel hart bei dem
fußfesten lande eingenommen die heysset sancto Vincen-
te (in der wilden spraach Vrbioneme) Dieselbige prouintz
ligt ongeferlich 70. meil von dem ort da wir waren/ da

Wir lagen da zwey jar in groſſer gefar in der wiltnus/ lie-
den groſſen hunger/ muſten eydexen vnd feld Ratten eſſen/
vnd andere ſeltzame getier mehꝛ ſo wir bekommen konten /
auch waſſer ſchneln ſo an den ſteinen hangen/ vnd der gleich
en mer ſeltzamer ſpeiſe. Die wilden ſo vns erſtmals Victalia
gnug zutrugen/ wie ſie wahꝛ gnug von vns bekommen hat-
ten / entzog vns der meynſte hauff auff ander oͤꝛter/ doꝛfften
jnen auch nit wol vertrawen / ſo das es vns verdroß da zulei-
gen vnd vmb zukommen.

Wurden derhalben eyns das der meynſte hauff ſolte vber
landt dahin zur Pꝛouintz/ die Sumption genant/ reyſen/
welchs noch war. 300. meil von dannen/ Die andern ſolten
mit dem vberbliebenen ſchiff dahin kommen/ Der Capitan
behielt vnſer etlich bei ſich/ ſolten mit jm vber waſſer fahꝛen/
Die jenigen ſo vber landt zohen/ namen Victalia mit/ durch
die wiltnis zuzihen/ namẽ etlich Wilden mit ſich/ zohen hin/
aber jrer vil waren von hunger geſtoꝛben/ die vbꝛigen waren
zur ſtette kommen/ wie wir darnach erfuren/ Vns andern
war das ſchiff auch zukleyn vber Meer zufaren.

Wie wir rahts wurden vnd fuhꝛen nach

ſancte Vincente/ da die Poꝛtugaleſer das landt inne haben /
vermeynten noch eyn ſchiff von jnen zufrachten/ damit vn
ſer reyſe zuenden/ litten durch groſſen ſturm des Meers
ſchiffbꝛuch/ wuſten doch nicht wie ferne wir
von ſancte Vincente waren. Cap. xij.

SO haben nun die Poꝛtugaleſer eyn inſel hart bei dem
fůßfeſten lande eingenom̃en die heyſſet ſancto Vincen-
te (in der wilden spꝛaach Vꝛbioneme) Dieſelbige pꝛouintz
ligt ongeferlich 70. meil von dem oꝛt da wir waren/ da

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0041"/>
        <p>Wir lagen da zwey jar in gro&#x017F;&#x017F;er gefar in der wiltnus/ lie-<lb/>
den gro&#x017F;&#x017F;en hunger/ mu&#x017F;ten eydexen vnd feld Ratten e&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
vnd andere &#x017F;eltzame getier meh&#xA75B; &#x017F;o wir bekommen konten /<lb/>
auch wa&#x017F;&#x017F;er &#x017F;chneln &#x017F;o an den &#x017F;teinen hangen/ vnd der gleich<lb/>
en mer &#x017F;eltzamer &#x017F;pei&#x017F;e. Die wilden &#x017F;o vns er&#x017F;tmals Victalia<lb/>
gnug zutrugen/ wie &#x017F;ie wah&#xA75B; gnug von vns bekommen hat-<lb/>
ten / entzog vns der meyn&#x017F;te hauff auff ander o&#x0364;&#xA75B;ter/ do&#xA75B;fften<lb/>
jnen auch nit wol vertrawen / &#x017F;o das es vns verdroß da zulei-<lb/>
gen vnd vmb zukommen.</p>
        <p>Wurden derhalben eyns das der meyn&#x017F;te hauff &#x017F;olte vber<lb/>
landt dahin zur P&#xA75B;ouintz/ die Sumption genant/ rey&#x017F;en/<lb/>
welchs noch war. 300. meil von dannen/ Die andern &#x017F;olten<lb/>
mit dem vberbliebenen &#x017F;chiff dahin kommen/ Der Capitan<lb/>
behielt vn&#x017F;er etlich bei &#x017F;ich/ &#x017F;olten mit jm vber wa&#x017F;&#x017F;er fah&#xA75B;en/<lb/>
Die jenigen &#x017F;o vber landt zohen/ namen Victalia mit/ durch<lb/>
die wiltnis zuzihen/ name&#x0303; etlich Wilden mit &#x017F;ich/ zohen hin/<lb/>
aber jrer vil waren von hunger ge&#x017F;to&#xA75B;ben/ die vb&#xA75B;igen waren<lb/>
zur &#x017F;tette kommen/ wie wir darnach erfuren/ Vns andern<lb/>
war das &#x017F;chiff auch zukleyn vber Meer zufaren.</p>
      </div>
      <div n="1">
        <head>Wie wir rahts wurden vnd fuh&#xA75B;en nach</head><lb/>
        <argument>
          <p>&#x017F;ancte Vincente/ da die Po&#xA75B;tugale&#x017F;er das landt inne haben /<lb/>
vermeynten noch eyn &#x017F;chiff von jnen zufrachten/ damit vn<lb/>
&#x017F;er rey&#x017F;e zuenden/ litten durch gro&#x017F;&#x017F;en &#x017F;turm des Meers<lb/>
&#x017F;chiffb&#xA75B;uch/ wu&#x017F;ten doch nicht wie ferne wir<lb/>
von &#x017F;ancte Vincente waren. Cap. xij.</p>
        </argument>
        <p><hi rendition="#in">S</hi>O haben nun die Po&#xA75B;tugale&#x017F;er eyn in&#x017F;el hart bei dem<lb/>
f&#x016F;ßfe&#x017F;ten lande eingenom&#x0303;en die hey&#x017F;&#x017F;et &#x017F;ancto Vincen-<lb/>
te (in der wilden sp&#xA75B;aach V&#xA75B;bioneme) Die&#x017F;elbige p&#xA75B;ouintz<lb/>
ligt ongeferlich 70. meil von dem o&#xA75B;t da wir waren/ da
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0041] Wir lagen da zwey jar in groſſer gefar in der wiltnus/ lie- den groſſen hunger/ muſten eydexen vnd feld Ratten eſſen/ vnd andere ſeltzame getier mehꝛ ſo wir bekommen konten / auch waſſer ſchneln ſo an den ſteinen hangen/ vnd der gleich en mer ſeltzamer ſpeiſe. Die wilden ſo vns erſtmals Victalia gnug zutrugen/ wie ſie wahꝛ gnug von vns bekommen hat- ten / entzog vns der meynſte hauff auff ander oͤꝛter/ doꝛfften jnen auch nit wol vertrawen / ſo das es vns verdroß da zulei- gen vnd vmb zukommen. Wurden derhalben eyns das der meynſte hauff ſolte vber landt dahin zur Pꝛouintz/ die Sumption genant/ reyſen/ welchs noch war. 300. meil von dannen/ Die andern ſolten mit dem vberbliebenen ſchiff dahin kommen/ Der Capitan behielt vnſer etlich bei ſich/ ſolten mit jm vber waſſer fahꝛen/ Die jenigen ſo vber landt zohen/ namen Victalia mit/ durch die wiltnis zuzihen/ namẽ etlich Wilden mit ſich/ zohen hin/ aber jrer vil waren von hunger geſtoꝛben/ die vbꝛigen waren zur ſtette kommen/ wie wir darnach erfuren/ Vns andern war das ſchiff auch zukleyn vber Meer zufaren. Wie wir rahts wurden vnd fuhꝛen nach ſancte Vincente/ da die Poꝛtugaleſer das landt inne haben / vermeynten noch eyn ſchiff von jnen zufrachten/ damit vn ſer reyſe zuenden/ litten durch groſſen ſturm des Meers ſchiffbꝛuch/ wuſten doch nicht wie ferne wir von ſancte Vincente waren. Cap. xij. SO haben nun die Poꝛtugaleſer eyn inſel hart bei dem fůßfeſten lande eingenom̃en die heyſſet ſancto Vincen- te (in der wilden spꝛaach Vꝛbioneme) Dieſelbige pꝛouintz ligt ongeferlich 70. meil von dem oꝛt da wir waren/ da

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Projekt Gutenberg-DE: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-28T07:11:29Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition (2012-09-04T07:11:29Z)
Frederike Neuber: Überarbeitung der digitalen Edition (2014-01-10T14:11:29Z)
Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo: Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo (2013-06-28T07:11:29Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeilenumbrüche markiert: nein



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/41
Zitationshilfe: Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/41>, abgerufen am 21.01.2022.